westlich
Oestlich
Ruhrgebiet-Suchmaschine

Ruhrlink Startseite -> Ruhrgebiet ab heute -> Gelsenkirchen ab Heute -> ab Sonntag dem 22.12.19
alle Veranstaltungen im Ruhrgebiet  Übersicht Termine -> Gelsenkirchen ab Sonntag dem 22.12.19
   

Anleitung Als Kachel ab_Heute Next Weekend Highlights Orte Termintips

Zugriffe Live Meine Termine

ab 22.12.19 oft geklickt in Gelsenkirchen:
Am: Dienstag 19.01.38 um 4.14 Uhr

In: 45897 Gelsenkirchen, Brößweg
Zeche Hugo In Facebook Teilnehmer: 18 Zugriffe: 45
Beschreibung Hier mal Songs, die mit Bergarbeiter zu tun haben. Der Termin 2073 ist als Jubilarfeier 200 Jahre 1. Spatenstich Zeche Hugo gedacht. Wer von uns dann noch Lebt hat freien Eintritt. ⚒🙏🍀 Glückauf
Am: Dienstag 31.12.19 um 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

In: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater In Facebook
Beschreibung OPERETTE IN ZWEI AKTEN VON PAUL LINCKE Fritz Steppke hat genug: Die Berliner Luft stinkt, die Mietwohnung bei Frau Pusebach in Mitte ist nicht nur eine Bruchbude, die designierte Schwiegertante droht auch noch mit Rauswurf. Der Berliner träumt davon, die Mondfahrt für Massen zu ermöglichen. Marie, seiner Verlobten, wäre es lieber, wenn er statt zu träumen wieder arbeiten ginge. Seine Freunde hat Steppke dagegen mit der Mondsucht angesteckt. Als die Mondmission endlich erfolgversprechend zu werden scheint, nehmen Steppke, der selbsternannte Modedesigner Lämmermeier und der kreative Hausmeister Pannecke aus Versehen die Vermieterin mit. Ein Fehler: Oben angelangt treffen sie auf Pusebachs Verflossenen, Theophil, der die Erdlinge möglichst schnell wieder loswerden will. Die Hausherrin sieht das anders. Der Mann im Mond ist in Wirklichkeit eine bezaubernde Frau und ist von den Berlinern, besonders von Steppke, ganz angetan. Frau Lunas Reize treiben auch ihn in einen Gewissenskonflikt. Auch wenn es in wenigen Jahren einen Mondshuttleservice geben soll, bleibt die Mondfahrt auch 120 Jahre nach der Uraufführung von Paul Linckes Operette für die meisten eine unerfüllbare Sehnsucht. Im MiR geht man stattdessen in die Tiefe: Für das Arrangement sorgen Matthias Grimminger und Henning Hagedorn, die der Operette ihren ursprünglichen, verrucht-jazzigen Klang der Roaring-Twenties zurückgeben. Mit neuen Dialogen des Regisseurs Thomas Weber-Schallauer wird „Frau Luna“ zum Science-Fiction-Abenteuer im Kleinen Haus.
Am: Sonntag 22.12.19 um 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr

In: Alfred-Zingler-Haus, Margaretenhof 10–12, 45888 Gelsenkirchen
via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion In Facebook
Beschreibung Es gibt eine neue Tauschring-Gruppe in Gelsenkirchen. Im Alfred-Zingler-Haus (Margaretenhof 10–12, 45888 Gelsenkirchen) treffen sich jeden vierten Sonntag im Monat Interessierte bei einem gemeinsam organisierten Frühstück, um untereinander Hilfe anzubieten, anzufragen und auszutauschen. Probleme beim Computer? Die Hecke braucht einen neuen Schnitt? Beim Einkaufen wird Hilfe benötigt? Menschen helfen einander und bieten hier ihre Fähigkeiten und Tätigkeiten ganz im Sinne gelebter Nachbarschaftshilfe unentgeltlich an. Auch Aktivitäten, Informationen oder nicht mehr benötigte Gegenstände können getauscht werden. Die Treffen der Tauschring-Gruppe im Alfred-Zingler-Haus finden jeden vierten Sonntag im Monat von 11 bis 13 Uhr statt. Bei Rückfragen: Tel. (0209) 613 99 41.
Am: Donnerstag 9.04.20 um 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

In: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater In Facebook
Beschreibung OPERETTE IN ZWEI AKTEN VON PAUL LINCKE Fritz Steppke hat genug: Die Berliner Luft stinkt, die Mietwohnung bei Frau Pusebach in Mitte ist nicht nur eine Bruchbude, die designierte Schwiegertante droht auch noch mit Rauswurf. Der Berliner träumt davon, die Mondfahrt für Massen zu ermöglichen. Marie, seiner Verlobten, wäre es lieber, wenn er statt zu träumen wieder arbeiten ginge. Seine Freunde hat Steppke dagegen mit der Mondsucht angesteckt. Als die Mondmission endlich erfolgversprechend zu werden scheint, nehmen Steppke, der selbsternannte Modedesigner Lämmermeier und der kreative Hausmeister Pannecke aus Versehen die Vermieterin mit. Ein Fehler: Oben angelangt treffen sie auf Pusebachs Verflossenen, Theophil, der die Erdlinge möglichst schnell wieder loswerden will. Die Hausherrin sieht das anders. Der Mann im Mond ist in Wirklichkeit eine bezaubernde Frau und ist von den Berlinern, besonders von Steppke, ganz angetan. Frau Lunas Reize treiben auch ihn in einen Gewissenskonflikt. Auch wenn es in wenigen Jahren einen Mondshuttleservice geben soll, bleibt die Mondfahrt auch 120 Jahre nach der Uraufführung von Paul Linckes Operette für die meisten eine unerfüllbare Sehnsucht. Im MiR geht man stattdessen in die Tiefe: Für das Arrangement sorgen Matthias Grimminger und Henning Hagedorn, die der Operette ihren ursprünglichen, verrucht-jazzigen Klang der Roaring-Twenties zurückgeben. Mit neuen Dialogen des Regisseurs Thomas Weber-Schallauer wird „Frau Luna“ zum Science-Fiction-Abenteuer im Kleinen Haus.
Am: Freitag 3.01.20 um 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

In: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies In Facebook
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Sonntag der 22.12.2019 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 13.00 Uhr

in: Alfred-Zingler-Haus, Margaretenhof 10–12, 45888 Gelsenkirchen
via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion  In Facebook
Beschreibung Es gibt eine neue Tauschring-Gruppe in Gelsenkirchen. Im Alfred-Zingler-Haus (Margaretenhof 10–12, 45888 Gelsenkirchen) treffen sich jeden vierten Sonntag im Monat Interessierte bei einem gemeinsam organisierten Frühstück, um untereinander Hilfe anzubieten, anzufragen und auszutauschen. Probleme beim Computer? Die Hecke braucht einen neuen Schnitt? Beim Einkaufen wird Hilfe benötigt? Menschen helfen einander und bieten hier ihre Fähigkeiten und Tätigkeiten ganz im Sinne gelebter Nachbarschaftshilfe unentgeltlich an. Auch Aktivitäten, Informationen oder nicht mehr benötigte Gegenstände können getauscht werden. Die Treffen der Tauschring-Gruppe im Alfred-Zingler-Haus finden jeden vierten Sonntag im Monat von 11 bis 13 Uhr statt. Bei Rückfragen: Tel. (0209) 613 99 41.
18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung CHANSON-ABEND MIT LIEDERN VON EDITH PIAF UND BARBARA MIT CHRISTA PLATZER Sie könnten verschiedener nicht sein und doch verbindet sie viel: die beiden „Grandes Dames“ des französischen Chansons Edith Piaf (1915-1963) und Barbara (1930-1997). Aus unterschiedlichen Generationen stammend, wurde beiden der unbändige Wunsch zu singen in die Wiege gelegt. Beide Wege zum Erfolg waren hart und voller Hindernisse, führten von ganz unten nach ganz oben. Edith Piaf wurde schnell zur bekanntesten Chansonnière Frankreichs mit Hits wie „La vie en rose“, „Milord“ und „Je ne regrette rien.“ Für die introvertierte Barbara entwickelte sich die Karriere langsam aber stetig in den 50er und 60er Jahren. Berühmt wurde ihr Chanson „Göttingen“ 1964, das nach einem Gastspiel in der deutschen Stadt entstand und zum Sinnbild einer neuen Deutsch-Französischen Verständigung wurde. Christa Platzer widmet sich mit Liedern und Texten dem Leben und der Kunst dieser beiden Ausnahmekünstlerinnen. „Es ist ein Abend, gewidmet den zwei berühmtesten französischen Chansonetten und getragen von einer wunderbaren Sängerin. (…) Intonation, Ausdruck, Natürlichkeit noch der kleinsten Geste – alles stimmt. Noch erregender, geradezu gänsehauterregend die Metamorphose, die sich auf dem der Piaf vorbehaltenen Podium vollzieht: (…) Stimmlage und Stimmführung, Vibrato, Expressivität und bedingungslose Emotionalität – wer die Augen schließt, glaubt die Piaf zu hören. Näher kann man dem Original nicht sein.“ - WAZ „Seine besondere Stärke aber gewinnt dieser Abend durch wunderbar melancholisch gefärbte, melodiös gefärbte Barbara-Gesänge wie ‚Göttingen‘ oder ‚Nantes‘.“ - Recklinghäuser Zeitung
Donnerstag der 26.12.2019 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 19.45 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Die biblische Passionsgeschichte als opulentes Rock-Opernspektakel – in den 70er Jahren traf das den Nerv der amerikanischen Hippie-Bewegung. „Fühlen statt Glauben“ lautete die Devise für eine neue, zeitgemäße Begegnung mit der christlichen Botschaft, die auch den britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber und seinen Librettisten Tim Rice 1971 zu ihrem Musical-Welterfolg „Jesus Christ Superstar“ inspirierte. Aus der Sicht des Jesus-Verräters Judas Ischarioth verdichteten sie, eng an die neutestamentarische Schilderung angelehnt, die Ereignisse um die letzten Tage Christi zu einem intensiven, hoch emotionalen und dabei zutiefst menschlichen Musikdrama. In der Tradition von Welterfolgen wie „Hair“ (1967/68) und „Tommy“ (1969) verbanden sie die klassische Dramaturgie und Instrumente der Oper mit einem modernen Rockinstrumentarium, um die Emotionen der handelnden Figuren neu fühlbar zu machen. „Lloyd Webbers Rock-Oper, für die am MiR eigens eine ganz hervorragende Band zusammengestellt wurde, stellt enorme stimmliche und darstellerische Anforderungen an Sängerinnen und Sänger. Und hier hat das Team um Michael Schulz einen wahren Glücksgriff getan. Star des Abends ist Henrik Wager in der Titelrolle. Wie der klassisch ausgebildete Brite vom Rockballaden-Ton in jene Kopfstimmen-Höhen vordringt, die in dieser Reinheit und Klarheit wohl einst nur Deep-Purple-Sänger Ian Gillan erreicht hat, das verdient uneingeschränkt das Prädikat Weltklasse.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Freitag der 27.12.2019 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 28.12.2019 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Dienstag der 31.12.2019 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook
Beschreibung OPERETTE IN ZWEI AKTEN VON PAUL LINCKE Fritz Steppke hat genug: Die Berliner Luft stinkt, die Mietwohnung bei Frau Pusebach in Mitte ist nicht nur eine Bruchbude, die designierte Schwiegertante droht auch noch mit Rauswurf. Der Berliner träumt davon, die Mondfahrt für Massen zu ermöglichen. Marie, seiner Verlobten, wäre es lieber, wenn er statt zu träumen wieder arbeiten ginge. Seine Freunde hat Steppke dagegen mit der Mondsucht angesteckt. Als die Mondmission endlich erfolgversprechend zu werden scheint, nehmen Steppke, der selbsternannte Modedesigner Lämmermeier und der kreative Hausmeister Pannecke aus Versehen die Vermieterin mit. Ein Fehler: Oben angelangt treffen sie auf Pusebachs Verflossenen, Theophil, der die Erdlinge möglichst schnell wieder loswerden will. Die Hausherrin sieht das anders. Der Mann im Mond ist in Wirklichkeit eine bezaubernde Frau und ist von den Berlinern, besonders von Steppke, ganz angetan. Frau Lunas Reize treiben auch ihn in einen Gewissenskonflikt. Auch wenn es in wenigen Jahren einen Mondshuttleservice geben soll, bleibt die Mondfahrt auch 120 Jahre nach der Uraufführung von Paul Linckes Operette für die meisten eine unerfüllbare Sehnsucht. Im MiR geht man stattdessen in die Tiefe: Für das Arrangement sorgen Matthias Grimminger und Henning Hagedorn, die der Operette ihren ursprünglichen, verrucht-jazzigen Klang der Roaring-Twenties zurückgeben. Mit neuen Dialogen des Regisseurs Thomas Weber-Schallauer wird „Frau Luna“ zum Science-Fiction-Abenteuer im Kleinen Haus.
Freitag der 03.01.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 04.01.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Sonntag der 05.01.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung OPER IN VIER AKTEN VON JAN DVOŘÁK Text vom Komponisten | Nach dem Roman von Mary Shelly | UA 2018 Die Erschaffung eines künstlichen Menschen ist das erklärte Ziel des ehrgeizigen jungen Wissenschaftlers Viktor Frankenstein. Doch dann verstößt er die von ihm geschaffene, missgestaltete Kreatur. Das Monster, das sich nach der Liebe seines „Vaters“ sehnte, schwört grausame Rache … In einer stürmischen Gewitternacht am Genfer See wird die Idee zu einem der großen Romane der Weltliteratur geboren: Mary Shelley schreibt „Frankenstein“ in jenem Sommer ohne Sonne des Jahres 1816. Musste ihr Erstling zunächst noch unter einem Pseudonym erscheinen, ist der Stoff heute tief in unserem kulturellen Bewusstsein verankert, nicht zuletzt dank zahlreicher Verfilmungen, von denen diejenige mit Boris Karloff wohl die berühmteste ist. Shelleys „Frankenstein or The Modern Prometheus“ hatte großen Einfluss auf das Horrorgenre und gilt zugleich als einer der ersten Science-Fiction-Romane. Heute, im Zeichen von Künstlicher Intelligenz, ist der Stoff aktueller denn je. Zugleich wirft er überzeitliche philosophische Fragen auf – etwa nach dem Ursprung des Bösen oder nach dem Verhältnis des Menschen zur Natur. Nicht der Wissenschaftler Frankenstein steht im Mittelpunkt der Oper des jungen Komponisten Jan Dvořák, sondern das Monster, das von einer Puppe dargestellt wird. Dvořák schrieb sich seinen eigenen Text, der eng an Shelleys Roman angelehnt ist. Die Musik besticht durch ihre große atmosphärische Dichte, besondere Akzente setzt ein Geräuschemacher. „Frankenstein“, ursprünglich als Schauspiel für das Theater Basel konzipiert, wurde im Juni 2018 als Auftragswerk der Staatsoper Hamburg auf Kampnagel uraufgeführt und ist nun in einer Neuinszenierung erstmals am MiR zu sehen.
Freitag der 10.01.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 11.01.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
19.30 Uhr bis 21.15 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook
Beschreibung Die biblische Passionsgeschichte als opulentes Rock-Opernspektakel – in den 70er Jahren traf das den Nerv der amerikanischen Hippie-Bewegung. „Fühlen statt Glauben“ lautete die Devise für eine neue, zeitgemäße Begegnung mit der christlichen Botschaft, die auch den britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber und seinen Librettisten Tim Rice 1971 zu ihrem Musical-Welterfolg „Jesus Christ Superstar“ inspirierte. Aus der Sicht des Jesus-Verräters Judas Ischarioth verdichteten sie, eng an die neutestamentarische Schilderung angelehnt, die Ereignisse um die letzten Tage Christi zu einem intensiven, hoch emotionalen und dabei zutiefst menschlichen Musikdrama. In der Tradition von Welterfolgen wie „Hair“ (1967/68) und „Tommy“ (1969) verbanden sie die klassische Dramaturgie und Instrumente der Oper mit einem modernen Rockinstrumentarium, um die Emotionen der handelnden Figuren neu fühlbar zu machen. „Lloyd Webbers Rock-Oper, für die am MiR eigens eine ganz hervorragende Band zusammengestellt wurde, stellt enorme stimmliche und darstellerische Anforderungen an Sängerinnen und Sänger. Und hier hat das Team um Michael Schulz einen wahren Glücksgriff getan. Star des Abends ist Henrik Wager in der Titelrolle. Wie der klassisch ausgebildete Brite vom Rockballaden-Ton in jene Kopfstimmen-Höhen vordringt, die in dieser Reinheit und Klarheit wohl einst nur Deep-Purple-Sänger Ian Gillan erreicht hat, das verdient uneingeschränkt das Prädikat Weltklasse.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Freitag der 17.01.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Freitag der 24.01.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 25.01.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
19.30 Uhr bis 21.15 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook
Beschreibung Die biblische Passionsgeschichte als opulentes Rock-Opernspektakel – in den 70er Jahren traf das den Nerv der amerikanischen Hippie-Bewegung. „Fühlen statt Glauben“ lautete die Devise für eine neue, zeitgemäße Begegnung mit der christlichen Botschaft, die auch den britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber und seinen Librettisten Tim Rice 1971 zu ihrem Musical-Welterfolg „Jesus Christ Superstar“ inspirierte. Aus der Sicht des Jesus-Verräters Judas Ischarioth verdichteten sie, eng an die neutestamentarische Schilderung angelehnt, die Ereignisse um die letzten Tage Christi zu einem intensiven, hoch emotionalen und dabei zutiefst menschlichen Musikdrama. In der Tradition von Welterfolgen wie „Hair“ (1967/68) und „Tommy“ (1969) verbanden sie die klassische Dramaturgie und Instrumente der Oper mit einem modernen Rockinstrumentarium, um die Emotionen der handelnden Figuren neu fühlbar zu machen. „Lloyd Webbers Rock-Oper, für die am MiR eigens eine ganz hervorragende Band zusammengestellt wurde, stellt enorme stimmliche und darstellerische Anforderungen an Sängerinnen und Sänger. Und hier hat das Team um Michael Schulz einen wahren Glücksgriff getan. Star des Abends ist Henrik Wager in der Titelrolle. Wie der klassisch ausgebildete Brite vom Rockballaden-Ton in jene Kopfstimmen-Höhen vordringt, die in dieser Reinheit und Klarheit wohl einst nur Deep-Purple-Sänger Ian Gillan erreicht hat, das verdient uneingeschränkt das Prädikat Weltklasse.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Freitag der 31.01.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Freitag der 07.02.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 08.02.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Freitag der 14.02.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 15.02.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Freitag der 21.02.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 22.02.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Sonntag der 23.02.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 19.45 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook
Beschreibung Die biblische Passionsgeschichte als opulentes Rock-Opernspektakel – in den 70er Jahren traf das den Nerv der amerikanischen Hippie-Bewegung. „Fühlen statt Glauben“ lautete die Devise für eine neue, zeitgemäße Begegnung mit der christlichen Botschaft, die auch den britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber und seinen Librettisten Tim Rice 1971 zu ihrem Musical-Welterfolg „Jesus Christ Superstar“ inspirierte. Aus der Sicht des Jesus-Verräters Judas Ischarioth verdichteten sie, eng an die neutestamentarische Schilderung angelehnt, die Ereignisse um die letzten Tage Christi zu einem intensiven, hoch emotionalen und dabei zutiefst menschlichen Musikdrama. In der Tradition von Welterfolgen wie „Hair“ (1967/68) und „Tommy“ (1969) verbanden sie die klassische Dramaturgie und Instrumente der Oper mit einem modernen Rockinstrumentarium, um die Emotionen der handelnden Figuren neu fühlbar zu machen. „Lloyd Webbers Rock-Oper, für die am MiR eigens eine ganz hervorragende Band zusammengestellt wurde, stellt enorme stimmliche und darstellerische Anforderungen an Sängerinnen und Sänger. Und hier hat das Team um Michael Schulz einen wahren Glücksgriff getan. Star des Abends ist Henrik Wager in der Titelrolle. Wie der klassisch ausgebildete Brite vom Rockballaden-Ton in jene Kopfstimmen-Höhen vordringt, die in dieser Reinheit und Klarheit wohl einst nur Deep-Purple-Sänger Ian Gillan erreicht hat, das verdient uneingeschränkt das Prädikat Weltklasse.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Freitag der 28.02.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 29.02.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Freitag der 06.03.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 07.03.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Freitag der 13.03.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 14.03.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Freitag der 20.03.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 21.03.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Sonntag der 22.03.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 19.45 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook
Beschreibung Die biblische Passionsgeschichte als opulentes Rock-Opernspektakel – in den 70er Jahren traf das den Nerv der amerikanischen Hippie-Bewegung. „Fühlen statt Glauben“ lautete die Devise für eine neue, zeitgemäße Begegnung mit der christlichen Botschaft, die auch den britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber und seinen Librettisten Tim Rice 1971 zu ihrem Musical-Welterfolg „Jesus Christ Superstar“ inspirierte. Aus der Sicht des Jesus-Verräters Judas Ischarioth verdichteten sie, eng an die neutestamentarische Schilderung angelehnt, die Ereignisse um die letzten Tage Christi zu einem intensiven, hoch emotionalen und dabei zutiefst menschlichen Musikdrama. In der Tradition von Welterfolgen wie „Hair“ (1967/68) und „Tommy“ (1969) verbanden sie die klassische Dramaturgie und Instrumente der Oper mit einem modernen Rockinstrumentarium, um die Emotionen der handelnden Figuren neu fühlbar zu machen. „Lloyd Webbers Rock-Oper, für die am MiR eigens eine ganz hervorragende Band zusammengestellt wurde, stellt enorme stimmliche und darstellerische Anforderungen an Sängerinnen und Sänger. Und hier hat das Team um Michael Schulz einen wahren Glücksgriff getan. Star des Abends ist Henrik Wager in der Titelrolle. Wie der klassisch ausgebildete Brite vom Rockballaden-Ton in jene Kopfstimmen-Höhen vordringt, die in dieser Reinheit und Klarheit wohl einst nur Deep-Purple-Sänger Ian Gillan erreicht hat, das verdient uneingeschränkt das Prädikat Weltklasse.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Freitag der 27.03.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Rein in die Schlittschuhe, rauf auf die Eis-Tanzfläche und abtanzen! Der Schlittschuhverleih ist geöffnet.
Samstag der 28.03.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Adenauerallee 118, 45891 Gelsenkirchen
Sport-Paradies  In Facebook
Beschreibung Jeden Samstag heizt euch das Paradise DJ Team bei unserer Eisdisco ein. Von 19 bis 22 Uhr könnt ihr zu aktueller Musik über das Eis flitzen! Unser Schlittschuhverleih ist geöffnet. Einlass ab 12 Jahren
Freitag der 03.04.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.15 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook
Beschreibung Die biblische Passionsgeschichte als opulentes Rock-Opernspektakel – in den 70er Jahren traf das den Nerv der amerikanischen Hippie-Bewegung. „Fühlen statt Glauben“ lautete die Devise für eine neue, zeitgemäße Begegnung mit der christlichen Botschaft, die auch den britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber und seinen Librettisten Tim Rice 1971 zu ihrem Musical-Welterfolg „Jesus Christ Superstar“ inspirierte. Aus der Sicht des Jesus-Verräters Judas Ischarioth verdichteten sie, eng an die neutestamentarische Schilderung angelehnt, die Ereignisse um die letzten Tage Christi zu einem intensiven, hoch emotionalen und dabei zutiefst menschlichen Musikdrama. In der Tradition von Welterfolgen wie „Hair“ (1967/68) und „Tommy“ (1969) verbanden sie die klassische Dramaturgie und Instrumente der Oper mit einem modernen Rockinstrumentarium, um die Emotionen der handelnden Figuren neu fühlbar zu machen. „Lloyd Webbers Rock-Oper, für die am MiR eigens eine ganz hervorragende Band zusammengestellt wurde, stellt enorme stimmliche und darstellerische Anforderungen an Sängerinnen und Sänger. Und hier hat das Team um Michael Schulz einen wahren Glücksgriff getan. Star des Abends ist Henrik Wager in der Titelrolle. Wie der klassisch ausgebildete Brite vom Rockballaden-Ton in jene Kopfstimmen-Höhen vordringt, die in dieser Reinheit und Klarheit wohl einst nur Deep-Purple-Sänger Ian Gillan erreicht hat, das verdient uneingeschränkt das Prädikat Weltklasse.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Donnerstag der 09.04.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook
Beschreibung OPERETTE IN ZWEI AKTEN VON PAUL LINCKE Fritz Steppke hat genug: Die Berliner Luft stinkt, die Mietwohnung bei Frau Pusebach in Mitte ist nicht nur eine Bruchbude, die designierte Schwiegertante droht auch noch mit Rauswurf. Der Berliner träumt davon, die Mondfahrt für Massen zu ermöglichen. Marie, seiner Verlobten, wäre es lieber, wenn er statt zu träumen wieder arbeiten ginge. Seine Freunde hat Steppke dagegen mit der Mondsucht angesteckt. Als die Mondmission endlich erfolgversprechend zu werden scheint, nehmen Steppke, der selbsternannte Modedesigner Lämmermeier und der kreative Hausmeister Pannecke aus Versehen die Vermieterin mit. Ein Fehler: Oben angelangt treffen sie auf Pusebachs Verflossenen, Theophil, der die Erdlinge möglichst schnell wieder loswerden will. Die Hausherrin sieht das anders. Der Mann im Mond ist in Wirklichkeit eine bezaubernde Frau und ist von den Berlinern, besonders von Steppke, ganz angetan. Frau Lunas Reize treiben auch ihn in einen Gewissenskonflikt. Auch wenn es in wenigen Jahren einen Mondshuttleservice geben soll, bleibt die Mondfahrt auch 120 Jahre nach der Uraufführung von Paul Linckes Operette für die meisten eine unerfüllbare Sehnsucht. Im MiR geht man stattdessen in die Tiefe: Für das Arrangement sorgen Matthias Grimminger und Henning Hagedorn, die der Operette ihren ursprünglichen, verrucht-jazzigen Klang der Roaring-Twenties zurückgeben. Mit neuen Dialogen des Regisseurs Thomas Weber-Schallauer wird „Frau Luna“ zum Science-Fiction-Abenteuer im Kleinen Haus.
Sonntag der 12.04.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 19.45 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Die biblische Passionsgeschichte als opulentes Rock-Opernspektakel – in den 70er Jahren traf das den Nerv der amerikanischen Hippie-Bewegung. „Fühlen statt Glauben“ lautete die Devise für eine neue, zeitgemäße Begegnung mit der christlichen Botschaft, die auch den britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber und seinen Librettisten Tim Rice 1971 zu ihrem Musical-Welterfolg „Jesus Christ Superstar“ inspirierte. Aus der Sicht des Jesus-Verräters Judas Ischarioth verdichteten sie, eng an die neutestamentarische Schilderung angelehnt, die Ereignisse um die letzten Tage Christi zu einem intensiven, hoch emotionalen und dabei zutiefst menschlichen Musikdrama. In der Tradition von Welterfolgen wie „Hair“ (1967/68) und „Tommy“ (1969) verbanden sie die klassische Dramaturgie und Instrumente der Oper mit einem modernen Rockinstrumentarium, um die Emotionen der handelnden Figuren neu fühlbar zu machen. „Lloyd Webbers Rock-Oper, für die am MiR eigens eine ganz hervorragende Band zusammengestellt wurde, stellt enorme stimmliche und darstellerische Anforderungen an Sängerinnen und Sänger. Und hier hat das Team um Michael Schulz einen wahren Glücksgriff getan. Star des Abends ist Henrik Wager in der Titelrolle. Wie der klassisch ausgebildete Brite vom Rockballaden-Ton in jene Kopfstimmen-Höhen vordringt, die in dieser Reinheit und Klarheit wohl einst nur Deep-Purple-Sänger Ian Gillan erreicht hat, das verdient uneingeschränkt das Prädikat Weltklasse.“ Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Samstag der 16.05.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung OPERETTE IN ZWEI AKTEN VON PAUL LINCKE Fritz Steppke hat genug: Die Berliner Luft stinkt, die Mietwohnung bei Frau Pusebach in Mitte ist nicht nur eine Bruchbude, die designierte Schwiegertante droht auch noch mit Rauswurf. Der Berliner träumt davon, die Mondfahrt für Massen zu ermöglichen. Marie, seiner Verlobten, wäre es lieber, wenn er statt zu träumen wieder arbeiten ginge. Seine Freunde hat Steppke dagegen mit der Mondsucht angesteckt. Als die Mondmission endlich erfolgversprechend zu werden scheint, nehmen Steppke, der selbsternannte Modedesigner Lämmermeier und der kreative Hausmeister Pannecke aus Versehen die Vermieterin mit. Ein Fehler: Oben angelangt treffen sie auf Pusebachs Verflossenen, Theophil, der die Erdlinge möglichst schnell wieder loswerden will. Die Hausherrin sieht das anders. Der Mann im Mond ist in Wirklichkeit eine bezaubernde Frau und ist von den Berlinern, besonders von Steppke, ganz angetan. Frau Lunas Reize treiben auch ihn in einen Gewissenskonflikt. Auch wenn es in wenigen Jahren einen Mondshuttleservice geben soll, bleibt die Mondfahrt auch 120 Jahre nach der Uraufführung von Paul Linckes Operette für die meisten eine unerfüllbare Sehnsucht. Im MiR geht man stattdessen in die Tiefe: Für das Arrangement sorgen Matthias Grimminger und Henning Hagedorn, die der Operette ihren ursprünglichen, verrucht-jazzigen Klang der Roaring-Twenties zurückgeben. Mit neuen Dialogen des Regisseurs Thomas Weber-Schallauer wird „Frau Luna“ zum Science-Fiction-Abenteuer im Kleinen Haus.
Mittwoch der 10.06.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung OPERETTE IN ZWEI AKTEN VON PAUL LINCKE Fritz Steppke hat genug: Die Berliner Luft stinkt, die Mietwohnung bei Frau Pusebach in Mitte ist nicht nur eine Bruchbude, die designierte Schwiegertante droht auch noch mit Rauswurf. Der Berliner träumt davon, die Mondfahrt für Massen zu ermöglichen. Marie, seiner Verlobten, wäre es lieber, wenn er statt zu träumen wieder arbeiten ginge. Seine Freunde hat Steppke dagegen mit der Mondsucht angesteckt. Als die Mondmission endlich erfolgversprechend zu werden scheint, nehmen Steppke, der selbsternannte Modedesigner Lämmermeier und der kreative Hausmeister Pannecke aus Versehen die Vermieterin mit. Ein Fehler: Oben angelangt treffen sie auf Pusebachs Verflossenen, Theophil, der die Erdlinge möglichst schnell wieder loswerden will. Die Hausherrin sieht das anders. Der Mann im Mond ist in Wirklichkeit eine bezaubernde Frau und ist von den Berlinern, besonders von Steppke, ganz angetan. Frau Lunas Reize treiben auch ihn in einen Gewissenskonflikt. Auch wenn es in wenigen Jahren einen Mondshuttleservice geben soll, bleibt die Mondfahrt auch 120 Jahre nach der Uraufführung von Paul Linckes Operette für die meisten eine unerfüllbare Sehnsucht. Im MiR geht man stattdessen in die Tiefe: Für das Arrangement sorgen Matthias Grimminger und Henning Hagedorn, die der Operette ihren ursprünglichen, verrucht-jazzigen Klang der Roaring-Twenties zurückgeben. Mit neuen Dialogen des Regisseurs Thomas Weber-Schallauer wird „Frau Luna“ zum Science-Fiction-Abenteuer im Kleinen Haus.
Samstag der 13.06.2020 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen
Musiktheater  In Facebook
Beschreibung OPERETTE IN ZWEI AKTEN VON PAUL LINCKE Fritz Steppke hat genug: Die Berliner Luft stinkt, die Mietwohnung bei Frau Pusebach in Mitte ist nicht nur eine Bruchbude, die designierte Schwiegertante droht auch noch mit Rauswurf. Der Berliner träumt davon, die Mondfahrt für Massen zu ermöglichen. Marie, seiner Verlobten, wäre es lieber, wenn er statt zu träumen wieder arbeiten ginge. Seine Freunde hat Steppke dagegen mit der Mondsucht angesteckt. Als die Mondmission endlich erfolgversprechend zu werden scheint, nehmen Steppke, der selbsternannte Modedesigner Lämmermeier und der kreative Hausmeister Pannecke aus Versehen die Vermieterin mit. Ein Fehler: Oben angelangt treffen sie auf Pusebachs Verflossenen, Theophil, der die Erdlinge möglichst schnell wieder loswerden will. Die Hausherrin sieht das anders. Der Mann im Mond ist in Wirklichkeit eine bezaubernde Frau und ist von den Berlinern, besonders von Steppke, ganz angetan. Frau Lunas Reize treiben auch ihn in einen Gewissenskonflikt. Auch wenn es in wenigen Jahren einen Mondshuttleservice geben soll, bleibt die Mondfahrt auch 120 Jahre nach der Uraufführung von Paul Linckes Operette für die meisten eine unerfüllbare Sehnsucht. Im MiR geht man stattdessen in die Tiefe: Für das Arrangement sorgen Matthias Grimminger und Henning Hagedorn, die der Operette ihren ursprünglichen, verrucht-jazzigen Klang der Roaring-Twenties zurückgeben. Mit neuen Dialogen des Regisseurs Thomas Weber-Schallauer wird „Frau Luna“ zum Science-Fiction-Abenteuer im Kleinen Haus.
Dienstag der 19.01.2038 in Gelsenkirchen Der Tag als Kachel
4.14 Uhr

in: 45897 Gelsenkirchen, Brößweg
Zeche Hugo  In Facebook Teilnehmer: 18 Zugriffe: 45
Beschreibung Hier mal Songs, die mit Bergarbeiter zu tun haben. Der Termin 2073 ist als Jubilarfeier 200 Jahre 1. Spatenstich Zeche Hugo gedacht. Wer von uns dann noch Lebt hat freien Eintritt. ⚒🙏🍀 Glückauf

Impressum    Werbung und Preise    Link hier hin    Live