westlich
Oestlich
Ruhrgebiet-Suchmaschine

Ruhrlink Startseite -> Ruhrgebiet ab heute -> ab Sonntag dem 27.10.19
alle Veranstaltungen im Ruhrgebiet  Übersicht 🎭 Theater -> Ruhrgebiet ab 27.10.19
   

Anleitung Als Kachel ab_Heute Next Weekend Highlights Orte Termintips mehr...

Zugriffe Live Meine Termine

ab 27.10.19 oft geklickt in Ruhrgebiet nur in Theater:
Am: Sonntag 27.10.19 um 19.00 Uhr bis 21.30 Uhr

In: Ebertplatz 4, 46045 Oberhausen
Ebertbad In Facebook Zugriffe: 15
Beschreibung Ein Stück über Pommes, den Pott, und die Liebe. Was ist aus dem Ruhrgebiet geworden? Und was ist aus den vier Freunden geworden, die damals jeden Tag in der Pommesbude standen - Stehtisch, Fenster, Raucher? Einer ist weggegangen, leider nach Düsseldorf. Die anderen drei sind geblieben - ein Loser-Trio, aber nach wie vor hart am Ball! Alles wäre wie immer im Pott, wenn nicht die Liebe dazwischen käme: eine italienische Donna, eine Wuchtbrumme, die - entgegen allen Erwartungen - sich ausgerechnet in diese kaputte Stadt verballert; und vielleicht bleibt. Eine Stadt übrigens, die große Ähnlichkeit hat mit Oberhausen - und das nicht zufällig! Genremäßig ist der Abend mal wieder ein Balanceakt, wie so oft in Ebertbad-Produktionen: Kabarett plus Songs mal Boulevard durch Komödie gleich: Unterhaltung auf hohem Niveau. Regie: Gerburg Jahnke Buch: Markus Beutner-Schirp Musikalische Leitung: Many Miketta Choreograhie: Susanne Hayo Bühne: Stephanie Dellmann Kostüme: Mona Ulrich Fotos: Axel Scherer Regieassistenz: Ann Kathrin Gorny Produktionsteam: Ebertbad
Am: Sonntag 27.10.19 um 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr

In: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund In Facebook
Beschreibung Das neue Show-Event! Treffen Sie eine Familie, die alles gibt im Kampf gegen Rechte und Rechtspopulisten! Messen Sie sich mit ihrem Engagement, fühlen Sie ihr auf den Zahn und urteilen Sie selbst: Was ist Fassade, was Überzeugung? Sind ihre Taten tatsächlich von Bedeutung – oder bloß Gewissensberuhigung? Wer trägt Verantwortung – wofür? Eine wahnwitzige Show voller Argumente und herausfordernder Games, die brisante Bekenntnisse und tiefe Gräben zum Vorschein treten lässt. Regisseurin Laura N. Junghanns befragt in ihrer vierten Arbeit am Schauspiel Dortmund Strategien, wie und wann man den politischen Entwicklungen am rechten Rand begegnet. Eine bissige Satire auf Show, Politik und über die Frage, was wir als Gesellschaft noch für erträglich halten – und wogegen wir besser aufstehen. BESTEZUNG: Mit: Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Max Ranft, Annou Reiners Live-Musik: aniYo kore Regie: Laura N. Junghanns Bühne: Jule Saworski Kostüme: Natalia Nordheimer Video: Tobias Hoeft Dramaturgie: Dirk Baumann Licht: Stefan Gimbel Ton: Chris Sauer Regieassistenz / Inspizienz: Hannah Koester Ausstattungsassistenz: Elizaweta Veprinskaja Soufflage: Ruth Ziegler
Am: Sonntag 27.10.19 um 18.00 Uhr bis 20.30 Uhr

In: Neustrasse 67, 44623 Herne
Kleines Theater In Facebook
Beschreibung Die ganz normale Familie König lebt im Eigenheim von Opa Klaus König. Opa Klaus entdeckt das Internet und versucht sich als Hacker. Schwiegertochter Ingrid schmeißt den Haushalt und glaubt, alles im Griff zu haben. Bei ihrem schwerhörigen Opa gelingt ihr das nicht immer. Sohn Friedhelm, ein unter dem Pantoffel stehender Ehemann, will nur seine Ruhe und schlichtet alle Streitigkeiten. Die Enkelin Bärbel lernt die ersten Schritte in der Liebe. Bärbels Freund Peter lernt Opa die ersten Schritte im Internet. Die Nachbarin, Frau Kowallek, tratscht mit Ingrid wann immer es geht und schnüffelt überall herum. Eines Tages glaubt Opa Klaus er habe sich in die Ziehung der Lottozahlen eingehackt. Er glaubt, die Ziehung beeinflusst zu haben und gewinnt mit 5 Richtigen und Zusatzzahl 42.000 €. Die Lottofee kommt und will Opa beraten, wie er das Geld anlegen soll. Opa Klaus vertraut der Lottofee nicht, er holt das Geld sofort von der Bank und versteckt es. Jeder in der Familie will nun einen Anteil des Gewinns, und die Suche nach dem Geld beginnt. Opa Klaus glaubt dass er von der Lottogesellschaft und von der Kripo verfolgt wird, da er seiner Meinung nach die Ziehung beeinflusst hat. Nach einigen turbulenten Ereignissen lädt Opa Klaus alle zu einem Urlaub nach Spanien ein. So nimmt alles ein gutes Ende – oder
Am: Sonntag 27.10.19 um 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

In: Europaplatz 10, 44575 Castrop-Rauxel
Westfälisches Landestheater In Facebook
Beschreibung Die kleine Dorothy lebt gemeinsam mit ihrer Tante Emmy und ihrem Onkel Henry auf einer Farm in Kansas. Durch einen Wirbelsturm gelangt sie in das zauberhafte Land Oz. Bei ihrer Landung hat sie versehentlich die böse Hexe des Ostens vernichtet. Die liebenswerte Nordhexe dankt ihr dafür und überreicht Dorothy die magischen Silberschuhe. Damit beginnt ihre fantastische Abenteuerreise. Die gute Hexe rät ihr, dem gelben Weg in die Smaragdstadt zu folgen, um dort dem großen Zauberer von Oz zu begegnen. Unterwegs trifft Dorothy eine Vogelscheuche ohne Verstand, einen herzlosen Blechmann und einen ängstlichen Löwen. Gemeinsam stellen sie sich Gefahren und beweisen Klugheit, Herz und Mut. Beim mächtigen Zauberer angekommen, merken sie, dass ihnen all diese guten Eigenschaften nie gefehlt haben, sondern nur der Glaube an sich selbst. So hilft am Ende der Zauber der Freundschaft auch Dorothy, ihren Weg zu finden.
Am: Sonntag 27.10.19 um 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

In: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund In Facebook
Beschreibung Tragedia giapponese in drei Akten von Giacomo Puccini Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Schauspiel von John Luther Long und David Belasco In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln www.tdo.li/butterfly // #tdoButterfly Der Marineleutnant Pinkerton möchte sich seine Stationierung in Japan so angenehm wie möglich gestalten. Dafür heiratet der unbekümmerte Dandy die junge Cio-Cio-San – schließlich kann er diese Ehe nach dem lokalen Recht jederzeit aufkündigen. Davon ahnt „Butterfly“ nichts, sie hofft auf ein besseres Leben an der Seite ihres amerikanischen Mannes. Die gemeinsame Zeit währt nur kurz, denn bald muss der Soldat sie verlassen. In den drei Jahren, die ins Land gehen, schenkt sie ihm einen Sohn und hofft, dass der Geliebte zurückkehre. Doch Pinkerton hat inzwischen eine vielversprechende Amerikanerin geheiratet. Die Ankunft eines Schiffes aus den Staaten lässt Cio-Cio-San voller Freude den Ehemann erwarten. Doch die Stunden vergehen und erst am nächsten Morgen taucht Pinkerton mit seiner neuen Frau auf. Cio-Cio-San wird ohne Vorwarnung mit dem Zerfall ihrer Hoffnungen konfrontiert und weiß nur einen Ausweg: Sie überlässt das Kind dem Paar und wählt den Tod. In seiner tragischen Oper malt der Klangkünstler Puccini kunstvoll das exotische Kolorit, indem er einige japanische Originalmelodien verwendet und die Möglichkeiten des großen Orchesters effektvoll ausreizt. Diese ergreifende Verbindung von fernöstlichem Melos und klassischen westlichen Strukturen lässt die Zuhörer an Cio-Cio-Sans innerem Konflikt um ihre Selbstbestimmung Anteil nehmen. BESETZUNG Cio-Cio-San: Anna Sohn Suzuki: Hyona Kim Kate Pinkerton: Penny Sofroniadou (Opernstudio) Benjamin F. Pinkerton: Andrea Shin Sharpless: Mandla Mndebele Goro: Fritz Steinbacher Onkel Bonzo: Denis Velev Fürst Yamadori: Min Lee Onkel Yakusidé: Ian Sidden Der kaiserliche Kommissar: Hirouki Inoue Der Standesbeamte: Juyoung Kim Cio-Cio-Sans Mutter: Natascha Valentin Die Tante: Hitomi Breitzmann Die Cousine: Keiko Matsumoto Mit den: Dortmunder Philharmonikern Mit dem: Opernchor des Theater Dortmund Musikalische Leitung: Gabriel Feltz Regie: Tomo Sugao Bühne: Frank Philipp Schlößmann Kostüme: Mechthild Seipel Chor: Fabio Mancini Dramaturgie: Merle Fahrholz
*** Gesponsort *** Freitag der 15.11.19 um 20.00 Uhr von via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion
Am: Freitag 15.11.19 um 20.00 Uhr bis 22.30 Uhr

In: RADIO Ruhrpott - Das Ruhrical - Der Sound von Hier, Europaplatz, Castrop-Rauxelvia Meine Termine der Ruhrlink Redaktion In Facebook Redaktionsempfehlung Zugriffe: 13 Impressions: 85933
Das neue Musical aus dem Ruhrgebiet für das Ruhrgebiet Reisen Sie im Eventforum Castrop-Rauxel mit dem Radiomoderator Sam Maldock auf „Radio Ruhrpott“ durch die Zeit und erleben Sie die Vielfalt...... Weiterlesen...
Sonntag der 27.10.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
12.00 Uhr bis 13.00 Uhr

in: Akazienallee 61, 45478 Muelheim
Theater an der Ruhr  In Facebook
Beschreibung Theaterführung und kleine Weinprobe mit Roberto Ciulli Telefon: 0208.599 01 88
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Tragedia giapponese in drei Akten von Giacomo Puccini Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Schauspiel von John Luther Long und David Belasco In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln www.tdo.li/butterfly // #tdoButterfly Der Marineleutnant Pinkerton möchte sich seine Stationierung in Japan so angenehm wie möglich gestalten. Dafür heiratet der unbekümmerte Dandy die junge Cio-Cio-San – schließlich kann er diese Ehe nach dem lokalen Recht jederzeit aufkündigen. Davon ahnt „Butterfly“ nichts, sie hofft auf ein besseres Leben an der Seite ihres amerikanischen Mannes. Die gemeinsame Zeit währt nur kurz, denn bald muss der Soldat sie verlassen. In den drei Jahren, die ins Land gehen, schenkt sie ihm einen Sohn und hofft, dass der Geliebte zurückkehre. Doch Pinkerton hat inzwischen eine vielversprechende Amerikanerin geheiratet. Die Ankunft eines Schiffes aus den Staaten lässt Cio-Cio-San voller Freude den Ehemann erwarten. Doch die Stunden vergehen und erst am nächsten Morgen taucht Pinkerton mit seiner neuen Frau auf. Cio-Cio-San wird ohne Vorwarnung mit dem Zerfall ihrer Hoffnungen konfrontiert und weiß nur einen Ausweg: Sie überlässt das Kind dem Paar und wählt den Tod. In seiner tragischen Oper malt der Klangkünstler Puccini kunstvoll das exotische Kolorit, indem er einige japanische Originalmelodien verwendet und die Möglichkeiten des großen Orchesters effektvoll ausreizt. Diese ergreifende Verbindung von fernöstlichem Melos und klassischen westlichen Strukturen lässt die Zuhörer an Cio-Cio-Sans innerem Konflikt um ihre Selbstbestimmung Anteil nehmen. BESETZUNG Cio-Cio-San: Anna Sohn Suzuki: Hyona Kim Kate Pinkerton: Penny Sofroniadou (Opernstudio) Benjamin F. Pinkerton: Andrea Shin Sharpless: Mandla Mndebele Goro: Fritz Steinbacher Onkel Bonzo: Denis Velev Fürst Yamadori: Min Lee Onkel Yakusidé: Ian Sidden Der kaiserliche Kommissar: Hirouki Inoue Der Standesbeamte: Juyoung Kim Cio-Cio-Sans Mutter: Natascha Valentin Die Tante: Hitomi Breitzmann Die Cousine: Keiko Matsumoto Mit den: Dortmunder Philharmonikern Mit dem: Opernchor des Theater Dortmund Musikalische Leitung: Gabriel Feltz Regie: Tomo Sugao Bühne: Frank Philipp Schlößmann Kostüme: Mechthild Seipel Chor: Fabio Mancini Dramaturgie: Merle Fahrholz
15.00 Uhr bis 16.15 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Ginpuin - Auf der Suche nach dem großen Glück Bühnenfassung von Winnie Karnofka Nach dem Bilderbuch von Barbara van den Speulhof und Henrike Wilson. Ab 4 Jahren www.tdo.li/ginpuin // #tdoGinpuin im KJT in der Sckellstraße „Das Glück liegt nicht in der Vollkommenheit, sondern im Vermögen, einander zu akzeptieren, zu tolerieren, mit allen Stärken und mit allen Schwächen. Wir alle sind einzigartig, verschieden, besonders. Und uns alle, ob großer oder kleiner Mensch, eint, dass wir Freunde brauchen, dass wir geliebt und gemocht werden wollen. Und zwar so, wie wir sind.“ (Librileo) Auf dem kleinen Eisberg kam eines Tages ein Pinguin zur Welt, der anders war als die anderen Pinguine. Der Pinguin-Check zeigt: Alles dran – zwei Flügel, weiß von vorne, schwarz von hinten, watscheln kann er auch. Doch sobald er den Schnabel aufmacht, lässt der kleine Pinguin die Buchstaben tanzen. Denn während die anderen Pinguine den Sonnenuntergang wunderschön finden, ruft der Kleine entzückt: „schunderwön!“. Durch seine einzigartigen Wortstolpereien fällt er auf und die anderen Pinguine ärgern ihn so lange, bis der Ginpuin sich auf eine Reise begibt, um ein Held zu werden und das Glück zu finden. Doch wo liegt das Glück? Auf der anderen Seite der Welt? Oder darin, vollkommen perfekt zu sein? Oder vielleicht in einem gemeinsamen Sonnenuntergang? Eine humorvolle Geschichte voller Leichtigkeit und Tiefe über das Anderssein. BESETZUNG: Ginpuin: Bettina Zobel Eisberg / grüne Insel: Bianka Lammert Fischerin / eine Musikerin: Maria Trautmann Pinguin 1 / Möwe / Schaf 1: Thorsten Schmidt Pinguin 2 / Albatros / Schaf 2: Jan Westphal Regie: Antje Siebers Ausstattung: Julia Schiller Musik: Maria Trautmann Video: Peter Kirschke Dramaturgie: Lioba Sombetzki Regieassistenz: Alina Baranowski Theaterpädagogik: Lisa Maria Heigl
15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

in: Europaplatz 10, 44575 Castrop-Rauxel
Westfälisches Landestheater  In Facebook
Beschreibung Die kleine Dorothy lebt gemeinsam mit ihrer Tante Emmy und ihrem Onkel Henry auf einer Farm in Kansas. Durch einen Wirbelsturm gelangt sie in das zauberhafte Land Oz. Bei ihrer Landung hat sie versehentlich die böse Hexe des Ostens vernichtet. Die liebenswerte Nordhexe dankt ihr dafür und überreicht Dorothy die magischen Silberschuhe. Damit beginnt ihre fantastische Abenteuerreise. Die gute Hexe rät ihr, dem gelben Weg in die Smaragdstadt zu folgen, um dort dem großen Zauberer von Oz zu begegnen. Unterwegs trifft Dorothy eine Vogelscheuche ohne Verstand, einen herzlosen Blechmann und einen ängstlichen Löwen. Gemeinsam stellen sie sich Gefahren und beweisen Klugheit, Herz und Mut. Beim mächtigen Zauberer angekommen, merken sie, dass ihnen all diese guten Eigenschaften nie gefehlt haben, sondern nur der Glaube an sich selbst. So hilft am Ende der Zauber der Freundschaft auch Dorothy, ihren Weg zu finden.
16.00 Uhr bis 17.30 Uhr

in: Pestalozzistr. 21, 44793 Bochum
Thealozzi  In Facebook
Beschreibung stahlhausen enterprises präsentiert: Hallo Kinder Der Nachmittag für junge Theaterfreunde zum Zuschauen, Staunen und Mitmachen Thema heute: Wer reitet so spät durch Nacht und Wind Eintritt: 5,- €/ Kinder 3,- €
18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das Reich der Tiere Komödie mit Live-Musik von Roland Schimmelpfennig im Schauspielhaus www.tdo.li/dasreichdertiere // #tdoDasReichDerTiere Ein Schauspiel-Ensemble vor einer offenen Zukunft: Seit Jahren stehen fünf Schauspielerinnen und Schauspieler in einem Tier-Musical auf der Bühne. Als Löwe oder Zebra, Marabu, Antilope oder Ginsterkatze erzählen sie Abend für Abend, wie der Löwe mit List dem gutmütigen Zebra die Herrschaft entreißt. Jetzt soll die Show abgesetzt werden. Und die Schauspielerinnen und Schauspieler bangen um ihre Zukunft – ob sie ein Folgeengagement an ihrem Theater bekommen, ist mehr als ungewiss: Nicht mal die eigenen Mitarbeiter des Theaters erkennen sie. Zur namenlosen Verfügungsmasse im Showbiz degradiert, haben sie sich Tag für Tag die Kostümfedern aufgeklebt und wieder abgerissen: eiternde Wunden, ausgefallene Fußnägel sind die Folge. Was bleibt nach dem Ende der Show? Gibt es eine Alternative zum Darstellungsproletariat? Und was hat es mit dem Spiegelei-Kostüm auf sich, das seit einigen Tagen auf der Hinterbühne steht? Der preisgekrönte Dramatiker Roland Schimmelpfennig entwirft in Das Reich der Tiere eine Geschichte vom Theater auf dem Theater und eine Parabel vom Ende einer Epoche: Klug und auf pointierte Weise amüsant verbindet Schimmelpfennig die Metapher des Scheiterns und des Selbstverlusts mit der Fabel vom Untergang einer gerechten Herrschaft. BESETZUNG: Löwe: Christian Freund Zebra: Ekkehard Freye Ginsterkatze: Marlena Keil Marabu: Frank Genser Antilope: Alexandra Sinelnikova Live-Musik: Serge Corteyn, Manuel Loos Regisseurin: Bettina Lieder Regie: Thorsten Bihegue Bühne: Oliver Helf Kostüme: Theresa Mielich Dramaturgie: Michael Eickhoff Licht: Sibylle Stuck Ton: Jörn Michutta, Andreas Sülberg Regieassistenz: Bjarne Gedrath Inspizienz: Ralf Kubik Bühnenbildassistenz: Nane Thomas Kostümassistenz: Friederike Wörner Soufflage: Violetta Ziegler Regie- und Dramaturgiehospitanz: Laura Kolbach, N.N.
18.00 Uhr

in: Goethestraße 67, 45130 Essen
Theater Courage  In Facebook
Beschreibung Lieder, Erotik, Heimat und Liebe mit Robert Schreiber & Band Der Solinger Robert Schreiber gibt mit seiner Band am 27. Oktober 2019 im Theater Courage ein Stelldichein mit seinem spritzig-musikalischen Bühnenprogramm. Das Publikum wird dabei gebeten, Massenschlägereien und Spontanorgien in die Pause zu verlegen. Liedermacher Robert Schreiber wirft einen Rückblick auf sein Leben. Immerhin ist er schon 22 Jahre alt. Er berichtet von Drittländern wie Kamerun, Somalia und Wuppertal-Elberfeld, singt von der Liebe seines Lebens und von seinem engen Bezug zu Lambrusco: Kopfschmerzen im 3-Liter-Tetra Pack. Man kann einen Abend mit feinen Tönen, dummen Sprüchen, Feingeist, Nonsens, Erotik, Lambrusco, Sehnsucht und guter Musik erwarten. Keyboards - Florian Liermann Bass - Richard Collings (c) Text: Falk Hagen
18.00 Uhr bis 20.30 Uhr

in: Neustrasse 67, 44623 Herne
Kleines Theater  In Facebook
Beschreibung Die ganz normale Familie König lebt im Eigenheim von Opa Klaus König. Opa Klaus entdeckt das Internet und versucht sich als Hacker. Schwiegertochter Ingrid schmeißt den Haushalt und glaubt, alles im Griff zu haben. Bei ihrem schwerhörigen Opa gelingt ihr das nicht immer. Sohn Friedhelm, ein unter dem Pantoffel stehender Ehemann, will nur seine Ruhe und schlichtet alle Streitigkeiten. Die Enkelin Bärbel lernt die ersten Schritte in der Liebe. Bärbels Freund Peter lernt Opa die ersten Schritte im Internet. Die Nachbarin, Frau Kowallek, tratscht mit Ingrid wann immer es geht und schnüffelt überall herum. Eines Tages glaubt Opa Klaus er habe sich in die Ziehung der Lottozahlen eingehackt. Er glaubt, die Ziehung beeinflusst zu haben und gewinnt mit 5 Richtigen und Zusatzzahl 42.000 €. Die Lottofee kommt und will Opa beraten, wie er das Geld anlegen soll. Opa Klaus vertraut der Lottofee nicht, er holt das Geld sofort von der Bank und versteckt es. Jeder in der Familie will nun einen Anteil des Gewinns, und die Suche nach dem Geld beginnt. Opa Klaus glaubt dass er von der Lottogesellschaft und von der Kripo verfolgt wird, da er seiner Meinung nach die Ziehung beeinflusst hat. Nach einigen turbulenten Ereignissen lädt Opa Klaus alle zu einem Urlaub nach Spanien ein. So nimmt alles ein gutes Ende – oder
18.30 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung Das neue Show-Event! Treffen Sie eine Familie, die alles gibt im Kampf gegen Rechte und Rechtspopulisten! Messen Sie sich mit ihrem Engagement, fühlen Sie ihr auf den Zahn und urteilen Sie selbst: Was ist Fassade, was Überzeugung? Sind ihre Taten tatsächlich von Bedeutung – oder bloß Gewissensberuhigung? Wer trägt Verantwortung – wofür? Eine wahnwitzige Show voller Argumente und herausfordernder Games, die brisante Bekenntnisse und tiefe Gräben zum Vorschein treten lässt. Regisseurin Laura N. Junghanns befragt in ihrer vierten Arbeit am Schauspiel Dortmund Strategien, wie und wann man den politischen Entwicklungen am rechten Rand begegnet. Eine bissige Satire auf Show, Politik und über die Frage, was wir als Gesellschaft noch für erträglich halten – und wogegen wir besser aufstehen. BESTEZUNG: Mit: Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Max Ranft, Annou Reiners Live-Musik: aniYo kore Regie: Laura N. Junghanns Bühne: Jule Saworski Kostüme: Natalia Nordheimer Video: Tobias Hoeft Dramaturgie: Dirk Baumann Licht: Stefan Gimbel Ton: Chris Sauer Regieassistenz / Inspizienz: Hannah Koester Ausstattungsassistenz: Elizaweta Veprinskaja Soufflage: Ruth Ziegler
19.00 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Ebertplatz 4, 46045 Oberhausen
Ebertbad  In Facebook Zugriffe: 15
Beschreibung Ein Stück über Pommes, den Pott, und die Liebe. Was ist aus dem Ruhrgebiet geworden? Und was ist aus den vier Freunden geworden, die damals jeden Tag in der Pommesbude standen - Stehtisch, Fenster, Raucher? Einer ist weggegangen, leider nach Düsseldorf. Die anderen drei sind geblieben - ein Loser-Trio, aber nach wie vor hart am Ball! Alles wäre wie immer im Pott, wenn nicht die Liebe dazwischen käme: eine italienische Donna, eine Wuchtbrumme, die - entgegen allen Erwartungen - sich ausgerechnet in diese kaputte Stadt verballert; und vielleicht bleibt. Eine Stadt übrigens, die große Ähnlichkeit hat mit Oberhausen - und das nicht zufällig! Genremäßig ist der Abend mal wieder ein Balanceakt, wie so oft in Ebertbad-Produktionen: Kabarett plus Songs mal Boulevard durch Komödie gleich: Unterhaltung auf hohem Niveau. Regie: Gerburg Jahnke Buch: Markus Beutner-Schirp Musikalische Leitung: Many Miketta Choreograhie: Susanne Hayo Bühne: Stephanie Dellmann Kostüme: Mona Ulrich Fotos: Axel Scherer Regieassistenz: Ann Kathrin Gorny Produktionsteam: Ebertbad
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung Shutter Island nach Dennis Lehane Premiere - Premiere - Premiere - Premiere - Premiere - Premiere Im Sommer des Jahres 1954 nehmen die US-Marshals Edward Daniels und Chuck Aule Ermittlungen in einer Klinik für psychisch kranke Schwerverbrecher auf, untergebracht auf einer Insel vor der Küste von Massachusetts: Shutter Island. Rachel Solando, eine Kindsmörderin, ist spurlos aus ihrer verschlossenen Zelle verschwunden. Als ein Hurrikan aufzieht, sind die beiden Marshals auf der Insel gefangen. Doch ist die Jagd nach Rachel Solando wirklich der einzige Grund, aus dem Edward Daniels nach Shutter Island gekommen ist? 2010 von Martin Scorsese mit Leonardo DiCaprio, Mark Ruffalo und Sir Ben Kinsley verfilmt, laden wir nun nach dem Roman von Dennis Lehane zu einem klaustrophobischen, schizophrenen Trip in die Irrenanstalt ein. Es spielen: Dominik Poch Daniel Hees Sebastian Kubis Sarah Künne Moritz Mittelberg-Kind Regie: Moritz Mittelberg-Kind 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/5d0ce5495c2baa00010030c3 www.theater-essen-sued.de
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung MISERY Von Stephen King Eine Produktion des Rottstr 5 Theaters Mit Maximilian Strestik, Rosalia Warnke, Rabia Çaliskan, Simon Krämer Regie: Remo Philipp Ausstattung: Sophie Lenglachner Mitarbeit Regie: Bernd Ritter Musik, Licht: Simon Krämer Assistenz: Rabia Çaliskan, Phillip Morgen Produktion: Oliver Paolo Thomas Dauer: - Aufführungsrechte: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag GmbH Premiere am 22. August 2019. Der Schriftsteller Paul Sheldon verunglückt bei einem Autounfall. Annie Wilkes bezeichnet sich selbst als Paul Sheldons größten Fan, findet den verunglückten Paul und nimmt ihn bei sich zu Hause auf. Sie macht ihn von sich abhängig und erzwingt den besten Teil der Romanreihe „Misery“ zu schreiben. Sie sperrt ihn ein, kontrolliert seine Schmerzen durch die Verabreichung von Schmerzmitteln und verstümmelt ihn.
Dienstag der 29.10.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
10.30 Uhr bis 11.30 Uhr

in: Bismarckstraße 240, 45889 Gelsenkirchen
Consol Theater  In Facebook
Beschreibung von Roland Schimmelpfennig Du wachst auf, und die Sonne scheint. Du könntest fliegen wie eine Biene und das tust du auch … der Tag wird zu einer Aneinanderreihung von Abenteuern, die du bestehen musst von Level zu Level. Ein Stück in ständiger Bewegung über die Herausforderungen des Alltags im Leben eines Kindes zwischen Schule, Computer und schwierigem Elternhaus.
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook
Beschreibung Der Sandmann - Uraufführung - nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann in der Bearbeitung von Andreas Gruhn. Ab 16 Jahren im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/sandmann // #tdoSandmann Der junge Student Nathanael ist verzweifelt. Er glaubt in dem Hausierer Coppola einen alten Bekannten wiedererkannt zu haben. Doch keinen lang vermissten Freund, sondern den Advokaten Coppelius, den er für den mysteriösen Tod seines Vaters verantwortlich macht. Nathanael erinnert sich nur mit Schrecken an Coppelius und seine traumatische Kindheit. Denn jeden Abend transformierte sich der harmlose Sandmann, der schläfrigen Kindern Sand in die Augen streut und sie ins Reich der Träume geleitet, in Nathanaels Fantasie in einen furchterregenden, augenausreißenden Schrecken. Nach Auftauchen des vermeintlichen Coppelius ist Nathanaels Fantasie nun wieder an der Grenze des Wahnsinns. Und auch seine Verlobte Clara schafft es nicht, ihn zu beruhigen. „Das ist ein böser Mann, der kommt zu den Kindern, wenn sie nicht zu Bett gehen wollen und wirft ihnen Hände voll Sand in die Augen, dass sie blutig zum Kopf herausspringen, die wirft er dann in den Sack und trägt sie in den Halbmond zur Atzung für seine Kinderchen; die sitzen dort im Nest und haben krumme Schnäbel, wie die Eulen, damit picken sie der unartigen Menschenkindlein Augen auf.“ Ein Nachtstück der schwarzen Romantik, in dem ein junger Mann das Opfer dunkler Mächte wird, die ihn an den Rand der Vernunft treiben... Besetzung Nathanael: Thorsten Schmidt Vater: Rainer Kleinespel Mutter: Bettina Zobel Coppelius / Coppola: Andreas Ksienzyk Clara: Ann-Kathrin Hinz Lothar, ihr Bruder: Jan Westphal Professor Spalanzani: Rainer Kleinespel Olympia, seine Tochter: Bianka Lammert Regie: Andreas Gruhn Ausstattung: Oliver Kostecka Regieassistenz / Inspizienz: Christina Keilmann Video: Peter Kirschke Dramaturgie: Isabel Stahl, Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Lisa Maria Heigl
19.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Bismarckstraße 240, 45889 Gelsenkirchen
Consol Theater  In Facebook
Beschreibung der Anfang von Allem – Jutta Richter Den Anfang dieses neuen Formats macht Jutta Richter mit ihrem Prosaband „Der Anfang von allem“, begleitet wird die Schriftstellerin von dem Xenon-Saxophon Quartett. An insgesmat drei Abenden treffen Literatur und Musik in der Kellerbar aufeinander und treten in den Dialog miteinander und dem Publikum. Die literarische Lesung setzt den thematischen Rahmen. Die Musik greift den Text auf. Die Künstler*innen treten ohne Bühne auf, sind dem Publikum nah, „mittendrin“. So kann nach der Konzert- Lesung der Abend bei einem „Gespräch unter Freunden“ ausklingen.
Mittwoch der 30.10.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
10.30 Uhr bis 11.30 Uhr

in: Bismarckstraße 240, 45889 Gelsenkirchen
Consol Theater  In Facebook
Beschreibung von Roland Schimmelpfennig Du wachst auf, und die Sonne scheint. Du könntest fliegen wie eine Biene und das tust du auch … der Tag wird zu einer Aneinanderreihung von Abenteuern, die du bestehen musst von Level zu Level. Ein Stück in ständiger Bewegung über die Herausforderungen des Alltags im Leben eines Kindes zwischen Schule, Computer und schwierigem Elternhaus.
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook
Beschreibung Der Sandmann - Uraufführung - nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann in der Bearbeitung von Andreas Gruhn. Ab 16 Jahren im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/sandmann // #tdoSandmann Der junge Student Nathanael ist verzweifelt. Er glaubt in dem Hausierer Coppola einen alten Bekannten wiedererkannt zu haben. Doch keinen lang vermissten Freund, sondern den Advokaten Coppelius, den er für den mysteriösen Tod seines Vaters verantwortlich macht. Nathanael erinnert sich nur mit Schrecken an Coppelius und seine traumatische Kindheit. Denn jeden Abend transformierte sich der harmlose Sandmann, der schläfrigen Kindern Sand in die Augen streut und sie ins Reich der Träume geleitet, in Nathanaels Fantasie in einen furchterregenden, augenausreißenden Schrecken. Nach Auftauchen des vermeintlichen Coppelius ist Nathanaels Fantasie nun wieder an der Grenze des Wahnsinns. Und auch seine Verlobte Clara schafft es nicht, ihn zu beruhigen. „Das ist ein böser Mann, der kommt zu den Kindern, wenn sie nicht zu Bett gehen wollen und wirft ihnen Hände voll Sand in die Augen, dass sie blutig zum Kopf herausspringen, die wirft er dann in den Sack und trägt sie in den Halbmond zur Atzung für seine Kinderchen; die sitzen dort im Nest und haben krumme Schnäbel, wie die Eulen, damit picken sie der unartigen Menschenkindlein Augen auf.“ Ein Nachtstück der schwarzen Romantik, in dem ein junger Mann das Opfer dunkler Mächte wird, die ihn an den Rand der Vernunft treiben... Besetzung Nathanael: Thorsten Schmidt Vater: Rainer Kleinespel Mutter: Bettina Zobel Coppelius / Coppola: Andreas Ksienzyk Clara: Ann-Kathrin Hinz Lothar, ihr Bruder: Jan Westphal Professor Spalanzani: Rainer Kleinespel Olympia, seine Tochter: Bianka Lammert Regie: Andreas Gruhn Ausstattung: Oliver Kostecka Regieassistenz / Inspizienz: Christina Keilmann Video: Peter Kirschke Dramaturgie: Isabel Stahl, Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Lisa Maria Heigl
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Kastell 6, 47441 Moers
Schlosstheater  In Facebook Teilnehmer: 11
Beschreibung Die Mutter aller Fragen oder 25 Rollen, die eine Frau niemals spielen sollte Was haben Ophelia, Julia, Louise, Marie, Gretchen, Käthchen, Lulu und Judith gemeinsam? Sie alle opfern sich seit Jahrhunderten für die Liebe und sterben vor unser aller Augen beeindruckende Bühnentode. Sie stammen aus Welten, die von männlichen Autoren entworfen wurden, ihr Handlungsspielraum wird von männlicher Macht bestimmt. Noch immer dominieren die Klassiker die Spielpläne der Theater, noch immer herrscht auch dort strukturelle Ungleichheit der Geschlechter. Höchste Zeit, genauer nachzufragen. Wie ist es, in jeder Vorstellung zu sterben, während der männliche Kollege wieder vorne an der Rampe steht und spricht? Was macht eine gute Hauptrolle aus? Und wie genau stirbt eigentlich Lady Macbeth? Ui. Denken Sie jetzt vielleicht. Ist das jetzt so ein FRAUENstück? Ja. Und nein. Die Mutter aller Fragen ruft die Frauenfi guren der Theatergeschichte zusammen, denn gemeinsam sind sie stärker. Drei Schauspieler*innen loten die Grenzen zwischen Anti-Kanon, Interview, Verhör und grotesker Quizshow aus und rücken dabei Fragen von Rollenklischees und Zuschreibungen ins Licht. Text und Regie: Susanne Zaun Bühne und Kostüm: Mari-Liis Tigasson Dramaturgie: Larissa Bischoff Mit: Lena Entezami, Matthias Heße, Elisa Reining
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Im Studio hört Dich niemand schreien von Jörg Buttgereit und Anne-Kathrin Schulz frei nach Strickland und Argento Ab 18 Jahren! im Studio (Schauspielhaus) Endlich ein neues Jörg-Buttgereit-Stück auf der Dortmunder Bühne! Diesmal eine Verbeugung vor dem italienischen Giallo-Slasherfilm der 70er Jahre und Peter Stricklands Giallo-Hommage Berberian Sound Studio! Zunächst scheint es ein Job wie jeder andere: Geräuschemacher Maximilian Schall erhält einen Anruf vom visionären Schmuddelfilmer Dario Winestone, der ihm ein kleines Vermögen bietet. Der Auftrag: Schall soll Winestones frisch abgedrehtes Filmmaterial nachvertonen. Sofort. Winestones Riesenproblem: Die Bilder von seinem neuesten Film sind zwar von beeindruckend brutaler Schärfe, der Ton der Originalaufnahmen aber klingt seicht, fade und harmlos. Eine Katastrophe, denn Winestone zeigt – auf ästhetisch höchstem Niveau: Menschen, die foltern, Menschen, die töten… und Menschen, die sterben. Startschuss für lange Tage und noch längere Nächte vor flackernden Bildern im Tonstudio. Maximilian Schall beginnt zu zaubern: Fledermäuse fliegen, Menschen werden erstochen, während sie um ihr Leben schreien. Und auch wenn es für den Geräuschemacher fachlich kein Problem ist, einen blutigen Mord klanglich zum Höhepunkt zu treiben, indem er eine kunstvoll ein Messer in einen Kohlkopf bohrt, – künstlerisch zu Hause fühlt er sich in diesem grausigen Genre nicht. Ganz im Gegenteil. Denn seine eigentliche Spezialität sind sensibel verspielte Nachvertonungen von Naturfilmen für Kinder. Schalls Kampf wird immer dramatischer. Und zwar nicht nur mit der permanenten Feuchtigkeit im Kondensatormikrofon, sondern auch mit dem eigenen Hirn und Herz: Ist die Schattenwelt zwischen Leben und Tod, in der er sich befindet, wirklich lediglich die eines großen Kunstwerks – oder ist es vielleicht doch die Realität? Besetzung Janet Lee Curtis: Caroline Hanke Dario Winestone: Ekkehard Freye Eva Leone: Marlena Keil Asia Winestone: Alexandra Sinelnikova Maximilian Schall: Uwe Rohbeck Rock Hammond: Christian Freund Donatello Diablo: Péter Sanyó Regie: Jörg Buttgereit Bühne und Kostüme: Susanne Priebs Sounddesign: Frank Behnke Licht: Stefan Gimbel Ton: Chris Sauer, Andreas Sülberg Dramaturgie: Michael Eickhoff, Anne-Kathrin Schulz Regieassistenz: Laura N. Junghanns, Péter Sanyó Ausstattungsassistenz: Yaroslava Sydorenko, Svea Schiemann Soufflage: Violetta Ziegler Inspizienz: Ralf Kubik
Donnerstag der 31.10.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
10.30 Uhr bis 11.30 Uhr

in: Bismarckstraße 240, 45889 Gelsenkirchen
Consol Theater  In Facebook
Beschreibung von Roland Schimmelpfennig Du wachst auf, und die Sonne scheint. Du könntest fliegen wie eine Biene und das tust du auch … der Tag wird zu einer Aneinanderreihung von Abenteuern, die du bestehen musst von Level zu Level. Ein Stück in ständiger Bewegung über die Herausforderungen des Alltags im Leben eines Kindes zwischen Schule, Computer und schwierigem Elternhaus.
11.00 Uhr bis 12.00 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Name: Sophie Scholl Stück von Rike Reiniger Ab 14 Jahren www.tdo.li/sophiescholl // #tdoSophieScholl im KJT in der Sckellstraße „Das Stück (…) verwebt die Parallelführung der beiden Figuren klug und leichthändig, ohne dabei die Gewissensfrage zu sehr zu strapazieren.“ (Der Standard) Sie heißt Sophie Scholl und sobald sie das sagt, ist die andere da: „Etwa verwandt mit der Sophie Scholl? Nein. Aber sicherlich ein Bezug zu … Nein. Es muss doch irgendeinen … Nein. Oder vielleicht … Nein. Ich heiße Sophie Scholl. Mehr nicht.“ Und jetzt steht Sophie vor Gericht und ist geladen als Zeugin, um auszusagen. Diese Aussage entscheidet über den Abschluss ihres Jurastudiums und ihre Zukunft als Juristin. Diese Aussage entscheidet über das Bestehen von einigen anderen StudentInnen. Diese Aussage entscheidet darüber, ob die alleinerziehende Sekretärin Frau Mühl fälschlicherweise wegen Betruges verurteilt wird oder ob es den wahren Schuldigen Professor Niggemann trifft. Der Preis der Wahrheit ist hoch. Somit ist sie da – die andere Sophie Scholl. Sie erzählt die Geschichte ihrer Namensvetterin und die der Weißen Rose. Die andere ist die Heldin, sie hat ihr Leben gegeben und jetzt geht es doch nur um ihren bisherigen Lebensentwurf. Aber so einfach ist das nicht. Sophie muss sich entscheiden. Eine Geschichte um Mut, Heldentum, Aufrichtigkeit und Zivilcourage. BESETZUNG: Mit: Ann-Kathrin Hinz Regie: Annette Müller Ausstattung: Annette Müller, Oliver Kostecka Sounds: Michael Lohmann Regieassistenz: Janna Radowski Dramaturgie: Isabel Stahl, N.N. Theaterpädagogik: Erika Schmidt-Sulaimon
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung MARIA STUART Nach Friederich Schiller In einer Fassung von Ariane Kareev Eine Produktion des Rottstr 5 Theaters Mit Sina Ebell, Greta Ipfelkofer, Leon Rüttinger Regie: Ariane Kareev Assistenz: Merlina Scheffler, Anika Anders, Mete Derendeli Musik: Adrian Kareev Licht / Ton: Simon Krämer Fotos: Ole-Kristian Heyer Produktion: Oliver Paolo Thomas
20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung EIN BISSCHEN RUHE VOR DEM STURM im Studio (Schauspielhaus) von Theresia Walser www.tdo.li/sturm // #tdosturm Franz Prächtel und Peter Söst sind gestandene Schauspieler, und sie haben beide schon den Hitler gespielt. Ulli Lerch hat es dagegen bisher nur zum Goebbels gebracht. Als die drei sich in einem ominösen Warteraum treffen, bricht die Totalkomödie los: Wer war der beste Hitler? Und wie spielt man ihn eigentlich? Menschlich, oder unmenschlich? Und dürfen Frauen Hitler spielen? Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm wurde bei seiner Uraufführung von der Presse frenetisch gefeiert. Ein wilder und hochkomischer Ritt durch die Untiefen der Schauspielkunst und die chaotischen Landschaften des deutschen Gewissens. BESETZUNG Ulli Lerch: Alexandra Sinelnikova Franz Prächtel: Uwe Rohbeck Peter Söst: Ekkehard Freye Regie: Thorsten Bihegue Bühne: Susanne Priebs Kostüme: Mona Ulrich Dramaturgie: Alexander Kerlin, Matthias Seier Licht: Stefan Gimbel, Sibylle Stuck Ton: N.N. Regieassistenz: Bjarne Gedrath, Hannah Koester Ausstattungsassistenz: Yaroslava Sydorenko Soufflage: Ruth Ziegler, Violetta Ziegler
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Otto-Hahn-Gymnasium, Hagenstraße 12, 46535 Dinslaken
via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion  In Facebook Teilnehmer: 16
Beschreibung nach dem Roman von Ray Bradbury Inszenierung: Nadja Blank Bühne und Kostüme: Jörg Zysik Musik: Jan Exner Guy Montag: Philip Pelzer Captain Beatty: Malte Sachtleben Mildred: Marie Förster Clarisse u.a.: Maren Kraus Faber: Anton Schieffer Mrs. Hudson u.a.: Christiane Wilke
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen
Theater Oberhausen  In Facebook
Beschreibung Ein SPÄTI, der die mexikanische Tradition wiederbelebt Der Tag der Toten ist ein wichtiges Ritual und ein großes Fest in Mexiko. In diesem Jahr bauen wir gemeinsam einen Altar der Toten. Sämtliche Handarbeiten, wie geschnittenes Seidenpapier, bemalte Totenköpfe und gefaltete Cempa- suchil-Blumen werden wir selbst liebevoll anfertigen. Hand ans Werk! Es wird ein Abend, den wir unseren Ahnen widmen und an dem wir Traditionen wiederbeleben, begleitet von Musik und gutem Essen. von und mit Kostümassistentin Andrea Barba und dem Ensemble
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Immermannstr. 29, 44147 Dortmund
Theater im Depot  In Facebook
Beschreibung !!!! Die HALLOWEEN-Vorstellung !!!! Eine Gruselkomödie nach Edgar A. Poe, von und mit Markus Veith Edgar Allan Poe… schon der Name verursacht Schauerstimmung und Gänsehaut, erinnert an lebendig Begrabene, an alte Gemäuer, die in stürmischer Nacht im Moor versinken, an dröhnenden Herzschlag unter den Fußbodendielen und natürlich an den Raben, der im Gedicht sein „Nimmermehr“ krächzt. Dieser düstere Vogel selbst ist es, der das Publikum auf humorvoll-gruselige Art in beklemmende Sphären entführt… „Und es hebt sich aus den Schatten, von dem Estrich dumpf und schwer, jede Seele … nimmermehr …“ Regie: Amelie Auer Puppen: Thomas Glasmeyer Sounds: Alex Terzakis Bilder: Christian Turk Kostüm: Anna Busch Plakat-/Flyer-Gestaltung: Nils J. Fonteyne
Freitag der 01.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Tragedia giapponese in drei Akten von Giacomo Puccini Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Schauspiel von John Luther Long und David Belasco In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln www.tdo.li/butterfly // #tdoButterfly Der Marineleutnant Pinkerton möchte sich seine Stationierung in Japan so angenehm wie möglich gestalten. Dafür heiratet der unbekümmerte Dandy die junge Cio-Cio-San – schließlich kann er diese Ehe nach dem lokalen Recht jederzeit aufkündigen. Davon ahnt „Butterfly“ nichts, sie hofft auf ein besseres Leben an der Seite ihres amerikanischen Mannes. Die gemeinsame Zeit währt nur kurz, denn bald muss der Soldat sie verlassen. In den drei Jahren, die ins Land gehen, schenkt sie ihm einen Sohn und hofft, dass der Geliebte zurückkehre. Doch Pinkerton hat inzwischen eine vielversprechende Amerikanerin geheiratet. Die Ankunft eines Schiffes aus den Staaten lässt Cio-Cio-San voller Freude den Ehemann erwarten. Doch die Stunden vergehen und erst am nächsten Morgen taucht Pinkerton mit seiner neuen Frau auf. Cio-Cio-San wird ohne Vorwarnung mit dem Zerfall ihrer Hoffnungen konfrontiert und weiß nur einen Ausweg: Sie überlässt das Kind dem Paar und wählt den Tod. In seiner tragischen Oper malt der Klangkünstler Puccini kunstvoll das exotische Kolorit, indem er einige japanische Originalmelodien verwendet und die Möglichkeiten des großen Orchesters effektvoll ausreizt. Diese ergreifende Verbindung von fernöstlichem Melos und klassischen westlichen Strukturen lässt die Zuhörer an Cio-Cio-Sans innerem Konflikt um ihre Selbstbestimmung Anteil nehmen. BESETZUNG Cio-Cio-San: Anna Sohn Suzuki: Hyona Kim Kate Pinkerton: Penny Sofroniadou (Opernstudio) Benjamin F. Pinkerton: Andrea Shin Sharpless: Mandla Mndebele Goro: Fritz Steinbacher Onkel Bonzo: Denis Velev Fürst Yamadori: Min Lee Onkel Yakusidé: Ian Sidden Der kaiserliche Kommissar: Hirouki Inoue Der Standesbeamte: Juyoung Kim Cio-Cio-Sans Mutter: Natascha Valentin Die Tante: Hitomi Breitzmann Die Cousine: Keiko Matsumoto Mit den: Dortmunder Philharmonikern Mit dem: Opernchor des Theater Dortmund Musikalische Leitung: Gabriel Feltz Regie: Tomo Sugao Bühne: Frank Philipp Schlößmann Kostüme: Mechthild Seipel Chor: Fabio Mancini Dramaturgie: Merle Fahrholz
18.00 Uhr bis 19.40 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung Hedda Gabler von Henrik Ibsen Deutsch von Christel Hildebrandt, in einer Fassung von Jan Friedrich im Studio (Schauspielhaus) www.tdo.li/hedda // #tdoHedda Hedda Tesman, geborene Gabler, führt ein scheinbar perfektes Leben: Gerade von der mehrmonatigen Hochzeitsreise mit ihrem Mann Jørgen zurückgekehrt, einem angesehenen Kulturwissenschaftler, hat das Ehepaar ein ansehnliches Haus bezogen. Jørgen hat beste Aussichten auf eine lukrative Professorenstelle und alle rechnen mit baldigem Nachwuchs im Hause Tesman. Dass Hedda Jørgen eigentlich nicht wirklich liebt, scheint ihr nur ein kleines Hindernis, um ihre gesellschaftliche Stellung zu sichern. Bis Heddas Jugendschwarm Løvborg unerwartet wieder in der Stadt auftaucht. Noch immer ist Hedda fasziniert von ihm, doch ist er durch sein jüngst Aufsehen erregendes kulturwissenschaftliches Buch zur Konkurrenz für ihren Mann geworden – die Zukunftspläne und das Bilderbuchglück Heddas scheinen bedroht. Geschickt macht sich Hedda daran, Ruf und Ansehen Løvborg zu demontieren, denn: „Ich möchte ein einziges Mal in meinem Leben die Herrschaft haben über ein Menschenschicksal.“ Eifersucht, Egoismus, Intrigen und gespielte Gefühle – Ibsens Hedda Gabler versammelt klassische Motive der Dramenliteratur. Die junge Hedda verkörpert zugleich Wünsche an und Ängste vor der emanzipierten, vermeintlich perfekten Frau. Der Regisseur Jan Friedrich – erstmals am Schauspiel Dortmund – betrachtet Ibsens Drama als Folie für eine perfekte kleinbürgerliche Fassade. Und blickt schonungslos dahinter. BESETZUNG: Hedda Gabler: Bettina Lieder Jörgen Tesman: Ekkehard Freye Ejlert Lövborg: Christian Freund Brack: Uwe Rohbeck Frau Elvsted: Alexandra Sinelnikova Tante Julle: Marlena Keil Regie, Bühne: Jan Friedrich Kostüme: Vanessa Rust Bühnenmitarbeit: Louisa Robin Musik: Felix Rösch Licht: Stefan Gimbel Ton: Andreas Sülberg, Alexander Goldbach Livekamera/-schnitt: Tobias Hoeft Dramaturgie: Dirk Baumann Regieassistenz: Bjarne Gedrath Ausstattungsassistenz: Svea Schiemann, Elizaweta Veprinskaja Inspizienz: Tilla Wienand Soufflage: Ruth Ziegler
19.00 Uhr bis 20.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook
Beschreibung Der Sandmann - Uraufführung - nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann in der Bearbeitung von Andreas Gruhn. Ab 16 Jahren im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/sandmann // #tdoSandmann Der junge Student Nathanael ist verzweifelt. Er glaubt in dem Hausierer Coppola einen alten Bekannten wiedererkannt zu haben. Doch keinen lang vermissten Freund, sondern den Advokaten Coppelius, den er für den mysteriösen Tod seines Vaters verantwortlich macht. Nathanael erinnert sich nur mit Schrecken an Coppelius und seine traumatische Kindheit. Denn jeden Abend transformierte sich der harmlose Sandmann, der schläfrigen Kindern Sand in die Augen streut und sie ins Reich der Träume geleitet, in Nathanaels Fantasie in einen furchterregenden, augenausreißenden Schrecken. Nach Auftauchen des vermeintlichen Coppelius ist Nathanaels Fantasie nun wieder an der Grenze des Wahnsinns. Und auch seine Verlobte Clara schafft es nicht, ihn zu beruhigen. „Das ist ein böser Mann, der kommt zu den Kindern, wenn sie nicht zu Bett gehen wollen und wirft ihnen Hände voll Sand in die Augen, dass sie blutig zum Kopf herausspringen, die wirft er dann in den Sack und trägt sie in den Halbmond zur Atzung für seine Kinderchen; die sitzen dort im Nest und haben krumme Schnäbel, wie die Eulen, damit picken sie der unartigen Menschenkindlein Augen auf.“ Ein Nachtstück der schwarzen Romantik, in dem ein junger Mann das Opfer dunkler Mächte wird, die ihn an den Rand der Vernunft treiben... Besetzung Nathanael: Thorsten Schmidt Vater: Rainer Kleinespel Mutter: Bettina Zobel Coppelius / Coppola: Andreas Ksienzyk Clara: Ann-Kathrin Hinz Lothar, ihr Bruder: Jan Westphal Professor Spalanzani: Rainer Kleinespel Olympia, seine Tochter: Bianka Lammert Regie: Andreas Gruhn Ausstattung: Oliver Kostecka Regieassistenz / Inspizienz: Christina Keilmann Video: Peter Kirschke Dramaturgie: Isabel Stahl, Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Lisa Maria Heigl
19.00 Uhr bis 19.50 Uhr

in: Königsallee 15, 44789 Bochum
Schauspielhaus  In Facebook
Beschreibung Wie würde eine Welt aussehen, in der es die „Anderen“ nicht mehr gibt? Wie würde eine Welt funktionieren, in der wir diejenigen sein könnten, die wir sein wollen? Wie würden wir miteinander umgehen? 2069 ist das Jahr, in dem sich die Spielregeln unserer Gesellschaft verändern werden. Zum ersten Mal wird es hierzulande mehr People of Colour als weiße Menschen geben. Herkömmliche Ideen von „deutschem“ Aussehen sind dann ungültig. In den Kammerspielen spielen wir jetzt schon diese Zukunft. Text: Julia Wissert und Ensemble Deutsch mit englischen Übertiteln Regie: Julia Wissert Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren.
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Prinz-Regent-Str. 50-60, 44795 Bochum
Prinz Regent Theater  In Facebook
Beschreibung Heinrich Faust blickt auf die vielen Jahrzehnte seines Lebens zurück und urteilt, dass seine ganze Gelehrsamkeit Verschwendung war. Seine Verzweiflung lässt selbst einen Höllenbewohner die Ohren spitzen. Der Dämon Mephistopheles wird auf Faust aufmerksam und die beiden einigen sich auf eine Wette: Er dient Faust auf Erden und verspricht, ihn in ewiger, vergnügter Abwechslung zu halten. Beschließt Faust wiederum, er sei der endlosen Rastlosigkeit überdrüssig, gehört seine Seele für immer dem Teufel. Der lebensgierige Blick des Faust fällt auf die junge Frau Margarethe - das Gretchen. In ihr findet er alles, worauf er glaubt, sein Leben lang umsonst verzichtet zu haben. Mit den magischen Kräften des ihm dienenden Teufels macht sich Faust daran, sie für sich zu erobern, auch, wenn dies bedeutet, dass er sie auf ewig verderben muss. Mit: Maximilian Strestik, Oliver Möller, Nele Sommer, Laura Thomas | Regie: Hans Dreher | Animationen: Patrick Praschma | Kostüme: Rabea Stadthaus Foto: Thorsten Schnorrbusch
19.30 Uhr bis 21.20 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook
Beschreibung 1984 nach George Orwell Mit Tim-Fabian Hoffmann, Kristina Peters und Matthias Zera Regie, Ausstattung Oliver Paolo Thomas Assistenz Jasmina Dittrich, Stanislav Otremba, Merlina Scheffler Video, Ausstattung Friederike Külpmann Licht, Projektion, Sounddesign Simon Krämer Konstruktion Phillip Morgen Redaktion Textfassung Carla Osburg Fotos Rabia Çaliskan Produktion Oliver Paolo Thomas, Hans Dreher „Es begann 1984. Seitdem ist es immer Tag eins.“ Winston Smith arbeitet für die Victory Corporation, einem visionären Technologieunternehmen, das die Weltbevölkerung zu einer globalen Community vereint hat. In unbändigen Innovationsdrang hat das Unternehmen eine Welt erschaffen, in der es keine Geheimnisse mehr gibt, jedes Verbrechen aufgedeckt wird und jeder Bürger an der Optimierung der Zukunft mitwirkt. Der Community steht Winston insgeheim ablehnend gegenüber und sucht nach einem Weg, ihr zu entfliehen. Ein Tagebuch wird zum Spiegel seiner Seele, bis er Julia trifft – ebenfalls eine Rebellin, in die er sich verliebt. Gemeinsam schließen sie sich einer Untergrundbewegung an, die der smarten Diktatur der Victory Corporation den Kampf angesagt hat. „Aus dem Zeitalter der ultimativen Transparenz und der totalen Demokratie, entsendet ein Toter seine Grüße.“ PRESSESTIMMEN Seiner angenommen hat sich nun das Team des Theaters Rottstraße 5 um Theaterleiter und Regisseur Oliver Paolo Thomas. [...] Thomas hat für den Abend eine Fassung mit klugen Verweisen erarbeitet. Starke Bilder prägen die Inszenierung, wenn zum Beispiel der Top-Funktionär O’Brien (Tim-Fabian Hoffmann) die „totale Demokratie“ verkündet. [...] Dazu betörende Bilder wie die Szene des Paars auf der Schaukel, ein wilder Tanz der Liebe auf unsicherem Boden, der die bittere Ausweglosigkeit vorwegnimmt. Am Ende stand ein langer, verdienter Applaus für das Produktionsteam und einen nachhaltig verstörenden Abend! (WAZ / Funke Medien) Rottstr5-Theater denkt George Orwells „1984“ weiter. Die beeindruckende Inszenierung ist eine überfällige Mahnung, wozu der fanatische Kampf gegen Krankheit und moralische Verfehlungen führen könnte. Die drei Schauspieler legen ihre Rollen nuanciert aus. (Stadtspiegel / Lokalkompass)
19.30 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Castroper Str. 349, 45711 Datteln
Katielli Theater  In Facebook
Beschreibung Rasanter Mix aus Comedy, Magie und Improvisation Christopher Köhler ist anders. Aber nicht artig. Und das ist auch gut so! Er ist das Maschinengewehr der deutschen Comedy- und Zauberszene und bietet grandiose Situationskomik und rasante Sprachgewalt! Einmal losgelegt labert sich Köhler um den Verstand und das Publikum hängt an seinen Lippen wie andere Magier an ihren schlechten Frisuren. Chaos und Anarchie sind an der Tagesordnung wenn er die Bühne betritt. Ecken und Kanten inklusive. Bewaffnet mit simplen Requisiten, Alltagsgegenständen und saloppen Mundwerk weiß dieser Ausnahmekünstler sein Publikum bestens zu unterhalten und beweist mühelos, dass es nicht immer das gigantische Bühnenbild sein muss um einen unvergesslichen Abend zu erleben. Schnallen Sie sich an für unglaublich lustige Magie, absurde und irrwitzige Improvisationen und gleichzeitig auch ruhige, emotionale Momente. Und das alles an einem Abend! Kündigen Sie sofort Ihre Mitgliedschaft im Fitnessstudio, denn an diesem Abend bekommen Ihre Bauchmuskeln ein kostenloses Workout! Erleben Sie den wohl lustigsten Magier Deutschlands live und hautnah und seien Sie dabei wenn Improvisations-Comedy auf Magie trifft! Für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.
Samstag der 02.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Saarlandstraße 124a, 44139 Dortmund
Theater im Kubus  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Dörte Denzing war Chefin einer Diebesbande, die russische Millionäre auf einer Kreuzfahrt ausgeraubt hat. Als sie jetzt aus der Haft entlassen wird, sind ihre alten Komplizinnen zur Stelle, um sie zu empfangen. Sie fordern ihren Anteil an der Beute und nur Dörte weiß, wo die Juwelen versteckt sind. Dumm nur, daß Dörte sich an nichts mehr erinnern kann und sich nur noch mit Eichhörnchen und Fliesen unterhält. Um ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, spielen die Komplizinnen Dörte die Weltreise von damals noch einmal vor. Wird sich Dörte erinnern oder bleibt die Beute für immer verschwunden? Kann die Diebin Jamie Blond Dörte das Geheimnis entlocken? Und was weiß die Hehlerin Miss Ponymandy? Trallafitti singt bekannte und unbekannte Songs in neuen Arrangements und nimmt Sie mit auf eine einzigartige Weltreise. Buchen Sie auch ein Reiseticket und begleiten Sie den Chor vom „L.A. International Airport“ bis zum „Mond von Wanne-Eickel“. Eine bessere Reiseleitung kann man sich nicht wünschen. Anschnallen, bitte. Regie: Die Trallas Buch: Klaus Mitschke
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Neckarstraße 1, 47051 Duisburg
Theater Duisburg  In Facebook
Beschreibung LA CENERENTOLA Oper von Gioacchino Rossini Musikalische Leitung: David Crescenzi Inszenierung: Jean-Pierre Ponnelle Empfohlen ab 12 Jahren Rossinis Cenerentola ist arm dran. Sie hat einen hartherzigen Stiefvater und zwei missgünstige und selbstsüchtige Stiefschwestern, die ihr das Leben schwer machen. Doch anders als im Märchen ist ihre Verwandlung vom armen Aschenputtel zu einer schönen Dame, die der Prinz Ramiro zu seiner Frau erwählt, Teil einer turbulenten Komödie, in der Witz und Verkleidung eine große Rolle spielen. Denn auch der Prinz verkleidet sich bei seiner Brautschau, um unerkannt als Diener die Dame seines Herzens für sich zu gewinnen. Dem Rossini-Spezialisten Jean-Pierre Ponnelle galt „La Cenerentola“ als ein absolutes Meisterwerk auf dem Gebiet der Opera buffa. Er stattete sie 1969 mit einer Opernmagie aus, die seine Inszenierung zur Legende werden ließ. Bis heute erstrahlen ihr szenischer Witz, ihre Eleganz und ihr Humor in praller Schönheit, getragen von dem Zauber der temperamentvollen und in schillerndsten Farben glänzenden Musik. www.operamrhein.de
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das Reich der Tiere Komödie mit Live-Musik von Roland Schimmelpfennig im Schauspielhaus www.tdo.li/dasreichdertiere // #tdoDasReichDerTiere Ein Schauspiel-Ensemble vor einer offenen Zukunft: Seit Jahren stehen fünf Schauspielerinnen und Schauspieler in einem Tier-Musical auf der Bühne. Als Löwe oder Zebra, Marabu, Antilope oder Ginsterkatze erzählen sie Abend für Abend, wie der Löwe mit List dem gutmütigen Zebra die Herrschaft entreißt. Jetzt soll die Show abgesetzt werden. Und die Schauspielerinnen und Schauspieler bangen um ihre Zukunft – ob sie ein Folgeengagement an ihrem Theater bekommen, ist mehr als ungewiss: Nicht mal die eigenen Mitarbeiter des Theaters erkennen sie. Zur namenlosen Verfügungsmasse im Showbiz degradiert, haben sie sich Tag für Tag die Kostümfedern aufgeklebt und wieder abgerissen: eiternde Wunden, ausgefallene Fußnägel sind die Folge. Was bleibt nach dem Ende der Show? Gibt es eine Alternative zum Darstellungsproletariat? Und was hat es mit dem Spiegelei-Kostüm auf sich, das seit einigen Tagen auf der Hinterbühne steht? Der preisgekrönte Dramatiker Roland Schimmelpfennig entwirft in Das Reich der Tiere eine Geschichte vom Theater auf dem Theater und eine Parabel vom Ende einer Epoche: Klug und auf pointierte Weise amüsant verbindet Schimmelpfennig die Metapher des Scheiterns und des Selbstverlusts mit der Fabel vom Untergang einer gerechten Herrschaft. BESETZUNG: Löwe: Christian Freund Zebra: Ekkehard Freye Ginsterkatze: Marlena Keil Marabu: Frank Genser Antilope: Alexandra Sinelnikova Live-Musik: Serge Corteyn, Manuel Loos Regisseurin: Bettina Lieder Regie: Thorsten Bihegue Bühne: Oliver Helf Kostüme: Theresa Mielich Dramaturgie: Michael Eickhoff Licht: Sibylle Stuck Ton: Jörn Michutta, Andreas Sülberg Regieassistenz: Bjarne Gedrath Inspizienz: Ralf Kubik Bühnenbildassistenz: Nane Thomas Kostümassistenz: Friederike Wörner Soufflage: Violetta Ziegler Regie- und Dramaturgiehospitanz: Laura Kolbach, N.N.
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Tickets & Abos: Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Die göttliche Komödie II: Purgatorio Ballett von Xin Peng Wang nach Dante Alighieri Musik von John Luther Adams und Kate Moore im Opernhaus Dortmund (Platz der Alten Synagoge) www.tdo.li/purgatorio // #tdoPurgatorio Nach der Premiere des ersten Teils von Xin Peng Wangs choreografischer Auseinandersetzung mit dem epochalen Epos Die göttliche Komödie des italienischen Renaissance-Dichters Dante Alighieri sind sich Publikum und Presse einig: In Dortmund ist ein Tanz-Monument zu bestaunen! Ein Mensch, verwirrt von den verworrenen Umständen seiner Zeit und verbittert von seinem Leben, verirrt sich in einen ausweglos scheinenden Wald. Er glaubt schon sein Ende gekommen, da lädt ihn ein geheimnisvoller Fremder zu einer fantastischen Reise ein. Sie führt in die feurigen Abgründe der Hölle und über die steilen Anhöhen des Läuterungsberges schließlich ins Paradies. Über drei Spielzeiten erstreckt sich Xin Peng Wangs tänzerische Sphärenschau. 2021 – im 700. Todesjahr Dantes – werden alle drei Teile, zu einem einzigen Abend vereint, in der Ruhr-Metropole zu erleben sein. Mit Purgatorio steht nun der Aufstieg zu den schwindelerregenden Höhen des Läuterungsberges bevor. Viele Gefahren lauern, manche harte Prüfung ist zu bestehen, bevor es uns gestattet ist, die riesige Flammenwand des Fegefeuers zu durchschreiten. Werden wir die Kraft dazu haben? „Das Paradies ruft!“ Mit freundlicher Unterstützung von Sunhild und Christian Sutter BESETZUNG: Dante: Javier Cacheiro Alemán, Aidos Zakan Vergil: Dann Wilkinson, Simon Jones Seele: Daria Suzi, Amanda Vieira Erzengel: Guillem Rojo i Gallego, Shai Ottolenghi, Francesco Nigro Versuchungen: Clara Carolina Sorzano Hernandez, Charlotte Amalie Kragh, Manuela Souza, Alisa Uzunova, Amanda Vieira, Sayaka Wakita Verheißungen: Stephanine Ricciardi, Sae Tamura, Amanda Vieira, Daria Suzi, Manuela Souza, Charlotte Amalie Kragh, Sayaka Wakita, Caroline Vandenberg Anima: Clara Pertuy, Julia Pertuy Mit den: Dortmunder Philharmonikern Inszenierung und Choreografie: Xin Peng Wang Konzept, Szenario & Dramaturgie: Christian Baier Bühne: Frank Fellmann Kostüme: Bernd Skodzig Lichtdesign: Carlo Cerri Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook
Beschreibung MISERY Von Stephen King Eine Produktion des Rottstr 5 Theaters Mit Maximilian Strestik, Rosalia Warnke, Rabia Çaliskan, Simon Krämer Regie: Remo Philipp Ausstattung: Sophie Lenglachner Mitarbeit Regie: Bernd Ritter Musik, Licht: Simon Krämer Assistenz: Rabia Çaliskan, Philipp Künzel, Verena Scheiermann Produktion: Oliver Paolo Thomas Dauer: - Aufführungsrechte: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag GmbH Premiere am 22. August 2019. Der Schriftsteller Paul Sheldon verunglückt bei einem Autounfall. Annie Wilkes bezeichnet sich selbst als Paul Sheldons größten Fan, findet den verunglückten Paul und nimmt ihn bei sich zu Hause auf. Sie macht ihn von sich abhängig und erzwingt den besten Teil der Romanreihe „Misery“ zu schreiben. Sie sperrt ihn ein, kontrolliert seine Schmerzen durch die Verabreichung von Schmerzmitteln und verstümmelt ihn.
20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung Das neue Show-Event! Treffen Sie eine Familie, die alles gibt im Kampf gegen Rechte und Rechtspopulisten! Messen Sie sich mit ihrem Engagement, fühlen Sie ihr auf den Zahn und urteilen Sie selbst: Was ist Fassade, was Überzeugung? Sind ihre Taten tatsächlich von Bedeutung – oder bloß Gewissensberuhigung? Wer trägt Verantwortung – wofür? Eine wahnwitzige Show voller Argumente und herausfordernder Games, die brisante Bekenntnisse und tiefe Gräben zum Vorschein treten lässt. Regisseurin Laura N. Junghanns befragt in ihrer vierten Arbeit am Schauspiel Dortmund Strategien, wie und wann man den politischen Entwicklungen am rechten Rand begegnet. Eine bissige Satire auf Show, Politik und über die Frage, was wir als Gesellschaft noch für erträglich halten – und wogegen wir besser aufstehen. BESTEZUNG: Mit: Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Max Ranft, Annou Reiners Live-Musik: aniYo kore Regie: Laura N. Junghanns Bühne: Jule Saworski Kostüme: Natalia Nordheimer Video: Tobias Hoeft Dramaturgie: Dirk Baumann Licht: Stefan Gimbel Ton: Chris Sauer Regieassistenz / Inspizienz: Hannah Koester Ausstattungsassistenz: Elizaweta Veprinskaja Soufflage: Ruth Ziegler
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Studio-Bühne, Essen
via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion  In Facebook
Beschreibung Schauspiel von Dale Wasserman nach dem Roman von Ken Kesey Draufgänger McMurphy, verurteilt wegen Gewalttätigkeit und illegalen Wettspiels, simuliert eine psychische Erkrankung und wird vom Gefängnis in die Psychiatrie verlegt. Dort gerät er in das Epizentrum der Macht von Oberschwester Ratched. Doch der notorische Rebell McMurphy denkt nicht daran, sich rigiden Verhaltensregeln zu beugen. Er ernennt sich kurzerhand zum „Oberirren“ und schafft es mit Witz und Vehemenz, die eingeschüchterten Insassen zum Widerstand gegen den menschenunwürdigen Anstaltstrott zu bewegen. Bis die Situation eskaliert … Mit: Helmut Bury, Ralph Evers, Eva Fendel, Sebastian Hartmann, Yannic Krämer, Sarah Maus, Wolfgang Ried, Hans Rodehüser, Ronja Sabinger, Kalle Spies, Patrick Walther, Martin Weier, Aless Wiesemann Regie: Kerstin Plewa-Brodam Ab: 16 Jahre Dauer: 120 Minuten Karten: 16 € / erm. 12 € www.studio-buehne-essen.de/produktion/einer-flog-ueber-das-kuckucksnest
20.00 Uhr bis 22.45 Uhr

in: Neustrasse 67, 44623 Herne
Kleines Theater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Komödie von Andreas Wening Glitterboys are back So mancher Ehemann mag ja ein dunkles Geheimnis in seiner Vergangenheit aufweisen, aber das von Franz Hirschfeld ist schon besonders: Disco-Star in den 80-ern! Gemeinsam mit Kumpel Bodo war er als „Glitterboy“ die Billigantwort auf „Modern Talking“ und die ehrgeizige Event-Managerin Regina Rautenstengel will das zerstrittene Duo auf eine lukrative Revival- Tournee schicken. Während die beiden Herren bei ihren jämmerlichen Gesangsproben mit den Nebenwirkungen von Botox,- und Hormoninjektionen zu kämpfen haben, mutiert Franz Ehefrau Birgit zur knallharten Geschäftsfrau und veranlasst, dass u.a. die Promikochsendung „Schmausen wie die Stars“ in ihrem Haus gefilmt wird. Nicht nur der arrogante Fernsehproduzent Viktor Winsel und die „Klatschspalten-Nacktschnecke“ Coco Cabana wirbeln von nun an den Haushalt durcheinander sondern auch die durch geknallte Fan-Club-Leiterin der Glitterboys Mira Bell, die hysterisch gut gelaunt ständig ins Haus eindringt und selbst vor dem Sammeln von Franz Schlüpfern als Souvenir keinen Halt macht. Als dann auch noch anrüchige Fotos von Tochter Lena im Internet auftauchen, welche sich von Winsel zu einem Casting hat überreden lassen und der mit Stöckelschuh bewaffnete Hossa Rodriguez den betagten Glitterboys eine Choreografie einhauchen soll, eskaliert die Stimmung. Doch wie so oft, in der Welt des Disco- Fiebers, ist manches doch mehr Schein als Sein und endet mit dem bösen Erwachen... Spieltyp: Comedy Produktion: Produktion: Kleines Theater Herne Aufführungsrechte: Plausus Theaterverlag Texte von: Andreas Wening Regie: Andreas Zigann Regieassistenz: Manuela Kempin Bühne: Markus Stehmann, Lothar Maier Choreographie: Jessica Majchrzak Technik: Christoph Drassner, Kai-Uwe Kohl Personen: Franz Hirschfeld: Lothar Maier Bodo Käseberg: René Lehringer Birgit Hirschfeld: Manu Kempin; Jessica Majchrzak Lena Hirschfeld: Laura Gottschlich; Vera Opalka Hossa Rodrigeuz: Erik-Laurin Hebing Jorge Manijana: Markus Stehmann Coco Cabana: Antonia Anstatt; Mandy Kempin; Jessica Majchrzak Regina Rautenstengel: Heike Hebing Dr. Richard Wurm: Markus Stehmann Mira Bell: Astrid Lenz, Carina Czubek Viktor Winsel: Markus Stehmann Jens Schneckenreiter: Eric-Laurin Hebing #theater #herne #fürimmerdisco #tickets #weihnachtsfeier #kleinestheater #kleinestheaterherne #ruhrgebiet
Sonntag der 03.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
15.00 Uhr bis 16.30 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook
Beschreibung Theaterstück ab 14 Jahren, Familie & Erwachse Herrmann, genannt Lumpenpott, lebt davon, dass er mit seinem Karren durch´s Ruhrgebiet zieht, Lumpen und Trödel sammelt und verkauft. Manches behält er aber auch, Stücke mit Geschichte. Geschichten von denen, die damals mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben. Aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden... ... Eintritt 5€ p.P. Anmeldung per mail, pn oder telefonisch Veranstaltungsort: Theater Traumbaum im Kulturmagazin
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook
Beschreibung So. 03.11.19 - 15.oo Uhr Mo. 04.11.19 - 10.oo Uhr Di. 05.11.19 - 10.oo Uhr Do. 07.11.19 - 10.oo Uhr Fr. 08.11.19 - 10.oo Uhr Theater im Rahmen der Anne Frank Kultur Wochen 2019 für Jugendliche, Schüler*innen und Erwachsene Lumpenpott Das Ruhrgebiet unter den Nationalsozialisten, eine theatrale Achterbahnfahrt in die Zeit, als die rote Ruhr kackbraun war Ab 9. Klasse, ab 14 J. Dauer: 80 Min. + Nachber. Eintritt: 5.- € Nur mit Anmeldung - Kontakt siehe unten Lebendige Geschichten von damals, als die rote Ruhr kackbraun war. Geschichten von denen, die mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben, aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden. Dieses Stück vermittelt auf einzigartig plastische Weise den Jugendlichen den Alltag & Terror unter dem Nazi-Regime, stellt direkte lokale Bezüge her, zeigt den Zusammenhang mit aktuellen neonationalen rassistischen Tendenzen. Ort: Theater Traumbaum im Kultur Magazin Lothringer Str. 36 c 44805 Bochum Tel. 02 34 / 890 6681 email: info@theater-traumbaum.de Homepage: www.theater-traumbaum.de Link zum Stück: http://theater-traumbaum.de/lumpenpott.html Link Spielzeit: http://theater-traumbaum.de/annefrank2019.html
15.00 Uhr bis 16.00 Uhr

in: Bismarckstraße 240, 45889 Gelsenkirchen
Consol Theater  In Facebook
Beschreibung Schauspiel nach dem Bilderbuch von Nikolaus Heidelbach | Theater Kunstdünger, Valley | Kindertheater des Monats Vater, Mutter und Kind leben in einem Haus am Meer. Der Vater ist Fischer, und die Mutter kennt, obwohl sie nicht mal mit den Füßen ins Wasser geht, viele Geschichten vom Meer: von Neunaugen, Tintenprinzen, Meertrollen und von Seehunden, die an Land gehen, ihr Fell abstreifen und Menschen werden. Das Fell hüten sie wie einen Schatz, damit sie wieder zurück ins Meer können, wenn sie genug Mensch gewesen sind. Eines Tages findet das Kind ein Seehundfell im Bettkasten… Eine fantasievolle Geschichte über Geheimnisse ... Als Kindertheater des Monats gefördert vom NRW Kultursekretariat Wuppertal und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.
15.00 Uhr

in: Teerstraße 2/Ecke Hauerstraße, 46537 Dinslaken
Theater Halbe Treppe  In Facebook
Beschreibung Erna Coslowski und die Bingotrommel. Zwei Garanten für gute Laune, überraschende Gewinne und einen Sack voll Fröhlichkeit. Bei dieser Kabarettshow ist alles möglich. Da wird mit dem Publikum gemeinsam gesungen, gerätselt, gespielt und vor allem viel gelacht. Erna hat eine kesse Lippe, herzerfrischenden Humor und mit dem Ensemble der SPASS IG die besten Gäste an ihrer Seite.
16.30 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Pestalozzistr. 21, 44793 Bochum
Thealozzi  In Facebook
Beschreibung Anja Balzer präsentiert: Erinnerungsstücke Ein Theaterabend um die Geschichten in der persönlichen Geschichte Weißt Du noch... ...wo Du warst, als die Mauer fiel? ...wie es in Deinem Elternhaus roch? ...was Dein Berufswunsch war, als Du klein warst? ...welche Träume Du hattest? Erinnerungen sind ein kostbares Gut -wir wollen sie mit Euch teilen. Kommt und erzählt uns Eure Geschichten, wir machen daraus Szenen. Anja Balzer hat die Schauspielerin Claudia Stump aus Hessen eingeladen, um gemeinsam mit Ihr die Geschichten zu finden, die in der persönlichen Geschichte ihres Publikums schlummern. Auf der Basis der Erinnerungen, welche die Menschen im Publikum miteinander zu teilen bereit sind, entwickeln die beiden Schauspielerinnen aus dem Moment heraus berührende, lustige, nachdenkliche und immer auch emotionale Bühnenmomente – konkret und abstrakt zugleich. Und untersuchen, wie diese mit dem Ort verbunden sind, an dem dessen Inhaberinnen und Inhaber leben. Dieser wird zum Sammelbecken der Erinnerungen der unterschiedlichsten Menschen, die alle ähnliches, aber auch total unterschiedliches mit diesem verbinden. Und so zeigen Balzer und Stump, dass die Geschichte eines Ortes nichts anderes ist als eine Sammlung unterschiedlichster individueller Geschichten. Anja Balzer präsentiert: Erinnerungsstücke Ein Theaterabend um die Geschichten in der persönlichen Geschichte in Zusammenarbeit mit dem Stadtumbaubüro Westend Sonntag, 03. 11. 2019 16.30 Uhr Kulturhaus Thealozzi Pestalozzistr. 21 44793 Bochum
18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Studio-Bühne, Essen
via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion  In Facebook
Beschreibung Schauspiel von Dale Wasserman nach dem Roman von Ken Kesey Draufgänger McMurphy, verurteilt wegen Gewalttätigkeit und illegalen Wettspiels, simuliert eine psychische Erkrankung und wird vom Gefängnis in die Psychiatrie verlegt. Dort gerät er in das Epizentrum der Macht von Oberschwester Ratched. Doch der notorische Rebell McMurphy denkt nicht daran, sich rigiden Verhaltensregeln zu beugen. Er ernennt sich kurzerhand zum „Oberirren“ und schafft es mit Witz und Vehemenz, die eingeschüchterten Insassen zum Widerstand gegen den menschenunwürdigen Anstaltstrott zu bewegen. Bis die Situation eskaliert … Mit: Helmut Bury, Ralph Evers, Eva Fendel, Sebastian Hartmann, Yannic Krämer, Sarah Maus, Wolfgang Ried, Hans Rodehüser, Ronja Sabinger, Kalle Spies, Patrick Walther, Martin Weier, Aless Wiesemann Regie: Kerstin Plewa-Brodam Ab: 16 Jahre Dauer: 120 Minuten Karten: 16 € / erm. 12 € www.studio-buehne-essen.de/produktion/einer-flog-ueber-das-kuckucksnest
18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Der Sandmann - Uraufführung - nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann in der Bearbeitung von Andreas Gruhn. Ab 16 Jahren im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/sandmann // #tdoSandmann Der junge Student Nathanael ist verzweifelt. Er glaubt in dem Hausierer Coppola einen alten Bekannten wiedererkannt zu haben. Doch keinen lang vermissten Freund, sondern den Advokaten Coppelius, den er für den mysteriösen Tod seines Vaters verantwortlich macht. Nathanael erinnert sich nur mit Schrecken an Coppelius und seine traumatische Kindheit. Denn jeden Abend transformierte sich der harmlose Sandmann, der schläfrigen Kindern Sand in die Augen streut und sie ins Reich der Träume geleitet, in Nathanaels Fantasie in einen furchterregenden, augenausreißenden Schrecken. Nach Auftauchen des vermeintlichen Coppelius ist Nathanaels Fantasie nun wieder an der Grenze des Wahnsinns. Und auch seine Verlobte Clara schafft es nicht, ihn zu beruhigen. „Das ist ein böser Mann, der kommt zu den Kindern, wenn sie nicht zu Bett gehen wollen und wirft ihnen Hände voll Sand in die Augen, dass sie blutig zum Kopf herausspringen, die wirft er dann in den Sack und trägt sie in den Halbmond zur Atzung für seine Kinderchen; die sitzen dort im Nest und haben krumme Schnäbel, wie die Eulen, damit picken sie der unartigen Menschenkindlein Augen auf.“ Ein Nachtstück der schwarzen Romantik, in dem ein junger Mann das Opfer dunkler Mächte wird, die ihn an den Rand der Vernunft treiben... Besetzung Nathanael: Thorsten Schmidt Vater: Rainer Kleinespel Mutter: Bettina Zobel Coppelius / Coppola: Andreas Ksienzyk Clara: Ann-Kathrin Hinz Lothar, ihr Bruder: Jan Westphal Professor Spalanzani: Rainer Kleinespel Olympia, seine Tochter: Bianka Lammert Regie: Andreas Gruhn Ausstattung: Oliver Kostecka Regieassistenz / Inspizienz: Christina Keilmann Video: Peter Kirschke Dramaturgie: Isabel Stahl, Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Lisa Maria Heigl
18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Prinz-Regent-Str. 50-60, 44795 Bochum
Prinz Regent Theater  In Facebook
Beschreibung Heinrich Faust blickt auf die vielen Jahrzehnte seines Lebens zurück und urteilt, dass seine ganze Gelehrsamkeit Verschwendung war. Seine Verzweiflung lässt selbst einen Höllenbewohner die Ohren spitzen. Der Dämon Mephistopheles wird auf Faust aufmerksam und die beiden einigen sich auf eine Wette: Er dient Faust auf Erden und verspricht, ihn in ewiger, vergnügter Abwechslung zu halten. Beschließt Faust wiederum, er sei der endlosen Rastlosigkeit überdrüssig, gehört seine Seele für immer dem Teufel. Der lebensgierige Blick des Faust fällt auf die junge Frau Margarethe - das Gretchen. In ihr findet er alles, worauf er glaubt, sein Leben lang umsonst verzichtet zu haben. Mit den magischen Kräften des ihm dienenden Teufels macht sich Faust daran, sie für sich zu erobern, auch, wenn dies bedeutet, dass er sie auf ewig verderben muss. Mit: Maximilian Strestik, Oliver Möller, Nele Sommer, Laura Thomas | Regie: Hans Dreher | Animationen: Patrick Praschma | Kostüme: Rabea Stadthaus Foto: Thorsten Schnorrbusch
18.00 Uhr bis 20.30 Uhr

in: Castroper Str. 349, 45711 Datteln
Katielli Theater  In Facebook
Beschreibung Die Namen Shaky Everett und D.W. King stehen für Elvis Entertainment vom Feinsten. Wenn Shaky Everett & D.W. King ihr Idol präsentieren liegt Dyna- mit in der Luft. Das Publikum darf sich auf eine explosive Songmischung aus Rock`n`Roll, Blues, Country, Beat, Gospel, Filmtitel und Balladen freuen in einer musikalischen Zeitreise von den ersten Songs von King Elvis in den 50er Jahren bis in die späten 70er Las Ve- gas Jahre. Natürlich dürfen auch die originalen Bühnenoutfits des King nicht fehlen. Vom Gold – Lamee Anzug und der GI Uniform des jungen Elvis bis zu den Glitzerbesetzen Las Vegas - Jumpsuits des reifen King of Rock`n`Roll wird auch dem Auge eine perfekte Show geboten. Songs wie That`s Allright Mama, Jailhouse Rock , Return to Sender, Viva Las Vegas und Always on my mind gehören zum Repertoire von Shaky Everett und D.W. King. Diese und viele weitere Elvis - Welthits, aber auch die schönsten Songraritäten lassen nicht nur die Herzen ausgesprochener Elvis – Fans höher schlagen.
19.30 Uhr bis 20.30 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook
Beschreibung Kunst von Yasmina Reza Regie Damira Schumacher Mit Pascal Riedel, Leon Rüttinger, Pujan Sadri Fotos Rabia Caliskan Regieassistenz Rabia Caliskan, Megan Dieberg, Fynn Hüttemann Serge (Pascal Riedel) hat sich für teures Geld ein modernes Kunstwerk gekauft, ein (nahezu) komplett weißes Gemälde. Ausgerechnet darüber entbrennt ein Streit ungeahnten Ausmaßes zwischen ihm und seinem guten Freund Marc (Pujan Sadri); der gemeinsame Kumpel Yvan (Leon Rüttinger) gerät dabei zwischen die Fronten. Zu der 1994 geschriebenen Kult-Komödie Kunst von Yasmina Reza, die vor allem in den 1990er-Jahre ein Spielplan-Liebling großer und kleiner Theater im gesamten europäischen Raum war, hat das Rottstr 5 Theater eine besondere Verbindung: Schon 2011 spielte die freie Bühne im Rahmen einer Protest-Aktion gegen die seinerzeit diskutierte Schließung des Kunstmuseums Bochum Ausschnitte daraus. Entstanden ist diese Produktion im Rahmen der Kooperation mit dem Studiengang Regie der Folkwang Universität der Künste; Regiestudentin Damira Schumacher besetzte neben Profi-Darsteller Riedel mit Rüttinger und Sadri auch zwei Folkwang-Schauspielstudenten. Damit gehören die drei Figuren einer deutlich jüngeren Generation an als im Original, in der diese ungefähr Mitte vierzig sind. Nach der erfolgreichen Premiere Ende März ist dies nun die zweite Vorstellung. Pressezitat Damira Schumachers Inszenierung ist handwerklich gut gemacht und stellt sich in den Dienst des Textes. Außer ein paar kurzen Gimmicks konzentriert sich die Regisseurin voll auf ihre Schauspieler. Das Zusammenspiel der drei Darsteller funktioniert bestens, das Timing stimmt und die Pointen sitzen. Das Publikum kann sich im Rottstr 5 Theater auf einen vergnüglichen Abend freuen, den die junge Regisseurin mit der nötigen Leichtigkeit und Nonchalance in Szene gesetzt hat. (WAZ)
Montag der 04.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook
Beschreibung So. 03.11.19 - 15.oo Uhr Mo. 04.11.19 - 10.oo Uhr Di. 05.11.19 - 10.oo Uhr Do. 07.11.19 - 10.oo Uhr Fr. 08.11.19 - 10.oo Uhr Theater im Rahmen der Anne Frank Kultur Wochen 2019 für Jugendliche, Schüler*innen und Erwachsene Lumpenpott Das Ruhrgebiet unter den Nationalsozialisten, eine theatrale Achterbahnfahrt in die Zeit, als die rote Ruhr kackbraun war Ab 9. Klasse, ab 14 J. Dauer: 80 Min. + Nachber. Eintritt: 5.- € Nur mit Anmeldung - Kontakt siehe unten Lebendige Geschichten von damals, als die rote Ruhr kackbraun war. Geschichten von denen, die mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben, aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden. Dieses Stück vermittelt auf einzigartig plastische Weise den Jugendlichen den Alltag & Terror unter dem Nazi-Regime, stellt direkte lokale Bezüge her, zeigt den Zusammenhang mit aktuellen neonationalen rassistischen Tendenzen. Ort: Theater Traumbaum im Kultur Magazin Lothringer Str. 36 c 44805 Bochum Tel. 02 34 / 890 6681 email: info@theater-traumbaum.de Homepage: www.theater-traumbaum.de Link zum Stück: http://theater-traumbaum.de/lumpenpott.html Link Spielzeit: http://theater-traumbaum.de/annefrank2019.html
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Königsallee 15, 44789 Bochum
Schauspielhaus  In Facebook
Beschreibung „Wir sind ein Mann und eine Frau, die zuerst ein Kind verloren haben, dann uns selbst und schließlich einander.“ Zehn Jahre nach ihrer Scheidung treffen sich ein Mann und eine Frau zum ersten Mal an dem Ort, an dem ihr einziges Kind begraben ist. Ein intensiver Dialog zwischen zwei Menschen, die immer auf der Suche nach dieser einen Bewegung sind, in der die Vergangenheit zur Ruhe kommen könnte. – Wir zeigen die mehrfach preisgekrönte Inszenierung der Uraufführung von Johan Simons in deutscher Sprache. Elsie de Brauw wurde für ihre Rolle in den Niederlanden als beste Schauspielerin des Jahres mit dem Theo d’Or ausgezeichnet. Übernahme vom NTGent Text: Lot Vekemans Sprache: Deutsch Regie: Johan Simons Mit: Elsie de Brauw, Steven van Watermeulen, Steve Dugardin
Dienstag der 05.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook
Beschreibung So. 03.11.19 - 15.oo Uhr Mo. 04.11.19 - 10.oo Uhr Di. 05.11.19 - 10.oo Uhr Do. 07.11.19 - 10.oo Uhr Fr. 08.11.19 - 10.oo Uhr Theater im Rahmen der Anne Frank Kultur Wochen 2019 für Jugendliche, Schüler*innen und Erwachsene Lumpenpott Das Ruhrgebiet unter den Nationalsozialisten, eine theatrale Achterbahnfahrt in die Zeit, als die rote Ruhr kackbraun war Ab 9. Klasse, ab 14 J. Dauer: 80 Min. + Nachber. Eintritt: 5.- € Nur mit Anmeldung - Kontakt siehe unten Lebendige Geschichten von damals, als die rote Ruhr kackbraun war. Geschichten von denen, die mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben, aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden. Dieses Stück vermittelt auf einzigartig plastische Weise den Jugendlichen den Alltag & Terror unter dem Nazi-Regime, stellt direkte lokale Bezüge her, zeigt den Zusammenhang mit aktuellen neonationalen rassistischen Tendenzen. Ort: Theater Traumbaum im Kultur Magazin Lothringer Str. 36 c 44805 Bochum Tel. 02 34 / 890 6681 email: info@theater-traumbaum.de Homepage: www.theater-traumbaum.de Link zum Stück: http://theater-traumbaum.de/lumpenpott.html Link Spielzeit: http://theater-traumbaum.de/annefrank2019.html
20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das neue Show-Event! Treffen Sie eine Familie, die alles gibt im Kampf gegen Rechte und Rechtspopulisten! Messen Sie sich mit ihrem Engagement, fühlen Sie ihr auf den Zahn und urteilen Sie selbst: Was ist Fassade, was Überzeugung? Sind ihre Taten tatsächlich von Bedeutung – oder bloß Gewissensberuhigung? Wer trägt Verantwortung – wofür? Eine wahnwitzige Show voller Argumente und herausfordernder Games, die brisante Bekenntnisse und tiefe Gräben zum Vorschein treten lässt. Regisseurin Laura N. Junghanns befragt in ihrer vierten Arbeit am Schauspiel Dortmund Strategien, wie und wann man den politischen Entwicklungen am rechten Rand begegnet. Eine bissige Satire auf Show, Politik und über die Frage, was wir als Gesellschaft noch für erträglich halten – und wogegen wir besser aufstehen. BESTEZUNG: Mit: Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Max Ranft, Annou Reiners Live-Musik: aniYo kore Regie: Laura N. Junghanns Bühne: Jule Saworski Kostüme: Natalia Nordheimer Video: Tobias Hoeft Dramaturgie: Dirk Baumann Licht: Stefan Gimbel Ton: Chris Sauer Regieassistenz / Inspizienz: Hannah Koester Ausstattungsassistenz: Elizaweta Veprinskaja Soufflage: Ruth Ziegler
Mittwoch der 06.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook
Beschreibung So. 03.11.19 - 15.oo Uhr Mo. 04.11.19 - 10.oo Uhr Di. 05.11.19 - 10.oo Uhr Do. 07.11.19 - 10.oo Uhr Fr. 08.11.19 - 10.oo Uhr Theater im Rahmen der Anne Frank Kultur Wochen 2019 für Jugendliche, Schüler*innen und Erwachsene Lumpenpott Das Ruhrgebiet unter den Nationalsozialisten, eine theatrale Achterbahnfahrt in die Zeit, als die rote Ruhr kackbraun war Ab 9. Klasse, ab 14 J. Dauer: 80 Min. + Nachber. Eintritt: 5.- € Nur mit Anmeldung - Kontakt siehe unten Lebendige Geschichten von damals, als die rote Ruhr kackbraun war. Geschichten von denen, die mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben, aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden. Dieses Stück vermittelt auf einzigartig plastische Weise den Jugendlichen den Alltag & Terror unter dem Nazi-Regime, stellt direkte lokale Bezüge her, zeigt den Zusammenhang mit aktuellen neonationalen rassistischen Tendenzen. Ort: Theater Traumbaum im Kultur Magazin Lothringer Str. 36 c 44805 Bochum Tel. 02 34 / 890 6681 email: info@theater-traumbaum.de Homepage: www.theater-traumbaum.de Link zum Stück: http://theater-traumbaum.de/lumpenpott.html Link Spielzeit: http://theater-traumbaum.de/annefrank2019.html
Donnerstag der 07.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Wilhelmstraße 26, 44649 Herne
Mondpalast  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Eine Beerdigung mit anschließendem Kaffeetrinken steht für Pastor Roggensemmel an. Aber der Pastor ist zornig. Seine Schäfchen kommen immer nur, wenn sie kirchlich heiraten, Kinder taufen oder von einem Menschen Abschied nehmen wollen. Ansonsten ist die Kirche leer. Frau Teufel, seine langjährige Haushälterin, ist auf ihren Vorgesetzten schlecht zu sprechen: Der Herr Pastor hält eisern am Zölibat fest. Als zwei seltsame Familien in die Kirche einfallen und dann auch noch plötzlich ein Fremder aus dem Beichtstuhl fällt, ist das Chaos perfekt und Pastor Roggensemmel am Ende seines Lateins. Doch was wäre eine Komödie ohne Wende ..!
Freitag der 08.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Tragedia giapponese in drei Akten von Giacomo Puccini Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Schauspiel von John Luther Long und David Belasco In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln www.tdo.li/butterfly // #tdoButterfly Der Marineleutnant Pinkerton möchte sich seine Stationierung in Japan so angenehm wie möglich gestalten. Dafür heiratet der unbekümmerte Dandy die junge Cio-Cio-San – schließlich kann er diese Ehe nach dem lokalen Recht jederzeit aufkündigen. Davon ahnt „Butterfly“ nichts, sie hofft auf ein besseres Leben an der Seite ihres amerikanischen Mannes. Die gemeinsame Zeit währt nur kurz, denn bald muss der Soldat sie verlassen. In den drei Jahren, die ins Land gehen, schenkt sie ihm einen Sohn und hofft, dass der Geliebte zurückkehre. Doch Pinkerton hat inzwischen eine vielversprechende Amerikanerin geheiratet. Die Ankunft eines Schiffes aus den Staaten lässt Cio-Cio-San voller Freude den Ehemann erwarten. Doch die Stunden vergehen und erst am nächsten Morgen taucht Pinkerton mit seiner neuen Frau auf. Cio-Cio-San wird ohne Vorwarnung mit dem Zerfall ihrer Hoffnungen konfrontiert und weiß nur einen Ausweg: Sie überlässt das Kind dem Paar und wählt den Tod. In seiner tragischen Oper malt der Klangkünstler Puccini kunstvoll das exotische Kolorit, indem er einige japanische Originalmelodien verwendet und die Möglichkeiten des großen Orchesters effektvoll ausreizt. Diese ergreifende Verbindung von fernöstlichem Melos und klassischen westlichen Strukturen lässt die Zuhörer an Cio-Cio-Sans innerem Konflikt um ihre Selbstbestimmung Anteil nehmen. BESETZUNG Cio-Cio-San: Anna Sohn Suzuki: Hyona Kim Kate Pinkerton: Penny Sofroniadou (Opernstudio) Benjamin F. Pinkerton: Andrea Shin Sharpless: Mandla Mndebele Goro: Fritz Steinbacher Onkel Bonzo: Denis Velev Fürst Yamadori: Min Lee Onkel Yakusidé: Ian Sidden Der kaiserliche Kommissar: Hirouki Inoue Der Standesbeamte: Juyoung Kim Cio-Cio-Sans Mutter: Natascha Valentin Die Tante: Hitomi Breitzmann Die Cousine: Keiko Matsumoto Mit den: Dortmunder Philharmonikern Mit dem: Opernchor des Theater Dortmund Musikalische Leitung: Gabriel Feltz Regie: Tomo Sugao Bühne: Frank Philipp Schlößmann Kostüme: Mechthild Seipel Chor: Fabio Mancini Dramaturgie: Merle Fahrholz
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Wilhelmstraße 26, 44649 Herne
Mondpalast  In Facebook
Beschreibung Eine Beerdigung mit anschließendem Kaffeetrinken steht für Pastor Roggensemmel an. Aber der Pastor ist zornig. Seine Schäfchen kommen immer nur, wenn sie kirchlich heiraten, Kinder taufen oder von einem Menschen Abschied nehmen wollen. Ansonsten ist die Kirche leer. Frau Teufel, seine langjährige Haushälterin, ist auf ihren Vorgesetzten schlecht zu sprechen: Der Herr Pastor hält eisern am Zölibat fest. Als zwei seltsame Familien in die Kirche einfallen und dann auch noch plötzlich ein Fremder aus dem Beichtstuhl fällt, ist das Chaos perfekt und Pastor Roggensemmel am Ende seines Lateins. Doch was wäre eine Komödie ohne Wende ..!
Samstag der 09.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung ImproLateNight Denn Sie wissen nicht was Sie tun! Abgewrackte Schauspieler und solche, die es sein wollen treffen sich um das Theater Essen-Süd in Grund und Boden zu improvisieren. Nicht genug! Sie holen sich Gäste dazu. Abgewrackte Clowns und solche, die es sein wollen sehen zu, was ein Abend alles hervorbringen kann. Ein Abend zwischen Scripted Reality, Realitysatire, und scheiße Mann, wo ist das Skript?! Late Night-Impro-Comedy-Sketch-Abend mit immer wechselnden Themen, wiederkehrenden Formaten und immer neuem Zunder. Ja, vielleicht zünden wir auch die Bühne an. Impro meets LateNight - ein Format, das seinesgleichen sucht! Es spielen: Wechselndes Ensemble Dauer: 60-100 Minuten 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/5a1c0b6423baba04c1139526
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung Das Reich der Tiere Komödie mit Live-Musik von Roland Schimmelpfennig im Schauspielhaus www.tdo.li/dasreichdertiere // #tdoDasReichDerTiere Ein Schauspiel-Ensemble vor einer offenen Zukunft: Seit Jahren stehen fünf Schauspielerinnen und Schauspieler in einem Tier-Musical auf der Bühne. Als Löwe oder Zebra, Marabu, Antilope oder Ginsterkatze erzählen sie Abend für Abend, wie der Löwe mit List dem gutmütigen Zebra die Herrschaft entreißt. Jetzt soll die Show abgesetzt werden. Und die Schauspielerinnen und Schauspieler bangen um ihre Zukunft – ob sie ein Folgeengagement an ihrem Theater bekommen, ist mehr als ungewiss: Nicht mal die eigenen Mitarbeiter des Theaters erkennen sie. Zur namenlosen Verfügungsmasse im Showbiz degradiert, haben sie sich Tag für Tag die Kostümfedern aufgeklebt und wieder abgerissen: eiternde Wunden, ausgefallene Fußnägel sind die Folge. Was bleibt nach dem Ende der Show? Gibt es eine Alternative zum Darstellungsproletariat? Und was hat es mit dem Spiegelei-Kostüm auf sich, das seit einigen Tagen auf der Hinterbühne steht? Der preisgekrönte Dramatiker Roland Schimmelpfennig entwirft in Das Reich der Tiere eine Geschichte vom Theater auf dem Theater und eine Parabel vom Ende einer Epoche: Klug und auf pointierte Weise amüsant verbindet Schimmelpfennig die Metapher des Scheiterns und des Selbstverlusts mit der Fabel vom Untergang einer gerechten Herrschaft. BESETZUNG: Löwe: Christian Freund Zebra: Ekkehard Freye Ginsterkatze: Marlena Keil Marabu: Frank Genser Antilope: Alexandra Sinelnikova Live-Musik: Serge Corteyn, Manuel Loos Regisseurin: Bettina Lieder Regie: Thorsten Bihegue Bühne: Oliver Helf Kostüme: Theresa Mielich Dramaturgie: Michael Eickhoff Licht: Sibylle Stuck Ton: Jörn Michutta, Andreas Sülberg Regieassistenz: Bjarne Gedrath Inspizienz: Ralf Kubik Bühnenbildassistenz: Nane Thomas Kostümassistenz: Friederike Wörner Soufflage: Violetta Ziegler Regie- und Dramaturgiehospitanz: Laura Kolbach, N.N.
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Kastell 6, 47441 Moers
Schlosstheater  In Facebook
Beschreibung Die Geschichte der sechszehnjährigen Musikertochter Luise Miller, die das tödliche Opfer einer Hofintrige wird, hat seit 243 Jahren nichts von ihrer Faszination verloren. Nicht zuletzt liegt das an Schillers Sprachgewalt: Im hohen Stil, mal pathetisch exaltiert, mal derbe, werden die Figuren in einem Parforceritt durch die Abgründe des Absolutismus getrieben, der sich aus Unterdrückung, Ausbeutung, Korruption, Intrigen und skrupellosem Machtkalkül zusammensetzt. Denn auch wenn Luises Vater Miller der Hofgesellschaft mit religiösen und moralischen Argumenten entgegentritt, ist sein bürgerliches Ideal von Familie selbst zutiefst fundamentalistisch. Und dann noch das Ding mit der Liebe! Das „Herz“ als Zentrum von Gefühl und Empfindung ist dem Stück allein 270 Mal leitmotivisch eingeschrieben. Die Idee der romantischen Liebe erhebt Schiller zum ideologischen Kampfbegriff gegen gesellschaftliche und religiöse Zwänge. Doch sie stiftet kein Glück, sondern dient nur als weitere Projektionsfläche für asymmetrische Beziehungen. Heute trägt die moderne Rationalisierung der Leidenschaftund die Ökonomisierung aller Lebensbereiche nicht unbedingt zu einer Renaissance des romantischen Liebesmodells bei. Vielleicht eröffnet die zeitliche Distanz aber auch einen neuen Blick auf die Liebe als „soziale Grundlage des Selbst“ (Eva Illouz), ohne dass es am Ende das obligatorische Frauenopfer geben muss. Inszenierung: Ulrich Greb Bühne: Birgit Angele Kostüme: Kathi Maurer
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Wilhelmstraße 26, 44649 Herne
Mondpalast  In Facebook
Beschreibung Eine Beerdigung mit anschließendem Kaffeetrinken steht für Pastor Roggensemmel an. Aber der Pastor ist zornig. Seine Schäfchen kommen immer nur, wenn sie kirchlich heiraten, Kinder taufen oder von einem Menschen Abschied nehmen wollen. Ansonsten ist die Kirche leer. Frau Teufel, seine langjährige Haushälterin, ist auf ihren Vorgesetzten schlecht zu sprechen: Der Herr Pastor hält eisern am Zölibat fest. Als zwei seltsame Familien in die Kirche einfallen und dann auch noch plötzlich ein Fremder aus dem Beichtstuhl fällt, ist das Chaos perfekt und Pastor Roggensemmel am Ende seines Lateins. Doch was wäre eine Komödie ohne Wende ..!
Sonntag der 10.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

in: Wilhelmstraße 26, 44649 Herne
Mondpalast  In Facebook
Beschreibung Eine Beerdigung mit anschließendem Kaffeetrinken steht für Pastor Roggensemmel an. Aber der Pastor ist zornig. Seine Schäfchen kommen immer nur, wenn sie kirchlich heiraten, Kinder taufen oder von einem Menschen Abschied nehmen wollen. Ansonsten ist die Kirche leer. Frau Teufel, seine langjährige Haushälterin, ist auf ihren Vorgesetzten schlecht zu sprechen: Der Herr Pastor hält eisern am Zölibat fest. Als zwei seltsame Familien in die Kirche einfallen und dann auch noch plötzlich ein Fremder aus dem Beichtstuhl fällt, ist das Chaos perfekt und Pastor Roggensemmel am Ende seines Lateins. Doch was wäre eine Komödie ohne Wende ..!
18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Kastell 6, 47441 Moers
Schlosstheater  In Facebook
Beschreibung Die Geschichte der sechszehnjährigen Musikertochter Luise Miller, die das tödliche Opfer einer Hofintrige wird, hat seit 243 Jahren nichts von ihrer Faszination verloren. Nicht zuletzt liegt das an Schillers Sprachgewalt: Im hohen Stil, mal pathetisch exaltiert, mal derbe, werden die Figuren in einem Parforceritt durch die Abgründe des Absolutismus getrieben, der sich aus Unterdrückung, Ausbeutung, Korruption, Intrigen und skrupellosem Machtkalkül zusammensetzt. Denn auch wenn Luises Vater Miller der Hofgesellschaft mit religiösen und moralischen Argumenten entgegentritt, ist sein bürgerliches Ideal von Familie selbst zutiefst fundamentalistisch. Und dann noch das Ding mit der Liebe! Das „Herz“ als Zentrum von Gefühl und Empfindung ist dem Stück allein 270 Mal leitmotivisch eingeschrieben. Die Idee der romantischen Liebe erhebt Schiller zum ideologischen Kampfbegriff gegen gesellschaftliche und religiöse Zwänge. Doch sie stiftet kein Glück, sondern dient nur als weitere Projektionsfläche für asymmetrische Beziehungen. Heute trägt die moderne Rationalisierung der Leidenschaftund die Ökonomisierung aller Lebensbereiche nicht unbedingt zu einer Renaissance des romantischen Liebesmodells bei. Vielleicht eröffnet die zeitliche Distanz aber auch einen neuen Blick auf die Liebe als „soziale Grundlage des Selbst“ (Eva Illouz), ohne dass es am Ende das obligatorische Frauenopfer geben muss. Inszenierung: Ulrich Greb Bühne: Birgit Angele Kostüme: Kathi Maurer
18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise von Kay Voges und Ensemble frei nach Tschechow im Schauspielhaus www.tdo.li/play // #tdoPlay „Ich fresse mein eigenes Leben auf und werde nicht satt, ich beute meine Träume aus, bis ich in kaltem Schweiß erwache, und jedes Gefühl, das sich in mir regt, wringe ich aus wie eine Waschfrau ihre Laken. Bis kein Tropfen mehr in mir drin ist.“ (Anton Tschechow, Die Möwe) Was haben wir gesehen? Ob Engel oder Erklärbär, ob Adam, Eva, Hamlet, Ophelia, Fred, Nora, Peer Gynt, Margarita, Bruscon, Samiel, Marie und Woyzeck oder Lum und Purl: Hunderte verschiedene Stimmen sind in den letzten zehn Jahren im Schauspielhaus erklungen, sobald das Licht anging – aus einer entschwundenen Vergangenheit, aus einer komplexen Gegenwart und aus unerlöster Zukunft. Sie erforschten auf 208 Quadratmetern Bühne das Leben zwischen Geburt und Tod, Transzendenz und Trivialem, Realität und Traum, Gesagtem und Verdrängtem, setzten sich auf die Fährte von dem, was ist – und dem, was sein könnte. Was, wenn man in dieses Nebeneinander vieler Theater-Augenblicke sehen könnte? Wie in die Welt hinter einem Spiegel? Und wenn man diese Bilder, Wörter, Klänge und Situationen heben könnte wie einen Schatz? Inspiriert von der legendären Materialcollage Histoire(s) du cinéma des französischen Filmemachers Jean-Luc Godard werden sich das gesamte Schauspiel-Ensemble und Regisseur Kay Voges für ihre letzte gemeinsame Dortmunder Produktion auf Spurensuche begeben. Um die kollektiv geschaffenen Bilder gleichzeitig zu belichten – auf der Suche nach dem Dritten, das entsteht, wenn Gestern und Heute aufeinanderprallen. Nach einer Chronologie, in der das Ende nicht der Schluss ist. Denn hat wirklich jede Geschichte einen Anfang, eine Mitte und ein Ende? Ja, so Godard – „aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge“. BESETZUNG: Mit: Andreas Beck, Christian Freund, Ekkehard Freye, Björn Gabriel, Frank Genser, Caroline Hanke, Marlena Keil, Bettina Lieder/Julia Schubert, Uwe Rohbeck, Uwe Schmieder, Alexandra Sinelnikova, Friederike Tiefenbacher, Anke Zillich Regie: Kay Voges Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch Kostüme: Mona Ulrich Videoart: Mario Simon, Laura Urbach, Jan Isaak Voges Light-Design: Voxi Bärenklau Musik und Komposition: T.D. Finck von Finckenstein Bühnenbild-Mitarbeit: Louisa Robin, Christiane Thomas Live-Kamera: Tobias Hoeft Licht: Sibylle Stuck Ton: Gertfried Lammersdorf, Andreas Sülberg Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regieassistenz: Bjarne Gedrath, Péter Sanyó Kostümassistenz: Friederike Wörner Assistenz Musik: Fiete Wachholtz Live-Sprachsampling: Max Schweder Live-Texting: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regiehospitanz: Carina Fast Soufflage: Ruth Ziegler, Violetta Ziegler Inspizienz: Tilla Wienand
Montag der 11.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Königsallee 15, 44789 Bochum
Schauspielhaus  In Facebook
Beschreibung „Wir sind ein Mann und eine Frau, die zuerst ein Kind verloren haben, dann uns selbst und schließlich einander.“ Zehn Jahre nach ihrer Scheidung treffen sich ein Mann und eine Frau zum ersten Mal an dem Ort, an dem ihr einziges Kind begraben ist. Ein intensiver Dialog zwischen zwei Menschen, die immer auf der Suche nach dieser einen Bewegung sind, in der die Vergangenheit zur Ruhe kommen könnte. – Wir zeigen die mehrfach preisgekrönte Inszenierung der Uraufführung von Johan Simons in deutscher Sprache. Elsie de Brauw wurde für ihre Rolle in den Niederlanden als beste Schauspielerin des Jahres mit dem Theo d’Or ausgezeichnet. Übernahme vom NTGent Text: Lot Vekemans Sprache: Deutsch Regie: Johan Simons Mit: Elsie de Brauw, Steven van Watermeulen, Steve Dugardin
Freitag der 15.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung Ex Machina nach Alex Garland Was macht den Menschen menschlich? Der exzentrische Internetmogul Nathan lädt den schüchternen Programmierer Caleb zu einem Experiment ein: Caleb soll herausfinden, was die künstliche Intelligenz überhaupt noch vom Menschen unterscheidet. Dazu wird er in die geheimste Erfindung des KI-Genies eingeweiht: Die vom Menschen kaum zu unterscheidende Roboterin Ava, die mitten im Nirgendwo von Nathan entwickelt wird… oder gefangengehalten? Je mehr Caleb die einfühlsame und intelligente „Frau“ kennenlernt, desto schwieriger werden die Antworten und desto größer die Fragen. Worum geht es hier wirklich – und wer testet eigentlich wen? Ein futuristisches Kammerspiel nach dem oscarnominierten Film von Alex Garland. Es spielen: Ava - Aless Wiesemann Caleb - Dominik Poch Nathan - Raphael Batzik Regie: Raphael Batzik 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/5c56bbe9e71bc8000124bde0 Rezensionen: https://www.lokalkompass.de/essen-borbeck/c-kultur/ist-es-seltsam-etwas-erschaffen-zu-haben-das-dich-hasst-ex-machina-am-theater-essen-sued_a1146741 https://www.lokalkompass.de/essen-borbeck/c-kultur/glaubst-du-ich-werde-vielleicht-abgeschaltet-ex-machina-ein-futuristisches-kammerspiel-im-theater-essen-sued_a1151388 www.theater-essen-sued.de
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise von Kay Voges und Ensemble frei nach Tschechow im Schauspielhaus www.tdo.li/play // #tdoPlay „Ich fresse mein eigenes Leben auf und werde nicht satt, ich beute meine Träume aus, bis ich in kaltem Schweiß erwache, und jedes Gefühl, das sich in mir regt, wringe ich aus wie eine Waschfrau ihre Laken. Bis kein Tropfen mehr in mir drin ist.“ (Anton Tschechow, Die Möwe) Was haben wir gesehen? Ob Engel oder Erklärbär, ob Adam, Eva, Hamlet, Ophelia, Fred, Nora, Peer Gynt, Margarita, Bruscon, Samiel, Marie und Woyzeck oder Lum und Purl: Hunderte verschiedene Stimmen sind in den letzten zehn Jahren im Schauspielhaus erklungen, sobald das Licht anging – aus einer entschwundenen Vergangenheit, aus einer komplexen Gegenwart und aus unerlöster Zukunft. Sie erforschten auf 208 Quadratmetern Bühne das Leben zwischen Geburt und Tod, Transzendenz und Trivialem, Realität und Traum, Gesagtem und Verdrängtem, setzten sich auf die Fährte von dem, was ist – und dem, was sein könnte. Was, wenn man in dieses Nebeneinander vieler Theater-Augenblicke sehen könnte? Wie in die Welt hinter einem Spiegel? Und wenn man diese Bilder, Wörter, Klänge und Situationen heben könnte wie einen Schatz? Inspiriert von der legendären Materialcollage Histoire(s) du cinéma des französischen Filmemachers Jean-Luc Godard werden sich das gesamte Schauspiel-Ensemble und Regisseur Kay Voges für ihre letzte gemeinsame Dortmunder Produktion auf Spurensuche begeben. Um die kollektiv geschaffenen Bilder gleichzeitig zu belichten – auf der Suche nach dem Dritten, das entsteht, wenn Gestern und Heute aufeinanderprallen. Nach einer Chronologie, in der das Ende nicht der Schluss ist. Denn hat wirklich jede Geschichte einen Anfang, eine Mitte und ein Ende? Ja, so Godard – „aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge“. BESETZUNG: Mit: Andreas Beck, Christian Freund, Ekkehard Freye, Björn Gabriel, Frank Genser, Caroline Hanke, Marlena Keil, Bettina Lieder/Julia Schubert, Uwe Rohbeck, Uwe Schmieder, Alexandra Sinelnikova, Friederike Tiefenbacher, Anke Zillich Regie: Kay Voges Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch Kostüme: Mona Ulrich Videoart: Mario Simon, Laura Urbach, Jan Isaak Voges Light-Design: Voxi Bärenklau Musik und Komposition: T.D. Finck von Finckenstein Bühnenbild-Mitarbeit: Louisa Robin, Christiane Thomas Live-Kamera: Tobias Hoeft Licht: Sibylle Stuck Ton: Gertfried Lammersdorf, Andreas Sülberg Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regieassistenz: Bjarne Gedrath, Péter Sanyó Kostümassistenz: Friederike Wörner Assistenz Musik: Fiete Wachholtz Live-Sprachsampling: Max Schweder Live-Texting: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regiehospitanz: Carina Fast Soufflage: Ruth Ziegler, Violetta Ziegler Inspizienz: Tilla Wienand
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Tickets & Abos: Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Die göttliche Komödie II: Purgatorio Ballett von Xin Peng Wang nach Dante Alighieri Musik von John Luther Adams und Kate Moore im Opernhaus Dortmund (Platz der Alten Synagoge) www.tdo.li/purgatorio // #tdoPurgatorio Nach der Premiere des ersten Teils von Xin Peng Wangs choreografischer Auseinandersetzung mit dem epochalen Epos Die göttliche Komödie des italienischen Renaissance-Dichters Dante Alighieri sind sich Publikum und Presse einig: In Dortmund ist ein Tanz-Monument zu bestaunen! Ein Mensch, verwirrt von den verworrenen Umständen seiner Zeit und verbittert von seinem Leben, verirrt sich in einen ausweglos scheinenden Wald. Er glaubt schon sein Ende gekommen, da lädt ihn ein geheimnisvoller Fremder zu einer fantastischen Reise ein. Sie führt in die feurigen Abgründe der Hölle und über die steilen Anhöhen des Läuterungsberges schließlich ins Paradies. Über drei Spielzeiten erstreckt sich Xin Peng Wangs tänzerische Sphärenschau. 2021 – im 700. Todesjahr Dantes – werden alle drei Teile, zu einem einzigen Abend vereint, in der Ruhr-Metropole zu erleben sein. Mit Purgatorio steht nun der Aufstieg zu den schwindelerregenden Höhen des Läuterungsberges bevor. Viele Gefahren lauern, manche harte Prüfung ist zu bestehen, bevor es uns gestattet ist, die riesige Flammenwand des Fegefeuers zu durchschreiten. Werden wir die Kraft dazu haben? „Das Paradies ruft!“ Mit freundlicher Unterstützung von Sunhild und Christian Sutter BESETZUNG: Dante: Javier Cacheiro Alemán, Aidos Zakan Vergil: Dann Wilkinson, Simon Jones Seele: Daria Suzi, Amanda Vieira Erzengel: Guillem Rojo i Gallego, Shai Ottolenghi, Francesco Nigro Versuchungen: Clara Carolina Sorzano Hernandez, Charlotte Amalie Kragh, Manuela Souza, Alisa Uzunova, Amanda Vieira, Sayaka Wakita Verheißungen: Stephanine Ricciardi, Sae Tamura, Amanda Vieira, Daria Suzi, Manuela Souza, Charlotte Amalie Kragh, Sayaka Wakita, Caroline Vandenberg Anima: Clara Pertuy, Julia Pertuy Mit den: Dortmunder Philharmonikern Inszenierung und Choreografie: Xin Peng Wang Konzept, Szenario & Dramaturgie: Christian Baier Bühne: Frank Fellmann Kostüme: Bernd Skodzig Lichtdesign: Carlo Cerri Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
Samstag der 16.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Immermannstr. 29, 44147 Dortmund
Theater im Depot  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung EIN PERFORMATIVER PROZESS UM DAS RICHTIGE LEBEN IM FALSCHEN ZUSAMMENHANG VON SIR GABRIEL TRAFIQUE 2025: Die Reset-Taste wird gedrückt: Ein Cyberangriff in einem fiktiven Staat erzeugt eine neue Stunde Null. Alle Daten sind gelöscht, jeder Markt kollabiert, keine Biographie ist mehr nachvollziehbar. Marodierende Banden ziehen durch die Städte. Was für ein Chaos! Was für ein Krimi! Und was für eine Chance! Einem Hackerkollektiv wird der Prozess gemacht: Vier Schauspieler*innen verkörpern in mehreren Rollen die Ankläger*innen, Zeug*innen und die potenziellen Täter*innen. Anhand der unterschiedlichen Aussagen werden Motive des Handelns, Biographien der Beteiligten, Lebensentwürfe... aus ständig wechselnder Perspektive betrachtet. Opfer und Profiteur*innen der ehemaligen kapitalistischen Gesellschaftsordnung, wie auch Gewinner*innen und Verlierer*innen des großen Resets werden befragt. Tradierte und utopische Lebensentwürfe werden zur Disposition gestellt. Welchen Weltzurechtdichtungsmechanismen soll man glauben? Welcher Protagonist*in gilt die Sympathie? Wie soll der Neuaufbau strukturiert werden? Restauration oder Reformation? Zurück zu tradierten aber nicht mehr funktionierenden ehemaligen gesellschaftlichen Ordnungen oder kann man die Möglichkeit eines Neuanfangs wagen, mit dem Versuch einer anderen, vielleicht humanistischeren Struktur? Live-Video. Bilderfluten. Beat. Lasst den Prozess beginnen!
20.00 Uhr bis 22.15 Uhr

in: Kennedyplatz 7, 45127 Essen
Stratmanns Theater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das Wars! Ein Junggesellenabschied nach Plan. Ein total sympathischer Freundeskreis wird einen mit lustigsten Unwägbarkeiten gespickten Junggesellenabschied für Euch begehen! Wie immer wird grandios gesungen, perfekt performed und großartig getanzt! Dirks und Marias Hochzeit steht vor der Tür. Außer der üblichen Aufregung ist - Gott sei Dank - eigentlich alles gut geplant und organisiert. Wäre da nicht das auswendig vor vielen Leuten vorzutragene Treueversprechen, was unserem leicht schüchternem und unter „Redeangst“ leidendem Bräutigam Dirk seit Wochen dezent Kopfschmerzen bereitet…Auch auf den vorehelichen Junggesellenabschied hat er so gar keine richtige Lust. Allerdings lässt sich das „Überfallkommando“ bestehend aus dem Trauzeugen Ibo, Onkel Kai und Jugendfreund Stefan davon nicht beirren. Die drei nehmen die Hilfe einer Agentur in Anspruch, die sich auf die Planung von „Individuellen Junggesellenabschieden“ spezialisiert hat. Doch wie „individuell“ der Junggesellenabschied und die, wie üblich zu bestehende Aufgabe aussieht, hätte keiner der Jungs erwartet. Dass Sie ausgerechnet im „Big Apple“ landen, einem Etablissement, das seit 15 Jahren den „Poetry Slam der Lust“ zelebriert, ist vielleicht kein Zufall. Trotz allem, muss sich der Bräutigam dort seiner Aufgabe stellen, und passend zum JGA-Motto „Möge die Macht mit Ihnen sein“ wird die Freundschaft der vier auf eine harte Probe gestellt und der „Galaktische Segen fürs Eheleben“ steht auf der Kippe. Von Nadeem Ahmed. Mit: Daniel Coninx (Onkel Kai), Harald Hauber (Dirk), Marie-Theresa Lohr (Maria/Natalie), Sebastian Thrun (Ibo), Nadeem Ahmed (Stefan/Juanito)
20.00 Uhr bis 22.15 Uhr

in: Gänsemarkt 42, 45127 Essen
Das Kleine Theater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Sir Clive Partridge ist Mitglied bei der Europäischen Kommission. Eine Dienstreise nach Paris soll ihn zur großen Karriere führen - sein durchweg tadelloser Lebenswandel und seine politische Integrität haben ihn immer ausgezeichnet. Aber in dem Pariser Appartement läuft nichts, wie es soll. Nicht nur seine Frau macht ihm das Leben schwer, sondern auch seine Geliebte und die eigentliche Besitzerin des Appartements. Eine klemmende Balkontür und ein bollernder Boiler tun ein Übriges, um die Jagd zwischen Bade-, Schlaf-, Gästezimmer und Balkon auf Trab zu bringen. Ein turbulenter, mitreißender verrückter Theaterspaß!
Sonntag der 17.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Der Sandmann - Uraufführung - nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann in der Bearbeitung von Andreas Gruhn. Ab 16 Jahren im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/sandmann // #tdoSandmann Der junge Student Nathanael ist verzweifelt. Er glaubt in dem Hausierer Coppola einen alten Bekannten wiedererkannt zu haben. Doch keinen lang vermissten Freund, sondern den Advokaten Coppelius, den er für den mysteriösen Tod seines Vaters verantwortlich macht. Nathanael erinnert sich nur mit Schrecken an Coppelius und seine traumatische Kindheit. Denn jeden Abend transformierte sich der harmlose Sandmann, der schläfrigen Kindern Sand in die Augen streut und sie ins Reich der Träume geleitet, in Nathanaels Fantasie in einen furchterregenden, augenausreißenden Schrecken. Nach Auftauchen des vermeintlichen Coppelius ist Nathanaels Fantasie nun wieder an der Grenze des Wahnsinns. Und auch seine Verlobte Clara schafft es nicht, ihn zu beruhigen. „Das ist ein böser Mann, der kommt zu den Kindern, wenn sie nicht zu Bett gehen wollen und wirft ihnen Hände voll Sand in die Augen, dass sie blutig zum Kopf herausspringen, die wirft er dann in den Sack und trägt sie in den Halbmond zur Atzung für seine Kinderchen; die sitzen dort im Nest und haben krumme Schnäbel, wie die Eulen, damit picken sie der unartigen Menschenkindlein Augen auf.“ Ein Nachtstück der schwarzen Romantik, in dem ein junger Mann das Opfer dunkler Mächte wird, die ihn an den Rand der Vernunft treiben... Besetzung Nathanael: Thorsten Schmidt Vater: Rainer Kleinespel Mutter: Bettina Zobel Coppelius / Coppola: Andreas Ksienzyk Clara: Ann-Kathrin Hinz Lothar, ihr Bruder: Jan Westphal Professor Spalanzani: Rainer Kleinespel Olympia, seine Tochter: Bianka Lammert Regie: Andreas Gruhn Ausstattung: Oliver Kostecka Regieassistenz / Inspizienz: Christina Keilmann Video: Peter Kirschke Dramaturgie: Isabel Stahl, Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Lisa Maria Heigl
18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Tickets & Abos: Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Die göttliche Komödie II: Purgatorio Ballett von Xin Peng Wang nach Dante Alighieri Musik von John Luther Adams und Kate Moore im Opernhaus Dortmund (Platz der Alten Synagoge) www.tdo.li/purgatorio // #tdoPurgatorio Nach der Premiere des ersten Teils von Xin Peng Wangs choreografischer Auseinandersetzung mit dem epochalen Epos Die göttliche Komödie des italienischen Renaissance-Dichters Dante Alighieri sind sich Publikum und Presse einig: In Dortmund ist ein Tanz-Monument zu bestaunen! Ein Mensch, verwirrt von den verworrenen Umständen seiner Zeit und verbittert von seinem Leben, verirrt sich in einen ausweglos scheinenden Wald. Er glaubt schon sein Ende gekommen, da lädt ihn ein geheimnisvoller Fremder zu einer fantastischen Reise ein. Sie führt in die feurigen Abgründe der Hölle und über die steilen Anhöhen des Läuterungsberges schließlich ins Paradies. Über drei Spielzeiten erstreckt sich Xin Peng Wangs tänzerische Sphärenschau. 2021 – im 700. Todesjahr Dantes – werden alle drei Teile, zu einem einzigen Abend vereint, in der Ruhr-Metropole zu erleben sein. Mit Purgatorio steht nun der Aufstieg zu den schwindelerregenden Höhen des Läuterungsberges bevor. Viele Gefahren lauern, manche harte Prüfung ist zu bestehen, bevor es uns gestattet ist, die riesige Flammenwand des Fegefeuers zu durchschreiten. Werden wir die Kraft dazu haben? „Das Paradies ruft!“ Mit freundlicher Unterstützung von Sunhild und Christian Sutter BESETZUNG: Dante: Javier Cacheiro Alemán, Aidos Zakan Vergil: Dann Wilkinson, Simon Jones Seele: Daria Suzi, Amanda Vieira Erzengel: Guillem Rojo i Gallego, Shai Ottolenghi, Francesco Nigro Versuchungen: Clara Carolina Sorzano Hernandez, Charlotte Amalie Kragh, Manuela Souza, Alisa Uzunova, Amanda Vieira, Sayaka Wakita Verheißungen: Stephanine Ricciardi, Sae Tamura, Amanda Vieira, Daria Suzi, Manuela Souza, Charlotte Amalie Kragh, Sayaka Wakita, Caroline Vandenberg Anima: Clara Pertuy, Julia Pertuy Mit den: Dortmunder Philharmonikern Inszenierung und Choreografie: Xin Peng Wang Konzept, Szenario & Dramaturgie: Christian Baier Bühne: Frank Fellmann Kostüme: Bernd Skodzig Lichtdesign: Carlo Cerri Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
18.30 Uhr bis 20.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung Im Studio hört Dich niemand schreien von Jörg Buttgereit und Anne-Kathrin Schulz frei nach Strickland und Argento Ab 18 Jahren! im Studio (Schauspielhaus) Endlich ein neues Jörg-Buttgereit-Stück auf der Dortmunder Bühne! Diesmal eine Verbeugung vor dem italienischen Giallo-Slasherfilm der 70er Jahre und Peter Stricklands Giallo-Hommage Berberian Sound Studio! Zunächst scheint es ein Job wie jeder andere: Geräuschemacher Maximilian Schall erhält einen Anruf vom visionären Schmuddelfilmer Dario Winestone, der ihm ein kleines Vermögen bietet. Der Auftrag: Schall soll Winestones frisch abgedrehtes Filmmaterial nachvertonen. Sofort. Winestones Riesenproblem: Die Bilder von seinem neuesten Film sind zwar von beeindruckend brutaler Schärfe, der Ton der Originalaufnahmen aber klingt seicht, fade und harmlos. Eine Katastrophe, denn Winestone zeigt – auf ästhetisch höchstem Niveau: Menschen, die foltern, Menschen, die töten… und Menschen, die sterben. Startschuss für lange Tage und noch längere Nächte vor flackernden Bildern im Tonstudio. Maximilian Schall beginnt zu zaubern: Fledermäuse fliegen, Menschen werden erstochen, während sie um ihr Leben schreien. Und auch wenn es für den Geräuschemacher fachlich kein Problem ist, einen blutigen Mord klanglich zum Höhepunkt zu treiben, indem er eine kunstvoll ein Messer in einen Kohlkopf bohrt, – künstlerisch zu Hause fühlt er sich in diesem grausigen Genre nicht. Ganz im Gegenteil. Denn seine eigentliche Spezialität sind sensibel verspielte Nachvertonungen von Naturfilmen für Kinder. Schalls Kampf wird immer dramatischer. Und zwar nicht nur mit der permanenten Feuchtigkeit im Kondensatormikrofon, sondern auch mit dem eigenen Hirn und Herz: Ist die Schattenwelt zwischen Leben und Tod, in der er sich befindet, wirklich lediglich die eines großen Kunstwerks – oder ist es vielleicht doch die Realität? Besetzung Janet Lee Curtis: Caroline Hanke Dario Winestone: Ekkehard Freye Eva Leone: Marlena Keil Asia Winestone: Alexandra Sinelnikova Maximilian Schall: Uwe Rohbeck Rock Hammond: Christian Freund Donatello Diablo: Péter Sanyó Regie: Jörg Buttgereit Bühne und Kostüme: Susanne Priebs Sounddesign: Frank Behnke Licht: Stefan Gimbel Ton: Chris Sauer, Andreas Sülberg Dramaturgie: Michael Eickhoff, Anne-Kathrin Schulz Regieassistenz: Laura N. Junghanns, Péter Sanyó Ausstattungsassistenz: Yaroslava Sydorenko, Svea Schiemann Soufflage: Violetta Ziegler Inspizienz: Ralf Kubik
19.00 Uhr bis 21.15 Uhr

in: Kennedyplatz 7, 45127 Essen
Stratmanns Theater  In Facebook
Beschreibung Das Wars! Ein Junggesellenabschied nach Plan. Ein total sympathischer Freundeskreis wird einen mit lustigsten Unwägbarkeiten gespickten Junggesellenabschied für Euch begehen! Wie immer wird grandios gesungen, perfekt performed und großartig getanzt! Dirks und Marias Hochzeit steht vor der Tür. Außer der üblichen Aufregung ist - Gott sei Dank - eigentlich alles gut geplant und organisiert. Wäre da nicht das auswendig vor vielen Leuten vorzutragene Treueversprechen, was unserem leicht schüchternem und unter „Redeangst“ leidendem Bräutigam Dirk seit Wochen dezent Kopfschmerzen bereitet…Auch auf den vorehelichen Junggesellenabschied hat er so gar keine richtige Lust. Allerdings lässt sich das „Überfallkommando“ bestehend aus dem Trauzeugen Ibo, Onkel Kai und Jugendfreund Stefan davon nicht beirren. Die drei nehmen die Hilfe einer Agentur in Anspruch, die sich auf die Planung von „Individuellen Junggesellenabschieden“ spezialisiert hat. Doch wie „individuell“ der Junggesellenabschied und die, wie üblich zu bestehende Aufgabe aussieht, hätte keiner der Jungs erwartet. Dass Sie ausgerechnet im „Big Apple“ landen, einem Etablissement, das seit 15 Jahren den „Poetry Slam der Lust“ zelebriert, ist vielleicht kein Zufall. Trotz allem, muss sich der Bräutigam dort seiner Aufgabe stellen, und passend zum JGA-Motto „Möge die Macht mit Ihnen sein“ wird die Freundschaft der vier auf eine harte Probe gestellt und der „Galaktische Segen fürs Eheleben“ steht auf der Kippe. Von Nadeem Ahmed. Mit: Daniel Coninx (Onkel Kai), Harald Hauber (Dirk), Marie-Theresa Lohr (Maria/Natalie), Sebastian Thrun (Ibo), Nadeem Ahmed (Stefan/Juanito)
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung Ex Machina nach Alex Garland Was macht den Menschen menschlich? Der exzentrische Internetmogul Nathan lädt den schüchternen Programmierer Caleb zu einem Experiment ein: Caleb soll herausfinden, was die künstliche Intelligenz überhaupt noch vom Menschen unterscheidet. Dazu wird er in die geheimste Erfindung des KI-Genies eingeweiht: Die vom Menschen kaum zu unterscheidende Roboterin Ava, die mitten im Nirgendwo von Nathan entwickelt wird… oder gefangengehalten? Je mehr Caleb die einfühlsame und intelligente „Frau“ kennenlernt, desto schwieriger werden die Antworten und desto größer die Fragen. Worum geht es hier wirklich – und wer testet eigentlich wen? Ein futuristisches Kammerspiel nach dem oscarnominierten Film von Alex Garland. Es spielen: Ava - Aless Wiesemann Caleb - Dominik Poch Nathan - Raphael Batzik Regie: Raphael Batzik 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/5c56bbe9e71bc8000124bde0 Rezensionen: https://www.lokalkompass.de/essen-borbeck/c-kultur/ist-es-seltsam-etwas-erschaffen-zu-haben-das-dich-hasst-ex-machina-am-theater-essen-sued_a1146741 https://www.lokalkompass.de/essen-borbeck/c-kultur/glaubst-du-ich-werde-vielleicht-abgeschaltet-ex-machina-ein-futuristisches-kammerspiel-im-theater-essen-sued_a1151388 www.theater-essen-sued.de
Montag der 18.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.20 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung FAST FAUST im KJT in der Sckellstraße Stück von Albert Frank nach J. W. von Goethe ab 15 Jahren www.tdo.li/fastfaust // #tdofastfaust Die freie Theatergruppe Dramenterzett hat es sich zur Aufgabe gemacht, „große Stücke für ein kleines Haus mit kleinem Ensemble groß zu besetzen“. In dieser Spielzeit haben sie sich den Klassiker Faust vorgenommen, der im Original 57 Rollen aufweist. In 90 Minuten soll er über die Bühne gehen, denn die Sehgewohnheiten des Zuschauers haben sich verändert. Unter den Motti „Goethe ist für alle da!“ und „Hin zum Wesentlichen! Hin zum Dichter! Hin zur Schauspielkunst, hin zum fantasievollen, mündigen Zuschauer!“ wollen sie diesen Kraftakt mit drei Schauspielern wagen. Doch dann kommt Hannah nicht. André und Heiner müssen nun zu zweit den Faust auf die Bühne bringen: Mit Fantasie, Improvisation, Witz und Leidenschaft schlagen sie sich durch das Werk. Ein Stück zwischen Klassik und Komik, das Jugendlichen und Erwachsenen das Werk wieder nahe bringt. „Weltliteratur im Tablet-Format, ein ‚Drama to go‘.“ (nordbayern.de) „Vielleicht hat man von dieser konzentrierten, kommentierten Fassung sogar noch mehr. Denn da wird gewissermaßen noch Einblick in schauspielerisches Handwerk geliefert.“ (Neues Deutschland) „Eine Komödie, die alle Qualitäten zum Kultstück hat.“ (theaterpur) BESETZUNG André: Andreas Ksienzyk Heiner: Thorsten Schmidt Regie: Antje Siebers Ausstattung: Sandra Linde Dramaturgie: Isabel Stahl Theaterpädagogik: Erika Schmidt-Sulaimon Regieassistenz: Peter Kirschke
Dienstag der 19.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung AGENT IM SPIEL im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/agent // #tdoagent Stück von David S. Craig ab 9 Jahren Dani ist der Umzugskönig. In zwei Jahren ist er mit seiner Mutter schon acht Mal umgezogen; das soll ihm erst mal einer nachmachen! Seine Mama verliert regelmäßig Jobs und Partner und auch das Geld kommt ihr immer wieder abhanden. Doch Dani schlägt sich tapfer als cooler Game-Agent durch. Sein neuer Zielort: Die Rotbuchenstraße 92K. K für Keller. Kein Problem für Dani, denn Kontakte knüpfen fällt ihm leicht, er braucht nicht mehr als einen Tag, um einen echten Freund zu finden. Da sind Mehmet, der dem Erwartungsdruck seines arbeitslosen Vaters nicht gerecht werden kann und Melanie, die es zwischen dem Mama-Handy und dem Papa-Handy ihrer geschiedenen Eltern zerreißt. Mit jeder Menge Einfallsreichtum wird vom Schulhof bis nach Hause jede Situation bewältigt. Zwischen Dinosauriergebrüll und Super-Zaubermänteln lassen ihn seine schillernde Fantasie und die gemeinsamen Abenteuer mit seinen neuen Freunden beinahe das Arm-Sein und das Fehlen seines Vaters vergessen. Ein wunderbar lebhaftes und packendes Kinderstück um Freundschaft, Solidarität und Zusammenhalt. BESETZUNG Dani: Jan Westphal Louise / Melanies Mutter : Bianka Lammert Mehmet / Doktor: Denis Wiencke Melanie / Krankenschwester : Ann-Kathrin Hinz Regie: Johanna Weißert Ausstattung: Julia Schiller Dramaturgie: Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Erika Schmidt-Sulaimon Regieassistenz: Peter Kirschke
Mittwoch der 20.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung AGENT IM SPIEL im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/agent // #tdoagent Stück von David S. Craig ab 9 Jahren Dani ist der Umzugskönig. In zwei Jahren ist er mit seiner Mutter schon acht Mal umgezogen; das soll ihm erst mal einer nachmachen! Seine Mama verliert regelmäßig Jobs und Partner und auch das Geld kommt ihr immer wieder abhanden. Doch Dani schlägt sich tapfer als cooler Game-Agent durch. Sein neuer Zielort: Die Rotbuchenstraße 92K. K für Keller. Kein Problem für Dani, denn Kontakte knüpfen fällt ihm leicht, er braucht nicht mehr als einen Tag, um einen echten Freund zu finden. Da sind Mehmet, der dem Erwartungsdruck seines arbeitslosen Vaters nicht gerecht werden kann und Melanie, die es zwischen dem Mama-Handy und dem Papa-Handy ihrer geschiedenen Eltern zerreißt. Mit jeder Menge Einfallsreichtum wird vom Schulhof bis nach Hause jede Situation bewältigt. Zwischen Dinosauriergebrüll und Super-Zaubermänteln lassen ihn seine schillernde Fantasie und die gemeinsamen Abenteuer mit seinen neuen Freunden beinahe das Arm-Sein und das Fehlen seines Vaters vergessen. Ein wunderbar lebhaftes und packendes Kinderstück um Freundschaft, Solidarität und Zusammenhalt. BESETZUNG Dani: Jan Westphal Louise / Melanies Mutter : Bianka Lammert Mehmet / Doktor: Denis Wiencke Melanie / Krankenschwester : Ann-Kathrin Hinz Regie: Johanna Weißert Ausstattung: Julia Schiller Dramaturgie: Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Erika Schmidt-Sulaimon Regieassistenz: Peter Kirschke
Donnerstag der 21.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung AGENT IM SPIEL im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/agent // #tdoagent Stück von David S. Craig ab 9 Jahren Dani ist der Umzugskönig. In zwei Jahren ist er mit seiner Mutter schon acht Mal umgezogen; das soll ihm erst mal einer nachmachen! Seine Mama verliert regelmäßig Jobs und Partner und auch das Geld kommt ihr immer wieder abhanden. Doch Dani schlägt sich tapfer als cooler Game-Agent durch. Sein neuer Zielort: Die Rotbuchenstraße 92K. K für Keller. Kein Problem für Dani, denn Kontakte knüpfen fällt ihm leicht, er braucht nicht mehr als einen Tag, um einen echten Freund zu finden. Da sind Mehmet, der dem Erwartungsdruck seines arbeitslosen Vaters nicht gerecht werden kann und Melanie, die es zwischen dem Mama-Handy und dem Papa-Handy ihrer geschiedenen Eltern zerreißt. Mit jeder Menge Einfallsreichtum wird vom Schulhof bis nach Hause jede Situation bewältigt. Zwischen Dinosauriergebrüll und Super-Zaubermänteln lassen ihn seine schillernde Fantasie und die gemeinsamen Abenteuer mit seinen neuen Freunden beinahe das Arm-Sein und das Fehlen seines Vaters vergessen. Ein wunderbar lebhaftes und packendes Kinderstück um Freundschaft, Solidarität und Zusammenhalt. BESETZUNG Dani: Jan Westphal Louise / Melanies Mutter : Bianka Lammert Mehmet / Doktor: Denis Wiencke Melanie / Krankenschwester : Ann-Kathrin Hinz Regie: Johanna Weißert Ausstattung: Julia Schiller Dramaturgie: Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Erika Schmidt-Sulaimon Regieassistenz: Peter Kirschke
Freitag der 22.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
20.00 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Girardetstr. 10 im Girardet-Haus, Eingang 6, 45131 Essen
Rü Bühne  In Facebook
Beschreibung Wer schon immer davon geträumt hat, auf der Bühne zu stehen, hat jetzt die Gelegenheit. Alle können mitmachen, Profis und Amateure, Rampensäue und stille Wasser. Die Rü-Bühne schafft Raum für große und kleine Kunstwerke. Einfach anmelden (karte@ruebuehne.de), Platz sichern und ab auf die Bühne.
20.00 Uhr bis 21.20 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook
Beschreibung FAST FAUST im KJT in der Sckellstraße Stück von Albert Frank nach J. W. von Goethe ab 15 Jahren www.tdo.li/fastfaust // #tdofastfaust Die freie Theatergruppe Dramenterzett hat es sich zur Aufgabe gemacht, „große Stücke für ein kleines Haus mit kleinem Ensemble groß zu besetzen“. In dieser Spielzeit haben sie sich den Klassiker Faust vorgenommen, der im Original 57 Rollen aufweist. In 90 Minuten soll er über die Bühne gehen, denn die Sehgewohnheiten des Zuschauers haben sich verändert. Unter den Motti „Goethe ist für alle da!“ und „Hin zum Wesentlichen! Hin zum Dichter! Hin zur Schauspielkunst, hin zum fantasievollen, mündigen Zuschauer!“ wollen sie diesen Kraftakt mit drei Schauspielern wagen. Doch dann kommt Hannah nicht. André und Heiner müssen nun zu zweit den Faust auf die Bühne bringen: Mit Fantasie, Improvisation, Witz und Leidenschaft schlagen sie sich durch das Werk. Ein Stück zwischen Klassik und Komik, das Jugendlichen und Erwachsenen das Werk wieder nahe bringt. „Weltliteratur im Tablet-Format, ein ‚Drama to go‘.“ (nordbayern.de) „Vielleicht hat man von dieser konzentrierten, kommentierten Fassung sogar noch mehr. Denn da wird gewissermaßen noch Einblick in schauspielerisches Handwerk geliefert.“ (Neues Deutschland) „Eine Komödie, die alle Qualitäten zum Kultstück hat.“ (theaterpur) BESETZUNG André: Andreas Ksienzyk Heiner: Thorsten Schmidt Regie: Antje Siebers Ausstattung: Sandra Linde Dramaturgie: Isabel Stahl Theaterpädagogik: Erika Schmidt-Sulaimon Regieassistenz: Peter Kirschke
20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Humboldtstr. 45, 44137 Dortmund
Theater Fletch Bizzel  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Wermut, Schwermut und Chansons Eine Reise durch die 20er und 30er Jahre mit den Silly Siblings In den 1920ern hatte der Haifisch Zähne, Tucholskys Gedichte werden als Chansons zu Gassenhauern, Marlene Dietrichs Hosenanzug löst einen Skandal aus und die Menschen dieser Zeit taumelten zwischen Krieg und Überlebensmut. Die Theaterband der Kulturbrigaden „The Silly Siblings“ nehmen Sie mit auf eine Reise durch die aufregende Zeit der 20er und 30er Jahre – ein Abend zwischen Absinth-Taumel und musikalischer Ekstase! Eine ebenso unterhaltsame wie zum Nachdenken anregende Rückschau auf diese Jahrzente voller Gegensätze. Nehmen Sie Platz auf den Diwanen der 20er Jahre, spazieren Sie durch die politischen Wirren der jungen Weimarer Republik und lauschen Sie den Texten und Liedern der Moderne. Amüsant, spannend und verdränglich vergnüglich. Koproduktion: KULTURBRIGADEN & Theater FLETCH BIZZEL Regie: Rada Radojcic Mit: Anna Marienfeld, Christiane Wilke, Rada Radojcic Musik: Dixon Ra Band Vorstellungen: Fr., 11.10.19 20.00 Uhr Sa., 12.10.19 20.00 Uhr Fr., 22.11.19 20.00 Uhr Sa., 23.11.19 20.00 Uhr Fr., 31.01.19 20.00 Uhr Karten: TEL: 0231-142525 EMAIL: karten@fletch-bizzel.de Theater Fletch Bizzel Humboldtstraße 45 44137 Dortmund Mo–Fr: 10.00–18.00 Uhr www.fletch-bizzel.de
Samstag der 23.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung Faust von Johann Wolfgang Goethe 5 Jahre Theater Essen-Süd - 5 Jahre Faust im Programm Gretchen ist tot. Faust will Vergessen. Mephisto will erinnern. Im Mittelpunkt stehen die beiden Hauptcharaktere in einem immer komplizierteren, wachsenden Statusspiel. Eine Wette, zwei große Mächte. Gut und Böse? Böse und Gut? Ein Teil des Teils?...” Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft…” Es spielen: Faust - Thilo Matschke Mephisto - Raphael Batzik Regie: Raphael Batzik Dauer: 80 Minuten 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/57a98737e4b01ee0286ed186 Foto: Vincent Knipping www.theater-essen-sued.de
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das Reich der Tiere Komödie mit Live-Musik von Roland Schimmelpfennig im Schauspielhaus www.tdo.li/dasreichdertiere // #tdoDasReichDerTiere Ein Schauspiel-Ensemble vor einer offenen Zukunft: Seit Jahren stehen fünf Schauspielerinnen und Schauspieler in einem Tier-Musical auf der Bühne. Als Löwe oder Zebra, Marabu, Antilope oder Ginsterkatze erzählen sie Abend für Abend, wie der Löwe mit List dem gutmütigen Zebra die Herrschaft entreißt. Jetzt soll die Show abgesetzt werden. Und die Schauspielerinnen und Schauspieler bangen um ihre Zukunft – ob sie ein Folgeengagement an ihrem Theater bekommen, ist mehr als ungewiss: Nicht mal die eigenen Mitarbeiter des Theaters erkennen sie. Zur namenlosen Verfügungsmasse im Showbiz degradiert, haben sie sich Tag für Tag die Kostümfedern aufgeklebt und wieder abgerissen: eiternde Wunden, ausgefallene Fußnägel sind die Folge. Was bleibt nach dem Ende der Show? Gibt es eine Alternative zum Darstellungsproletariat? Und was hat es mit dem Spiegelei-Kostüm auf sich, das seit einigen Tagen auf der Hinterbühne steht? Der preisgekrönte Dramatiker Roland Schimmelpfennig entwirft in Das Reich der Tiere eine Geschichte vom Theater auf dem Theater und eine Parabel vom Ende einer Epoche: Klug und auf pointierte Weise amüsant verbindet Schimmelpfennig die Metapher des Scheiterns und des Selbstverlusts mit der Fabel vom Untergang einer gerechten Herrschaft. BESETZUNG: Löwe: Christian Freund Zebra: Ekkehard Freye Ginsterkatze: Marlena Keil Marabu: Frank Genser Antilope: Alexandra Sinelnikova Live-Musik: Serge Corteyn, Manuel Loos Regisseurin: Bettina Lieder Regie: Thorsten Bihegue Bühne: Oliver Helf Kostüme: Theresa Mielich Dramaturgie: Michael Eickhoff Licht: Sibylle Stuck Ton: Jörn Michutta, Andreas Sülberg Regieassistenz: Bjarne Gedrath Inspizienz: Ralf Kubik Bühnenbildassistenz: Nane Thomas Kostümassistenz: Friederike Wörner Soufflage: Violetta Ziegler Regie- und Dramaturgiehospitanz: Laura Kolbach, N.N.
20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das neue Show-Event! Treffen Sie eine Familie, die alles gibt im Kampf gegen Rechte und Rechtspopulisten! Messen Sie sich mit ihrem Engagement, fühlen Sie ihr auf den Zahn und urteilen Sie selbst: Was ist Fassade, was Überzeugung? Sind ihre Taten tatsächlich von Bedeutung – oder bloß Gewissensberuhigung? Wer trägt Verantwortung – wofür? Eine wahnwitzige Show voller Argumente und herausfordernder Games, die brisante Bekenntnisse und tiefe Gräben zum Vorschein treten lässt. Regisseurin Laura N. Junghanns befragt in ihrer vierten Arbeit am Schauspiel Dortmund Strategien, wie und wann man den politischen Entwicklungen am rechten Rand begegnet. Eine bissige Satire auf Show, Politik und über die Frage, was wir als Gesellschaft noch für erträglich halten – und wogegen wir besser aufstehen. BESTEZUNG: Mit: Caroline Hanke, Uwe Rohbeck, Alida Bohnen, Max Ranft, Annou Reiners Live-Musik: aniYo kore Regie: Laura N. Junghanns Bühne: Jule Saworski Kostüme: Natalia Nordheimer Video: Tobias Hoeft Dramaturgie: Dirk Baumann Licht: Stefan Gimbel Ton: Chris Sauer Regieassistenz / Inspizienz: Hannah Koester Ausstattungsassistenz: Elizaweta Veprinskaja Soufflage: Ruth Ziegler
20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Humboldtstr. 45, 44137 Dortmund
Theater Fletch Bizzel  In Facebook
Beschreibung Wermut, Schwermut und Chansons Eine Reise durch die 20er und 30er Jahre mit den Silly Siblings In den 1920ern hatte der Haifisch Zähne, Tucholskys Gedichte werden als Chansons zu Gassenhauern, Marlene Dietrichs Hosenanzug löst einen Skandal aus und die Menschen dieser Zeit taumelten zwischen Krieg und Überlebensmut. Die Theaterband der Kulturbrigaden „The Silly Siblings“ nehmen Sie mit auf eine Reise durch die aufregende Zeit der 20er und 30er Jahre – ein Abend zwischen Absinth-Taumel und musikalischer Ekstase! Eine ebenso unterhaltsame wie zum Nachdenken anregende Rückschau auf diese Jahrzente voller Gegensätze. Nehmen Sie Platz auf den Diwanen der 20er Jahre, spazieren Sie durch die politischen Wirren der jungen Weimarer Republik und lauschen Sie den Texten und Liedern der Moderne. Amüsant, spannend und verdränglich vergnüglich. Koproduktion: KULTURBRIGADEN & Theater FLETCH BIZZEL Regie: Rada Radojcic Mit: Anna Marienfeld, Christiane Wilke, Rada Radojcic Musik: Dixon Ra Band Vorstellungen: Fr., 11.10.19 20.00 Uhr Sa., 12.10.19 20.00 Uhr Fr., 22.11.19 20.00 Uhr Sa., 23.11.19 20.00 Uhr Fr., 31.01.19 20.00 Uhr Karten: TEL: 0231-142525 EMAIL: karten@fletch-bizzel.de Theater Fletch Bizzel Humboldtstraße 45 44137 Dortmund Mo–Fr: 10.00–18.00 Uhr www.fletch-bizzel.de
Sonntag der 24.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung >> Die öffentlichen Theaterführungen finden einmal im Monat (Ausnahme Dezember) sonntags statt. Der Vorverkauf beginnt jeweils mit Erscheinen des entsprechenden Monatsleporello ca. sechs Wochen vorher. Werft einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Theaters Ab 6 Jahren. Karten nur im Vorverkauf! Was passiert in der Requisite, wie funktioniert die Bühnentechnik, wie entstehen die Bühnenbilder und wo sitzt eigentlich die Souffleuse? Und wie alt ist das Theater Dortmund eigentlich? Werft bei der Theaterführung durch die verwinkelten Gänge des Theater Dortmund einen Blick hinter die Kulissen der Traummaschinerie, die in über 700 Vorstellungen pro Jahr auf Ihren verschiedenen Bühnen die Besucher in Ihren Bann zieht. Von der Idee bis zur fertigen Bühneninszenierung ist es ein langer Weg - ihr erhaltet Hintergrundinfos zu den Abläufen und Arbeitsfeldern im Theateralltag sowie aktuellen Arbeiten in den verschiedenen Abteilungen. Der Rundgang für alle Theaterinteressierten ab 6 Jahren dauert ca. 90 Minuten. Der Treffpunkt ist auf dem Opernvorplatz (Platz der Alten Synagoge). Bitte beachten: - Die Karten für die sonntäglichen Führungen sind nur im Vorverkauf erhältlich, da die Kasse zu diesem Zeitpunkt nicht geöffnet ist! - Der Rundgang durchs Theater ist nicht barrierefrei. Ihr müsst gut zu Fuß sein! - Welche Einblicke ihr bekommt, hängt vom Spielplan und den aktuellen Proben ab!
18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise von Kay Voges und Ensemble frei nach Tschechow im Schauspielhaus www.tdo.li/play // #tdoPlay „Ich fresse mein eigenes Leben auf und werde nicht satt, ich beute meine Träume aus, bis ich in kaltem Schweiß erwache, und jedes Gefühl, das sich in mir regt, wringe ich aus wie eine Waschfrau ihre Laken. Bis kein Tropfen mehr in mir drin ist.“ (Anton Tschechow, Die Möwe) Was haben wir gesehen? Ob Engel oder Erklärbär, ob Adam, Eva, Hamlet, Ophelia, Fred, Nora, Peer Gynt, Margarita, Bruscon, Samiel, Marie und Woyzeck oder Lum und Purl: Hunderte verschiedene Stimmen sind in den letzten zehn Jahren im Schauspielhaus erklungen, sobald das Licht anging – aus einer entschwundenen Vergangenheit, aus einer komplexen Gegenwart und aus unerlöster Zukunft. Sie erforschten auf 208 Quadratmetern Bühne das Leben zwischen Geburt und Tod, Transzendenz und Trivialem, Realität und Traum, Gesagtem und Verdrängtem, setzten sich auf die Fährte von dem, was ist – und dem, was sein könnte. Was, wenn man in dieses Nebeneinander vieler Theater-Augenblicke sehen könnte? Wie in die Welt hinter einem Spiegel? Und wenn man diese Bilder, Wörter, Klänge und Situationen heben könnte wie einen Schatz? Inspiriert von der legendären Materialcollage Histoire(s) du cinéma des französischen Filmemachers Jean-Luc Godard werden sich das gesamte Schauspiel-Ensemble und Regisseur Kay Voges für ihre letzte gemeinsame Dortmunder Produktion auf Spurensuche begeben. Um die kollektiv geschaffenen Bilder gleichzeitig zu belichten – auf der Suche nach dem Dritten, das entsteht, wenn Gestern und Heute aufeinanderprallen. Nach einer Chronologie, in der das Ende nicht der Schluss ist. Denn hat wirklich jede Geschichte einen Anfang, eine Mitte und ein Ende? Ja, so Godard – „aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge“. BESETZUNG: Mit: Andreas Beck, Christian Freund, Ekkehard Freye, Björn Gabriel, Frank Genser, Caroline Hanke, Marlena Keil, Bettina Lieder/Julia Schubert, Uwe Rohbeck, Uwe Schmieder, Alexandra Sinelnikova, Friederike Tiefenbacher, Anke Zillich Regie: Kay Voges Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch Kostüme: Mona Ulrich Videoart: Mario Simon, Laura Urbach, Jan Isaak Voges Light-Design: Voxi Bärenklau Musik und Komposition: T.D. Finck von Finckenstein Bühnenbild-Mitarbeit: Louisa Robin, Christiane Thomas Live-Kamera: Tobias Hoeft Licht: Sibylle Stuck Ton: Gertfried Lammersdorf, Andreas Sülberg Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regieassistenz: Bjarne Gedrath, Péter Sanyó Kostümassistenz: Friederike Wörner Assistenz Musik: Fiete Wachholtz Live-Sprachsampling: Max Schweder Live-Texting: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regiehospitanz: Carina Fast Soufflage: Ruth Ziegler, Violetta Ziegler Inspizienz: Tilla Wienand
Dienstag der 26.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook
Beschreibung Der Sandmann - Uraufführung - nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann in der Bearbeitung von Andreas Gruhn. Ab 16 Jahren im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/sandmann // #tdoSandmann Der junge Student Nathanael ist verzweifelt. Er glaubt in dem Hausierer Coppola einen alten Bekannten wiedererkannt zu haben. Doch keinen lang vermissten Freund, sondern den Advokaten Coppelius, den er für den mysteriösen Tod seines Vaters verantwortlich macht. Nathanael erinnert sich nur mit Schrecken an Coppelius und seine traumatische Kindheit. Denn jeden Abend transformierte sich der harmlose Sandmann, der schläfrigen Kindern Sand in die Augen streut und sie ins Reich der Träume geleitet, in Nathanaels Fantasie in einen furchterregenden, augenausreißenden Schrecken. Nach Auftauchen des vermeintlichen Coppelius ist Nathanaels Fantasie nun wieder an der Grenze des Wahnsinns. Und auch seine Verlobte Clara schafft es nicht, ihn zu beruhigen. „Das ist ein böser Mann, der kommt zu den Kindern, wenn sie nicht zu Bett gehen wollen und wirft ihnen Hände voll Sand in die Augen, dass sie blutig zum Kopf herausspringen, die wirft er dann in den Sack und trägt sie in den Halbmond zur Atzung für seine Kinderchen; die sitzen dort im Nest und haben krumme Schnäbel, wie die Eulen, damit picken sie der unartigen Menschenkindlein Augen auf.“ Ein Nachtstück der schwarzen Romantik, in dem ein junger Mann das Opfer dunkler Mächte wird, die ihn an den Rand der Vernunft treiben... Besetzung Nathanael: Thorsten Schmidt Vater: Rainer Kleinespel Mutter: Bettina Zobel Coppelius / Coppola: Andreas Ksienzyk Clara: Ann-Kathrin Hinz Lothar, ihr Bruder: Jan Westphal Professor Spalanzani: Rainer Kleinespel Olympia, seine Tochter: Bianka Lammert Regie: Andreas Gruhn Ausstattung: Oliver Kostecka Regieassistenz / Inspizienz: Christina Keilmann Video: Peter Kirschke Dramaturgie: Isabel Stahl, Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Lisa Maria Heigl
Mittwoch der 27.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook
Beschreibung Der Sandmann - Uraufführung - nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann in der Bearbeitung von Andreas Gruhn. Ab 16 Jahren im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/sandmann // #tdoSandmann Der junge Student Nathanael ist verzweifelt. Er glaubt in dem Hausierer Coppola einen alten Bekannten wiedererkannt zu haben. Doch keinen lang vermissten Freund, sondern den Advokaten Coppelius, den er für den mysteriösen Tod seines Vaters verantwortlich macht. Nathanael erinnert sich nur mit Schrecken an Coppelius und seine traumatische Kindheit. Denn jeden Abend transformierte sich der harmlose Sandmann, der schläfrigen Kindern Sand in die Augen streut und sie ins Reich der Träume geleitet, in Nathanaels Fantasie in einen furchterregenden, augenausreißenden Schrecken. Nach Auftauchen des vermeintlichen Coppelius ist Nathanaels Fantasie nun wieder an der Grenze des Wahnsinns. Und auch seine Verlobte Clara schafft es nicht, ihn zu beruhigen. „Das ist ein böser Mann, der kommt zu den Kindern, wenn sie nicht zu Bett gehen wollen und wirft ihnen Hände voll Sand in die Augen, dass sie blutig zum Kopf herausspringen, die wirft er dann in den Sack und trägt sie in den Halbmond zur Atzung für seine Kinderchen; die sitzen dort im Nest und haben krumme Schnäbel, wie die Eulen, damit picken sie der unartigen Menschenkindlein Augen auf.“ Ein Nachtstück der schwarzen Romantik, in dem ein junger Mann das Opfer dunkler Mächte wird, die ihn an den Rand der Vernunft treiben... Besetzung Nathanael: Thorsten Schmidt Vater: Rainer Kleinespel Mutter: Bettina Zobel Coppelius / Coppola: Andreas Ksienzyk Clara: Ann-Kathrin Hinz Lothar, ihr Bruder: Jan Westphal Professor Spalanzani: Rainer Kleinespel Olympia, seine Tochter: Bianka Lammert Regie: Andreas Gruhn Ausstattung: Oliver Kostecka Regieassistenz / Inspizienz: Christina Keilmann Video: Peter Kirschke Dramaturgie: Isabel Stahl, Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Lisa Maria Heigl
Donnerstag der 28.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.20 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook
Beschreibung FAST FAUST im KJT in der Sckellstraße Stück von Albert Frank nach J. W. von Goethe ab 15 Jahren www.tdo.li/fastfaust // #tdofastfaust Die freie Theatergruppe Dramenterzett hat es sich zur Aufgabe gemacht, „große Stücke für ein kleines Haus mit kleinem Ensemble groß zu besetzen“. In dieser Spielzeit haben sie sich den Klassiker Faust vorgenommen, der im Original 57 Rollen aufweist. In 90 Minuten soll er über die Bühne gehen, denn die Sehgewohnheiten des Zuschauers haben sich verändert. Unter den Motti „Goethe ist für alle da!“ und „Hin zum Wesentlichen! Hin zum Dichter! Hin zur Schauspielkunst, hin zum fantasievollen, mündigen Zuschauer!“ wollen sie diesen Kraftakt mit drei Schauspielern wagen. Doch dann kommt Hannah nicht. André und Heiner müssen nun zu zweit den Faust auf die Bühne bringen: Mit Fantasie, Improvisation, Witz und Leidenschaft schlagen sie sich durch das Werk. Ein Stück zwischen Klassik und Komik, das Jugendlichen und Erwachsenen das Werk wieder nahe bringt. „Weltliteratur im Tablet-Format, ein ‚Drama to go‘.“ (nordbayern.de) „Vielleicht hat man von dieser konzentrierten, kommentierten Fassung sogar noch mehr. Denn da wird gewissermaßen noch Einblick in schauspielerisches Handwerk geliefert.“ (Neues Deutschland) „Eine Komödie, die alle Qualitäten zum Kultstück hat.“ (theaterpur) BESETZUNG André: Andreas Ksienzyk Heiner: Thorsten Schmidt Regie: Antje Siebers Ausstattung: Sandra Linde Dramaturgie: Isabel Stahl Theaterpädagogik: Erika Schmidt-Sulaimon Regieassistenz: Peter Kirschke
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Tickets & Abos: Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Die göttliche Komödie II: Purgatorio Ballett von Xin Peng Wang nach Dante Alighieri Musik von John Luther Adams und Kate Moore im Opernhaus Dortmund (Platz der Alten Synagoge) www.tdo.li/purgatorio // #tdoPurgatorio Nach der Premiere des ersten Teils von Xin Peng Wangs choreografischer Auseinandersetzung mit dem epochalen Epos Die göttliche Komödie des italienischen Renaissance-Dichters Dante Alighieri sind sich Publikum und Presse einig: In Dortmund ist ein Tanz-Monument zu bestaunen! Ein Mensch, verwirrt von den verworrenen Umständen seiner Zeit und verbittert von seinem Leben, verirrt sich in einen ausweglos scheinenden Wald. Er glaubt schon sein Ende gekommen, da lädt ihn ein geheimnisvoller Fremder zu einer fantastischen Reise ein. Sie führt in die feurigen Abgründe der Hölle und über die steilen Anhöhen des Läuterungsberges schließlich ins Paradies. Über drei Spielzeiten erstreckt sich Xin Peng Wangs tänzerische Sphärenschau. 2021 – im 700. Todesjahr Dantes – werden alle drei Teile, zu einem einzigen Abend vereint, in der Ruhr-Metropole zu erleben sein. Mit Purgatorio steht nun der Aufstieg zu den schwindelerregenden Höhen des Läuterungsberges bevor. Viele Gefahren lauern, manche harte Prüfung ist zu bestehen, bevor es uns gestattet ist, die riesige Flammenwand des Fegefeuers zu durchschreiten. Werden wir die Kraft dazu haben? „Das Paradies ruft!“ Mit freundlicher Unterstützung von Sunhild und Christian Sutter BESETZUNG: Dante: Javier Cacheiro Alemán, Aidos Zakan Vergil: Dann Wilkinson, Simon Jones Seele: Daria Suzi, Amanda Vieira Erzengel: Guillem Rojo i Gallego, Shai Ottolenghi, Francesco Nigro Versuchungen: Clara Carolina Sorzano Hernandez, Charlotte Amalie Kragh, Manuela Souza, Alisa Uzunova, Amanda Vieira, Sayaka Wakita Verheißungen: Stephanine Ricciardi, Sae Tamura, Amanda Vieira, Daria Suzi, Manuela Souza, Charlotte Amalie Kragh, Sayaka Wakita, Caroline Vandenberg Anima: Clara Pertuy, Julia Pertuy Mit den: Dortmunder Philharmonikern Inszenierung und Choreografie: Xin Peng Wang Konzept, Szenario & Dramaturgie: Christian Baier Bühne: Frank Fellmann Kostüme: Bernd Skodzig Lichtdesign: Carlo Cerri Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
20.00 Uhr bis 22.15 Uhr

in: Wilhelmstraße 26, 44649 Herne
Mondpalast  In Facebook
Beschreibung Zwei Herzen zwischen BVB und S04. Mit Humor und Charme wird die Geschichte von zwei Wirten und ihren Familien erzählt. Die mittelschwere Katastrophe: Ihre Kneipen liegen Wand an Wand und sie vertreten zwei unversöhnliche Glaubensrichtungen - Schalke und Dortmund! Zwischen Tochter Julia Kapulinski und Nachbarssohn „Ronaldo“ Montakowski funkt es allerdings heftig – kaum vorzustellen, sollten das ihre Familien erfahren ... Genau das tun sie natürlich. Ob die Liebe siegt? Das wird an dieser Stelle nicht verraten! Wir empfehlen nur: Selber anschauen! Angezettelt hat den Zoff der sensationell erfolgreiche Ruhrgebietsautor Sigi Domke, auf die Bretter bringt ihn Thomas Rech und ausgetragen wird er vom hinreißenden Mondpalast-Ensemble. „Ronaldo & Julia“ ist die Komödie für alle Ruhrgebietler, die das Ruhrgebiet lieben. Für alle Nicht-Ruhrgebietler, die das Ruhrgebiet lieben. Für alle Ruhr- und Nicht-Ruhrgebietler, die den Fußball lieben. Für alle Ruhr- und Nicht-Ruhrgebietler, die Shakespeare lieben. Und für alle anderen sowieso!
Freitag der 29.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Sckellstrasse 5-7, 44141 Dortmund
Kinder- und Jugendtheater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Der Sandmann - Uraufführung - nach der Erzählung von E.T.A. Hoffmann in der Bearbeitung von Andreas Gruhn. Ab 16 Jahren im KJT in der Sckellstraße www.tdo.li/sandmann // #tdoSandmann Der junge Student Nathanael ist verzweifelt. Er glaubt in dem Hausierer Coppola einen alten Bekannten wiedererkannt zu haben. Doch keinen lang vermissten Freund, sondern den Advokaten Coppelius, den er für den mysteriösen Tod seines Vaters verantwortlich macht. Nathanael erinnert sich nur mit Schrecken an Coppelius und seine traumatische Kindheit. Denn jeden Abend transformierte sich der harmlose Sandmann, der schläfrigen Kindern Sand in die Augen streut und sie ins Reich der Träume geleitet, in Nathanaels Fantasie in einen furchterregenden, augenausreißenden Schrecken. Nach Auftauchen des vermeintlichen Coppelius ist Nathanaels Fantasie nun wieder an der Grenze des Wahnsinns. Und auch seine Verlobte Clara schafft es nicht, ihn zu beruhigen. „Das ist ein böser Mann, der kommt zu den Kindern, wenn sie nicht zu Bett gehen wollen und wirft ihnen Hände voll Sand in die Augen, dass sie blutig zum Kopf herausspringen, die wirft er dann in den Sack und trägt sie in den Halbmond zur Atzung für seine Kinderchen; die sitzen dort im Nest und haben krumme Schnäbel, wie die Eulen, damit picken sie der unartigen Menschenkindlein Augen auf.“ Ein Nachtstück der schwarzen Romantik, in dem ein junger Mann das Opfer dunkler Mächte wird, die ihn an den Rand der Vernunft treiben... Besetzung Nathanael: Thorsten Schmidt Vater: Rainer Kleinespel Mutter: Bettina Zobel Coppelius / Coppola: Andreas Ksienzyk Clara: Ann-Kathrin Hinz Lothar, ihr Bruder: Jan Westphal Professor Spalanzani: Rainer Kleinespel Olympia, seine Tochter: Bianka Lammert Regie: Andreas Gruhn Ausstattung: Oliver Kostecka Regieassistenz / Inspizienz: Christina Keilmann Video: Peter Kirschke Dramaturgie: Isabel Stahl, Lioba Sombetzki Theaterpädagogik: Lisa Maria Heigl
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung Shutter Island nach Dennis Lehane Premiere - Premiere - Premiere - Premiere - Premiere - Premiere Im Sommer des Jahres 1954 nehmen die US-Marshals Edward Daniels und Chuck Aule Ermittlungen in einer Klinik für psychisch kranke Schwerverbrecher auf, untergebracht auf einer Insel vor der Küste von Massachusetts: Shutter Island. Rachel Solando, eine Kindsmörderin, ist spurlos aus ihrer verschlossenen Zelle verschwunden. Als ein Hurrikan aufzieht, sind die beiden Marshals auf der Insel gefangen. Doch ist die Jagd nach Rachel Solando wirklich der einzige Grund, aus dem Edward Daniels nach Shutter Island gekommen ist? 2010 von Martin Scorsese mit Leonardo DiCaprio, Mark Ruffalo und Sir Ben Kinsley verfilmt, laden wir nun nach dem Roman von Dennis Lehane zu einem klaustrophobischen, schizophrenen Trip in die Irrenanstalt ein. Es spielen: Dominik Poch Daniel Hees Sebastian Kubis Sarah Künne Moritz Mittelberg-Kind Regie: Moritz Mittelberg-Kind 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/5d0ce5495c2baa00010030c3 www.theater-essen-sued.de
20.00 Uhr bis 22.15 Uhr

in: Wilhelmstraße 26, 44649 Herne
Mondpalast  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Zwei Herzen zwischen BVB und S04. Mit Humor und Charme wird die Geschichte von zwei Wirten und ihren Familien erzählt. Die mittelschwere Katastrophe: Ihre Kneipen liegen Wand an Wand und sie vertreten zwei unversöhnliche Glaubensrichtungen - Schalke und Dortmund! Zwischen Tochter Julia Kapulinski und Nachbarssohn „Ronaldo“ Montakowski funkt es allerdings heftig – kaum vorzustellen, sollten das ihre Familien erfahren ... Genau das tun sie natürlich. Ob die Liebe siegt? Das wird an dieser Stelle nicht verraten! Wir empfehlen nur: Selber anschauen! Angezettelt hat den Zoff der sensationell erfolgreiche Ruhrgebietsautor Sigi Domke, auf die Bretter bringt ihn Thomas Rech und ausgetragen wird er vom hinreißenden Mondpalast-Ensemble. „Ronaldo & Julia“ ist die Komödie für alle Ruhrgebietler, die das Ruhrgebiet lieben. Für alle Nicht-Ruhrgebietler, die das Ruhrgebiet lieben. Für alle Ruhr- und Nicht-Ruhrgebietler, die den Fußball lieben. Für alle Ruhr- und Nicht-Ruhrgebietler, die Shakespeare lieben. Und für alle anderen sowieso!
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Gänsemarkt 42, 45127 Essen
Das Kleine Theater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das großzügiges Anwesen von Elisabeth und ihrem Gatten Timotheus irgendwo in Deutschland. Das etwas skurrile Ehepaar sucht jedes Jahr einen neuen Gärtner, der ihren schönen Park pflegen soll. Die Freude ist groß, als mit Gärtner Jonathan ein solcher gefunden zu sein scheint. Ein weit größeres Problem wird es aber im Herbst geben, wenn sich die Frage stellt, was mit dem Gärtner zu tun ist, wenn er wegen des Winters nicht mehr arbeiten kann. Entlassen kommt für die Arbeitgeber nicht in Frage - schließlich ist man ja sozial eingestellt. Aber den Gärtner den ganzen Winter über durchzufüttern, ist auch keine Option. Nun soll Jonathan – wie schon seine letzten sechs Vorgänger – in den Genuss von Großtante Gudruns großartigem „Sozialplan“ kommen. Dumm nur, wenn plötzlich alles aus dem Ruder läuft und sich alle Pläne mit einem Mal in Luft auflösen.
Samstag der 30.11.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
20.00 Uhr bis 22.15 Uhr

in: Wilhelmstraße 26, 44649 Herne
Mondpalast  In Facebook
Beschreibung Zwei Herzen zwischen BVB und S04. Mit Humor und Charme wird die Geschichte von zwei Wirten und ihren Familien erzählt. Die mittelschwere Katastrophe: Ihre Kneipen liegen Wand an Wand und sie vertreten zwei unversöhnliche Glaubensrichtungen - Schalke und Dortmund! Zwischen Tochter Julia Kapulinski und Nachbarssohn „Ronaldo“ Montakowski funkt es allerdings heftig – kaum vorzustellen, sollten das ihre Familien erfahren ... Genau das tun sie natürlich. Ob die Liebe siegt? Das wird an dieser Stelle nicht verraten! Wir empfehlen nur: Selber anschauen! Angezettelt hat den Zoff der sensationell erfolgreiche Ruhrgebietsautor Sigi Domke, auf die Bretter bringt ihn Thomas Rech und ausgetragen wird er vom hinreißenden Mondpalast-Ensemble. „Ronaldo & Julia“ ist die Komödie für alle Ruhrgebietler, die das Ruhrgebiet lieben. Für alle Nicht-Ruhrgebietler, die das Ruhrgebiet lieben. Für alle Ruhr- und Nicht-Ruhrgebietler, die den Fußball lieben. Für alle Ruhr- und Nicht-Ruhrgebietler, die Shakespeare lieben. Und für alle anderen sowieso!
20.00 Uhr bis 22.15 Uhr

in: Kennedyplatz 7, 45127 Essen
Stratmanns Theater  In Facebook
Beschreibung Das Wars! Ein Junggesellenabschied nach Plan. Ein total sympathischer Freundeskreis wird einen mit lustigsten Unwägbarkeiten gespickten Junggesellenabschied für Euch begehen! Wie immer wird grandios gesungen, perfekt performed und großartig getanzt! Dirks und Marias Hochzeit steht vor der Tür. Außer der üblichen Aufregung ist - Gott sei Dank - eigentlich alles gut geplant und organisiert. Wäre da nicht das auswendig vor vielen Leuten vorzutragene Treueversprechen, was unserem leicht schüchternem und unter „Redeangst“ leidendem Bräutigam Dirk seit Wochen dezent Kopfschmerzen bereitet…Auch auf den vorehelichen Junggesellenabschied hat er so gar keine richtige Lust. Allerdings lässt sich das „Überfallkommando“ bestehend aus dem Trauzeugen Ibo, Onkel Kai und Jugendfreund Stefan davon nicht beirren. Die drei nehmen die Hilfe einer Agentur in Anspruch, die sich auf die Planung von „Individuellen Junggesellenabschieden“ spezialisiert hat. Doch wie „individuell“ der Junggesellenabschied und die, wie üblich zu bestehende Aufgabe aussieht, hätte keiner der Jungs erwartet. Dass Sie ausgerechnet im „Big Apple“ landen, einem Etablissement, das seit 15 Jahren den „Poetry Slam der Lust“ zelebriert, ist vielleicht kein Zufall. Trotz allem, muss sich der Bräutigam dort seiner Aufgabe stellen, und passend zum JGA-Motto „Möge die Macht mit Ihnen sein“ wird die Freundschaft der vier auf eine harte Probe gestellt und der „Galaktische Segen fürs Eheleben“ steht auf der Kippe. Von Nadeem Ahmed. Mit: Daniel Coninx (Onkel Kai), Harald Hauber (Dirk), Marie-Theresa Lohr (Maria/Natalie), Sebastian Thrun (Ibo), Nadeem Ahmed (Stefan/Juanito)
20.00 Uhr bis 22.15 Uhr

in: Gänsemarkt 42, 45127 Essen
Das Kleine Theater  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Harold Kent und Paul Riggs sind ein erfolgreiches Krimi-Autoren-Team. Als Harold die Zusammenarbeit beenden will, ist Paul nicht bereit, sich kampflos zurückzuziehen. Gemeinsam mit seiner Frau Emma schmiedet Harold einen perfiden Plan: Vor ihrer Reise in die USA sperren sie Paul auf den hochgelegenen Balkon. Der perfekte Mord: Keine Gewaltanwendung und das Opfer stirbt erst, wenn die Täter schon tausend Meilen entfernt sind. Als Harold und Emma nach sechs Wochen nach Hause kommen, liegt jedoch keine Leiche mehr auf dem Balkon…
Sonntag der 01.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
17.00 Uhr bis 19.15 Uhr

in: Wilhelmstraße 26, 44649 Herne
Mondpalast  In Facebook
Beschreibung Zwei Herzen zwischen BVB und S04. Mit Humor und Charme wird die Geschichte von zwei Wirten und ihren Familien erzählt. Die mittelschwere Katastrophe: Ihre Kneipen liegen Wand an Wand und sie vertreten zwei unversöhnliche Glaubensrichtungen - Schalke und Dortmund! Zwischen Tochter Julia Kapulinski und Nachbarssohn „Ronaldo“ Montakowski funkt es allerdings heftig – kaum vorzustellen, sollten das ihre Familien erfahren ... Genau das tun sie natürlich. Ob die Liebe siegt? Das wird an dieser Stelle nicht verraten! Wir empfehlen nur: Selber anschauen! Angezettelt hat den Zoff der sensationell erfolgreiche Ruhrgebietsautor Sigi Domke, auf die Bretter bringt ihn Thomas Rech und ausgetragen wird er vom hinreißenden Mondpalast-Ensemble. „Ronaldo & Julia“ ist die Komödie für alle Ruhrgebietler, die das Ruhrgebiet lieben. Für alle Nicht-Ruhrgebietler, die das Ruhrgebiet lieben. Für alle Ruhr- und Nicht-Ruhrgebietler, die den Fußball lieben. Für alle Ruhr- und Nicht-Ruhrgebietler, die Shakespeare lieben. Und für alle anderen sowieso!
19.30 Uhr bis 22.00 Uhr

in: 44623 Herne, Neustrasse 67
Kleines Theater  In Facebook Zugriffe: 17
Beschreibung Kabarett für alle, die entweder Weihnachten lieben oder lieber nicht Gentlemankabarettist Carsten Höfer hat als bestsellerbewährter[1] Kabarettist endlich ein Auge auf die jährlich wiederkehrenden Probleme zwischen Mann und Frau zur Weihnachtszeit geworfen und exklusiv für Sie die passenden Lösungen erarbeitet. Weihnachten ist die Zeit der Liebe, so sagt man. Aber Mann und Frau verstehen darunter allzu oft ziemlich verschiedene Sachen. Wann, wie und warum wird die eigene Wohnung zum Feste dekoriert? Welcher Baum soll wann und wo gekauft werden? Darf er Dekokerzen anzünden um den Abend romantisch zu gestalten? Schenken wir uns was? Gehen wir in die Kirche? Was essen wir zum Feste? Lieben Sie Weihnachtsmärkte? Viele Fragen, die Mann und Frau oft ganz unterschiedlich beantworten. Carsten Höfer verwöhnt Sie in der Weihnachtszeit mit seinem hochgelobten Gentlemankabarett, das nie anzüglich unter die Gürtellinie geht und dabei immer niveauvolle, leicht umsetzbare und sehr lustige Strategien für die häufigsten Schwierigkeiten zwischen Mann und Frau mitgibt. Genießen Sie einen Abend, der Ihren Advent und Ihre Weihnachten noch schöner werden lassen wird. Schöner Weihnachten für Anfänger, Fortgeschrittene und Muffel! Carsten Höfers WEIHNACHTSVERSTEHER ist genau das richtige Kabarett für alle, die Weihnachten lieben oder lieber nicht. Mehr Infos auf www.weihnachtsversteher.de
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung Shutter Island nach Dennis Lehane Premiere - Premiere - Premiere - Premiere - Premiere - Premiere Im Sommer des Jahres 1954 nehmen die US-Marshals Edward Daniels und Chuck Aule Ermittlungen in einer Klinik für psychisch kranke Schwerverbrecher auf, untergebracht auf einer Insel vor der Küste von Massachusetts: Shutter Island. Rachel Solando, eine Kindsmörderin, ist spurlos aus ihrer verschlossenen Zelle verschwunden. Als ein Hurrikan aufzieht, sind die beiden Marshals auf der Insel gefangen. Doch ist die Jagd nach Rachel Solando wirklich der einzige Grund, aus dem Edward Daniels nach Shutter Island gekommen ist? 2010 von Martin Scorsese mit Leonardo DiCaprio, Mark Ruffalo und Sir Ben Kinsley verfilmt, laden wir nun nach dem Roman von Dennis Lehane zu einem klaustrophobischen, schizophrenen Trip in die Irrenanstalt ein. Es spielen: Dominik Poch Daniel Hees Sebastian Kubis Sarah Künne Moritz Mittelberg-Kind Regie: Moritz Mittelberg-Kind 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/5d0ce5495c2baa00010030c3 www.theater-essen-sued.de
Mittwoch der 04.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das Reich der Tiere Komödie mit Live-Musik von Roland Schimmelpfennig im Schauspielhaus www.tdo.li/dasreichdertiere // #tdoDasReichDerTiere Ein Schauspiel-Ensemble vor einer offenen Zukunft: Seit Jahren stehen fünf Schauspielerinnen und Schauspieler in einem Tier-Musical auf der Bühne. Als Löwe oder Zebra, Marabu, Antilope oder Ginsterkatze erzählen sie Abend für Abend, wie der Löwe mit List dem gutmütigen Zebra die Herrschaft entreißt. Jetzt soll die Show abgesetzt werden. Und die Schauspielerinnen und Schauspieler bangen um ihre Zukunft – ob sie ein Folgeengagement an ihrem Theater bekommen, ist mehr als ungewiss: Nicht mal die eigenen Mitarbeiter des Theaters erkennen sie. Zur namenlosen Verfügungsmasse im Showbiz degradiert, haben sie sich Tag für Tag die Kostümfedern aufgeklebt und wieder abgerissen: eiternde Wunden, ausgefallene Fußnägel sind die Folge. Was bleibt nach dem Ende der Show? Gibt es eine Alternative zum Darstellungsproletariat? Und was hat es mit dem Spiegelei-Kostüm auf sich, das seit einigen Tagen auf der Hinterbühne steht? Der preisgekrönte Dramatiker Roland Schimmelpfennig entwirft in Das Reich der Tiere eine Geschichte vom Theater auf dem Theater und eine Parabel vom Ende einer Epoche: Klug und auf pointierte Weise amüsant verbindet Schimmelpfennig die Metapher des Scheiterns und des Selbstverlusts mit der Fabel vom Untergang einer gerechten Herrschaft. BESETZUNG: Löwe: Christian Freund Zebra: Ekkehard Freye Ginsterkatze: Marlena Keil Marabu: Frank Genser Antilope: Alexandra Sinelnikova Live-Musik: Serge Corteyn, Manuel Loos Regisseurin: Bettina Lieder Regie: Thorsten Bihegue Bühne: Oliver Helf Kostüme: Theresa Mielich Dramaturgie: Michael Eickhoff Licht: Sibylle Stuck Ton: Jörn Michutta, Andreas Sülberg Regieassistenz: Bjarne Gedrath Inspizienz: Ralf Kubik Bühnenbildassistenz: Nane Thomas Kostümassistenz: Friederike Wörner Soufflage: Violetta Ziegler Regie- und Dramaturgiehospitanz: Laura Kolbach, N.N.
Freitag der 06.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung Die Marquise von O.... von Heinrich von Kleist Ein mysteriöser Graf rettet die adlige Julietta und hält um ihre Hand an. Doch plötzlich ist sie schwanger – ein Skandal! Kleists Erzählung von Schein und Sein, von Verdrängung und Verklärung, von ohnmächtigen Frauen und mächtigen Männern war vielleicht noch nie so aktuell wie heute. Wir setzen ein großes Fragezeichen hinter das vermeintliche Happy End der Geschichte: Kann es einen glücklichen Ausgang für die Marquise geben? Wenn Geschlechterrollen aufgebrochen werden, wenn die Emanzipation der Marquise gelingt, wenn der Graf seiner Strafe zugeführt wird - wird dann alles gut? Es spielen: Aless Wiesemann - Julietta, die Marquise von O. Thilo Matschke - Der Vater, Obrist von G. Raphael Batzik - Graf von F. Regie: Moritz Mittelberg-Kind Rezension: https://www.lokalkompass.de/essen-sued/c-kultur/die-unkleistsche-marquise-von-o_a1053600 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/?lang=de
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Gänsemarkt 42, 45127 Essen
Das Kleine Theater  In Facebook
Beschreibung Das großzügiges Anwesen von Elisabeth und ihrem Gatten Timotheus irgendwo in Deutschland. Das etwas skurrile Ehepaar sucht jedes Jahr einen neuen Gärtner, der ihren schönen Park pflegen soll. Die Freude ist groß, als mit Gärtner Jonathan ein solcher gefunden zu sein scheint. Ein weit größeres Problem wird es aber im Herbst geben, wenn sich die Frage stellt, was mit dem Gärtner zu tun ist, wenn er wegen des Winters nicht mehr arbeiten kann. Entlassen kommt für die Arbeitgeber nicht in Frage - schließlich ist man ja sozial eingestellt. Aber den Gärtner den ganzen Winter über durchzufüttern, ist auch keine Option. Nun soll Jonathan – wie schon seine letzten sechs Vorgänger – in den Genuss von Großtante Gudruns großartigem „Sozialplan“ kommen. Dumm nur, wenn plötzlich alles aus dem Ruder läuft und sich alle Pläne mit einem Mal in Luft auflösen.
Samstag der 07.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung ImproLateNight Denn Sie wissen nicht was Sie tun! Abgewrackte Schauspieler und solche, die es sein wollen treffen sich um das Theater Essen-Süd in Grund und Boden zu improvisieren. Nicht genug! Sie holen sich Gäste dazu. Abgewrackte Clowns und solche, die es sein wollen sehen zu, was ein Abend alles hervorbringen kann. Ein Abend zwischen Scripted Reality, Realitysatire, und scheiße Mann, wo ist das Skript?! Late Night-Impro-Comedy-Sketch-Abend mit immer wechselnden Themen, wiederkehrenden Formaten und immer neuem Zunder. Ja, vielleicht zünden wir auch die Bühne an. Impro meets LateNight - ein Format, das seinesgleichen sucht! Es spielen: Wechselndes Ensemble Dauer: 60-100 Minuten 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/5a1c0b6423baba04c1139526
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das Reich der Tiere Komödie mit Live-Musik von Roland Schimmelpfennig im Schauspielhaus www.tdo.li/dasreichdertiere // #tdoDasReichDerTiere Ein Schauspiel-Ensemble vor einer offenen Zukunft: Seit Jahren stehen fünf Schauspielerinnen und Schauspieler in einem Tier-Musical auf der Bühne. Als Löwe oder Zebra, Marabu, Antilope oder Ginsterkatze erzählen sie Abend für Abend, wie der Löwe mit List dem gutmütigen Zebra die Herrschaft entreißt. Jetzt soll die Show abgesetzt werden. Und die Schauspielerinnen und Schauspieler bangen um ihre Zukunft – ob sie ein Folgeengagement an ihrem Theater bekommen, ist mehr als ungewiss: Nicht mal die eigenen Mitarbeiter des Theaters erkennen sie. Zur namenlosen Verfügungsmasse im Showbiz degradiert, haben sie sich Tag für Tag die Kostümfedern aufgeklebt und wieder abgerissen: eiternde Wunden, ausgefallene Fußnägel sind die Folge. Was bleibt nach dem Ende der Show? Gibt es eine Alternative zum Darstellungsproletariat? Und was hat es mit dem Spiegelei-Kostüm auf sich, das seit einigen Tagen auf der Hinterbühne steht? Der preisgekrönte Dramatiker Roland Schimmelpfennig entwirft in Das Reich der Tiere eine Geschichte vom Theater auf dem Theater und eine Parabel vom Ende einer Epoche: Klug und auf pointierte Weise amüsant verbindet Schimmelpfennig die Metapher des Scheiterns und des Selbstverlusts mit der Fabel vom Untergang einer gerechten Herrschaft. BESETZUNG: Löwe: Christian Freund Zebra: Ekkehard Freye Ginsterkatze: Marlena Keil Marabu: Frank Genser Antilope: Alexandra Sinelnikova Live-Musik: Serge Corteyn, Manuel Loos Regisseurin: Bettina Lieder Regie: Thorsten Bihegue Bühne: Oliver Helf Kostüme: Theresa Mielich Dramaturgie: Michael Eickhoff Licht: Sibylle Stuck Ton: Jörn Michutta, Andreas Sülberg Regieassistenz: Bjarne Gedrath Inspizienz: Ralf Kubik Bühnenbildassistenz: Nane Thomas Kostümassistenz: Friederike Wörner Soufflage: Violetta Ziegler Regie- und Dramaturgiehospitanz: Laura Kolbach, N.N.
Sonntag der 08.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Emigranten von Sławomir Mrożek Zwei Schauspieler. Zwei Rollen. Eine Münze. Der Zufall entscheidet wer welche Rolle spielt. Zwei namenlose Emigranten teilen sich einen Kellerraum als Unterkunft. Der eine ist ein politischer, der andere ein wirtschaftlicher Flüchtling. Der Intellektuelle und der Gastarbeiter könnten kaum unterschiedlicher sein, und doch finden sie sich in derselben Situation mit denselben Problemen wieder. Sie gehen sich gegenseitig auf die Nerven und unterstützen sich wieder, sie fantasieren und ergeben sich dem Fatalistischen, sie wollen vorankommen, aufsteigen, und suchen immer verzweifelter ihren Weg aus der Trostlosigkeit. Die Herkunftsgeschichte der Protagonisten des 1974 uraufgeführten Dramas bleibt abstrakt und ist damit universell, ihre Situation wirkt absurd und ist doch – leider – realistisch. Das Publikum entscheidet jeden Abend per Münzwurf, wer welche Rolle spielt. Es spielen: Moritz Mittelberg-Kind, Raphael Batzik Regie: Raphael Batzik, Moritz Mittelberg-Kind Dauer: 100 Minuten Aufführungsrechte: Diogenes Verlag 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/5c346debdb1ff600013dcea2 Rezension: https://www.lokalkompass.de/essen-borbeck/c-kultur/ein-mensch-sollte-kein-hund-sein-premiere-von-mroeks-emigranten-im-theater-essensued_a1101399
Mittwoch der 11.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das Reich der Tiere Komödie mit Live-Musik von Roland Schimmelpfennig im Schauspielhaus www.tdo.li/dasreichdertiere // #tdoDasReichDerTiere Ein Schauspiel-Ensemble vor einer offenen Zukunft: Seit Jahren stehen fünf Schauspielerinnen und Schauspieler in einem Tier-Musical auf der Bühne. Als Löwe oder Zebra, Marabu, Antilope oder Ginsterkatze erzählen sie Abend für Abend, wie der Löwe mit List dem gutmütigen Zebra die Herrschaft entreißt. Jetzt soll die Show abgesetzt werden. Und die Schauspielerinnen und Schauspieler bangen um ihre Zukunft – ob sie ein Folgeengagement an ihrem Theater bekommen, ist mehr als ungewiss: Nicht mal die eigenen Mitarbeiter des Theaters erkennen sie. Zur namenlosen Verfügungsmasse im Showbiz degradiert, haben sie sich Tag für Tag die Kostümfedern aufgeklebt und wieder abgerissen: eiternde Wunden, ausgefallene Fußnägel sind die Folge. Was bleibt nach dem Ende der Show? Gibt es eine Alternative zum Darstellungsproletariat? Und was hat es mit dem Spiegelei-Kostüm auf sich, das seit einigen Tagen auf der Hinterbühne steht? Der preisgekrönte Dramatiker Roland Schimmelpfennig entwirft in Das Reich der Tiere eine Geschichte vom Theater auf dem Theater und eine Parabel vom Ende einer Epoche: Klug und auf pointierte Weise amüsant verbindet Schimmelpfennig die Metapher des Scheiterns und des Selbstverlusts mit der Fabel vom Untergang einer gerechten Herrschaft. BESETZUNG: Löwe: Christian Freund Zebra: Ekkehard Freye Ginsterkatze: Marlena Keil Marabu: Frank Genser Antilope: Alexandra Sinelnikova Live-Musik: Serge Corteyn, Manuel Loos Regisseurin: Bettina Lieder Regie: Thorsten Bihegue Bühne: Oliver Helf Kostüme: Theresa Mielich Dramaturgie: Michael Eickhoff Licht: Sibylle Stuck Ton: Jörn Michutta, Andreas Sülberg Regieassistenz: Bjarne Gedrath Inspizienz: Ralf Kubik Bühnenbildassistenz: Nane Thomas Kostümassistenz: Friederike Wörner Soufflage: Violetta Ziegler Regie- und Dramaturgiehospitanz: Laura Kolbach, N.N.
Freitag der 13.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Tickets & Abos: Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Die göttliche Komödie II: Purgatorio Ballett von Xin Peng Wang nach Dante Alighieri Musik von John Luther Adams und Kate Moore im Opernhaus Dortmund (Platz der Alten Synagoge) www.tdo.li/purgatorio // #tdoPurgatorio Nach der Premiere des ersten Teils von Xin Peng Wangs choreografischer Auseinandersetzung mit dem epochalen Epos Die göttliche Komödie des italienischen Renaissance-Dichters Dante Alighieri sind sich Publikum und Presse einig: In Dortmund ist ein Tanz-Monument zu bestaunen! Ein Mensch, verwirrt von den verworrenen Umständen seiner Zeit und verbittert von seinem Leben, verirrt sich in einen ausweglos scheinenden Wald. Er glaubt schon sein Ende gekommen, da lädt ihn ein geheimnisvoller Fremder zu einer fantastischen Reise ein. Sie führt in die feurigen Abgründe der Hölle und über die steilen Anhöhen des Läuterungsberges schließlich ins Paradies. Über drei Spielzeiten erstreckt sich Xin Peng Wangs tänzerische Sphärenschau. 2021 – im 700. Todesjahr Dantes – werden alle drei Teile, zu einem einzigen Abend vereint, in der Ruhr-Metropole zu erleben sein. Mit Purgatorio steht nun der Aufstieg zu den schwindelerregenden Höhen des Läuterungsberges bevor. Viele Gefahren lauern, manche harte Prüfung ist zu bestehen, bevor es uns gestattet ist, die riesige Flammenwand des Fegefeuers zu durchschreiten. Werden wir die Kraft dazu haben? „Das Paradies ruft!“ Mit freundlicher Unterstützung von Sunhild und Christian Sutter BESETZUNG: Dante: Javier Cacheiro Alemán, Aidos Zakan Vergil: Dann Wilkinson, Simon Jones Seele: Daria Suzi, Amanda Vieira Erzengel: Guillem Rojo i Gallego, Shai Ottolenghi, Francesco Nigro Versuchungen: Clara Carolina Sorzano Hernandez, Charlotte Amalie Kragh, Manuela Souza, Alisa Uzunova, Amanda Vieira, Sayaka Wakita Verheißungen: Stephanine Ricciardi, Sae Tamura, Amanda Vieira, Daria Suzi, Manuela Souza, Charlotte Amalie Kragh, Sayaka Wakita, Caroline Vandenberg Anima: Clara Pertuy, Julia Pertuy Mit den: Dortmunder Philharmonikern Inszenierung und Choreografie: Xin Peng Wang Konzept, Szenario & Dramaturgie: Christian Baier Bühne: Frank Fellmann Kostüme: Bernd Skodzig Lichtdesign: Carlo Cerri Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
20.00 Uhr bis 22.30 Uhr

in: 44623 Herne, Neustrasse 67
Kleines Theater  In Facebook
Beschreibung Kabarett für alle, die entweder Weihnachten lieben oder lieber nicht Gentlemankabarettist Carsten Höfer hat als bestsellerbewährter[1] Kabarettist endlich ein Auge auf die jährlich wiederkehrenden Probleme zwischen Mann und Frau zur Weihnachtszeit geworfen und exklusiv für Sie die passenden Lösungen erarbeitet. Weihnachten ist die Zeit der Liebe, so sagt man. Aber Mann und Frau verstehen darunter allzu oft ziemlich verschiedene Sachen. Wann, wie und warum wird die eigene Wohnung zum Feste dekoriert? Welcher Baum soll wann und wo gekauft werden? Darf er Dekokerzen anzünden um den Abend romantisch zu gestalten? Schenken wir uns was? Gehen wir in die Kirche? Was essen wir zum Feste? Lieben Sie Weihnachtsmärkte? Viele Fragen, die Mann und Frau oft ganz unterschiedlich beantworten. Carsten Höfer verwöhnt Sie in der Weihnachtszeit mit seinem hochgelobten Gentlemankabarett, das nie anzüglich unter die Gürtellinie geht und dabei immer niveauvolle, leicht umsetzbare und sehr lustige Strategien für die häufigsten Schwierigkeiten zwischen Mann und Frau mitgibt. Genießen Sie einen Abend, der Ihren Advent und Ihre Weihnachten noch schöner werden lassen wird. Schöner Weihnachten für Anfänger, Fortgeschrittene und Muffel! Carsten Höfers WEIHNACHTSVERSTEHER ist genau das richtige Kabarett für alle, die Weihnachten lieben oder lieber nicht. Mehr Infos auf www.weihnachtsversteher.de
Samstag der 14.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Gänsemarkt 42, 45127 Essen
Das Kleine Theater  In Facebook
Beschreibung Das großzügiges Anwesen von Elisabeth und ihrem Gatten Timotheus irgendwo in Deutschland. Das etwas skurrile Ehepaar sucht jedes Jahr einen neuen Gärtner, der ihren schönen Park pflegen soll. Die Freude ist groß, als mit Gärtner Jonathan ein solcher gefunden zu sein scheint. Ein weit größeres Problem wird es aber im Herbst geben, wenn sich die Frage stellt, was mit dem Gärtner zu tun ist, wenn er wegen des Winters nicht mehr arbeiten kann. Entlassen kommt für die Arbeitgeber nicht in Frage - schließlich ist man ja sozial eingestellt. Aber den Gärtner den ganzen Winter über durchzufüttern, ist auch keine Option. Nun soll Jonathan – wie schon seine letzten sechs Vorgänger – in den Genuss von Großtante Gudruns großartigem „Sozialplan“ kommen. Dumm nur, wenn plötzlich alles aus dem Ruder läuft und sich alle Pläne mit einem Mal in Luft auflösen.
Sonntag der 15.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Schmechtingstr. 40, 44809 Bochum
Theater der Gezeiten  In Facebook
Beschreibung ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel. Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen. Der Turm hat weder Tür noch Treppe. Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass. Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt? Tag ein Tag aus ¨Rapunzel, Rapunzel! Lass dein Haar herunter¨, ruft sie, ¨und jetzt zieh mich herauf!¨ Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein. Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?
Montag der 16.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

in: Schmechtingstr. 40, 44809 Bochum
Theater der Gezeiten  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel. Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen. Der Turm hat weder Tür noch Treppe. Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass. Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt? Tag ein Tag aus ¨Rapunzel, Rapunzel! Lass dein Haar herunter¨, ruft sie, ¨und jetzt zieh mich herauf!¨ Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein. Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?
Donnerstag der 19.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise von Kay Voges und Ensemble frei nach Tschechow im Schauspielhaus www.tdo.li/play // #tdoPlay „Ich fresse mein eigenes Leben auf und werde nicht satt, ich beute meine Träume aus, bis ich in kaltem Schweiß erwache, und jedes Gefühl, das sich in mir regt, wringe ich aus wie eine Waschfrau ihre Laken. Bis kein Tropfen mehr in mir drin ist.“ (Anton Tschechow, Die Möwe) Was haben wir gesehen? Ob Engel oder Erklärbär, ob Adam, Eva, Hamlet, Ophelia, Fred, Nora, Peer Gynt, Margarita, Bruscon, Samiel, Marie und Woyzeck oder Lum und Purl: Hunderte verschiedene Stimmen sind in den letzten zehn Jahren im Schauspielhaus erklungen, sobald das Licht anging – aus einer entschwundenen Vergangenheit, aus einer komplexen Gegenwart und aus unerlöster Zukunft. Sie erforschten auf 208 Quadratmetern Bühne das Leben zwischen Geburt und Tod, Transzendenz und Trivialem, Realität und Traum, Gesagtem und Verdrängtem, setzten sich auf die Fährte von dem, was ist – und dem, was sein könnte. Was, wenn man in dieses Nebeneinander vieler Theater-Augenblicke sehen könnte? Wie in die Welt hinter einem Spiegel? Und wenn man diese Bilder, Wörter, Klänge und Situationen heben könnte wie einen Schatz? Inspiriert von der legendären Materialcollage Histoire(s) du cinéma des französischen Filmemachers Jean-Luc Godard werden sich das gesamte Schauspiel-Ensemble und Regisseur Kay Voges für ihre letzte gemeinsame Dortmunder Produktion auf Spurensuche begeben. Um die kollektiv geschaffenen Bilder gleichzeitig zu belichten – auf der Suche nach dem Dritten, das entsteht, wenn Gestern und Heute aufeinanderprallen. Nach einer Chronologie, in der das Ende nicht der Schluss ist. Denn hat wirklich jede Geschichte einen Anfang, eine Mitte und ein Ende? Ja, so Godard – „aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge“. BESETZUNG: Mit: Andreas Beck, Christian Freund, Ekkehard Freye, Björn Gabriel, Frank Genser, Caroline Hanke, Marlena Keil, Bettina Lieder/Julia Schubert, Uwe Rohbeck, Uwe Schmieder, Alexandra Sinelnikova, Friederike Tiefenbacher, Anke Zillich Regie: Kay Voges Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch Kostüme: Mona Ulrich Videoart: Mario Simon, Laura Urbach, Jan Isaak Voges Light-Design: Voxi Bärenklau Musik und Komposition: T.D. Finck von Finckenstein Bühnenbild-Mitarbeit: Louisa Robin, Christiane Thomas Live-Kamera: Tobias Hoeft Licht: Sibylle Stuck Ton: Gertfried Lammersdorf, Andreas Sülberg Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regieassistenz: Bjarne Gedrath, Péter Sanyó Kostümassistenz: Friederike Wörner Assistenz Musik: Fiete Wachholtz Live-Sprachsampling: Max Schweder Live-Texting: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regiehospitanz: Carina Fast Soufflage: Ruth Ziegler, Violetta Ziegler Inspizienz: Tilla Wienand
Freitag der 20.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Germaniastraße 172, 45355 Essen
Theater Essen-Süd  In Facebook
Beschreibung Ex Machina nach Alex Garland Was macht den Menschen menschlich? Der exzentrische Internetmogul Nathan lädt den schüchternen Programmierer Caleb zu einem Experiment ein: Caleb soll herausfinden, was die künstliche Intelligenz überhaupt noch vom Menschen unterscheidet. Dazu wird er in die geheimste Erfindung des KI-Genies eingeweiht: Die vom Menschen kaum zu unterscheidende Roboterin Ava, die mitten im Nirgendwo von Nathan entwickelt wird… oder gefangengehalten? Je mehr Caleb die einfühlsame und intelligente „Frau“ kennenlernt, desto schwieriger werden die Antworten und desto größer die Fragen. Worum geht es hier wirklich – und wer testet eigentlich wen? Ein futuristisches Kammerspiel nach dem oscarnominierten Film von Alex Garland. Es spielen: Ava - Aless Wiesemann Caleb - Dominik Poch Nathan - Raphael Batzik Regie: Raphael Batzik 10€/14€ karten@theater-essen-sued.de 01774548457 Ticketshop: https://www.eventim-light.com/de/a/57a8adaae4b0e3f13f65b53d/s/5c56bbe9e71bc8000124bde0 Rezensionen: https://www.lokalkompass.de/essen-borbeck/c-kultur/ist-es-seltsam-etwas-erschaffen-zu-haben-das-dich-hasst-ex-machina-am-theater-essen-sued_a1146741 https://www.lokalkompass.de/essen-borbeck/c-kultur/glaubst-du-ich-werde-vielleicht-abgeschaltet-ex-machina-ein-futuristisches-kammerspiel-im-theater-essen-sued_a1151388 www.theater-essen-sued.de
Samstag der 21.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Tragedia giapponese in drei Akten von Giacomo Puccini Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Schauspiel von John Luther Long und David Belasco In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln www.tdo.li/butterfly // #tdoButterfly Der Marineleutnant Pinkerton möchte sich seine Stationierung in Japan so angenehm wie möglich gestalten. Dafür heiratet der unbekümmerte Dandy die junge Cio-Cio-San – schließlich kann er diese Ehe nach dem lokalen Recht jederzeit aufkündigen. Davon ahnt „Butterfly“ nichts, sie hofft auf ein besseres Leben an der Seite ihres amerikanischen Mannes. Die gemeinsame Zeit währt nur kurz, denn bald muss der Soldat sie verlassen. In den drei Jahren, die ins Land gehen, schenkt sie ihm einen Sohn und hofft, dass der Geliebte zurückkehre. Doch Pinkerton hat inzwischen eine vielversprechende Amerikanerin geheiratet. Die Ankunft eines Schiffes aus den Staaten lässt Cio-Cio-San voller Freude den Ehemann erwarten. Doch die Stunden vergehen und erst am nächsten Morgen taucht Pinkerton mit seiner neuen Frau auf. Cio-Cio-San wird ohne Vorwarnung mit dem Zerfall ihrer Hoffnungen konfrontiert und weiß nur einen Ausweg: Sie überlässt das Kind dem Paar und wählt den Tod. In seiner tragischen Oper malt der Klangkünstler Puccini kunstvoll das exotische Kolorit, indem er einige japanische Originalmelodien verwendet und die Möglichkeiten des großen Orchesters effektvoll ausreizt. Diese ergreifende Verbindung von fernöstlichem Melos und klassischen westlichen Strukturen lässt die Zuhörer an Cio-Cio-Sans innerem Konflikt um ihre Selbstbestimmung Anteil nehmen. BESETZUNG Cio-Cio-San: Anna Sohn Suzuki: Hyona Kim Kate Pinkerton: Penny Sofroniadou (Opernstudio) Benjamin F. Pinkerton: Andrea Shin Sharpless: Mandla Mndebele Goro: Fritz Steinbacher Onkel Bonzo: Denis Velev Fürst Yamadori: Min Lee Onkel Yakusidé: Ian Sidden Der kaiserliche Kommissar: Hirouki Inoue Der Standesbeamte: Juyoung Kim Cio-Cio-Sans Mutter: Natascha Valentin Die Tante: Hitomi Breitzmann Die Cousine: Keiko Matsumoto Mit den: Dortmunder Philharmonikern Mit dem: Opernchor des Theater Dortmund Musikalische Leitung: Gabriel Feltz Regie: Tomo Sugao Bühne: Frank Philipp Schlößmann Kostüme: Mechthild Seipel Chor: Fabio Mancini Dramaturgie: Merle Fahrholz
Mittwoch der 25.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Tragedia giapponese in drei Akten von Giacomo Puccini Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Schauspiel von John Luther Long und David Belasco In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln www.tdo.li/butterfly // #tdoButterfly Der Marineleutnant Pinkerton möchte sich seine Stationierung in Japan so angenehm wie möglich gestalten. Dafür heiratet der unbekümmerte Dandy die junge Cio-Cio-San – schließlich kann er diese Ehe nach dem lokalen Recht jederzeit aufkündigen. Davon ahnt „Butterfly“ nichts, sie hofft auf ein besseres Leben an der Seite ihres amerikanischen Mannes. Die gemeinsame Zeit währt nur kurz, denn bald muss der Soldat sie verlassen. In den drei Jahren, die ins Land gehen, schenkt sie ihm einen Sohn und hofft, dass der Geliebte zurückkehre. Doch Pinkerton hat inzwischen eine vielversprechende Amerikanerin geheiratet. Die Ankunft eines Schiffes aus den Staaten lässt Cio-Cio-San voller Freude den Ehemann erwarten. Doch die Stunden vergehen und erst am nächsten Morgen taucht Pinkerton mit seiner neuen Frau auf. Cio-Cio-San wird ohne Vorwarnung mit dem Zerfall ihrer Hoffnungen konfrontiert und weiß nur einen Ausweg: Sie überlässt das Kind dem Paar und wählt den Tod. In seiner tragischen Oper malt der Klangkünstler Puccini kunstvoll das exotische Kolorit, indem er einige japanische Originalmelodien verwendet und die Möglichkeiten des großen Orchesters effektvoll ausreizt. Diese ergreifende Verbindung von fernöstlichem Melos und klassischen westlichen Strukturen lässt die Zuhörer an Cio-Cio-Sans innerem Konflikt um ihre Selbstbestimmung Anteil nehmen. BESETZUNG Cio-Cio-San: Anna Sohn Suzuki: Hyona Kim Kate Pinkerton: Penny Sofroniadou (Opernstudio) Benjamin F. Pinkerton: Andrea Shin Sharpless: Mandla Mndebele Goro: Fritz Steinbacher Onkel Bonzo: Denis Velev Fürst Yamadori: Min Lee Onkel Yakusidé: Ian Sidden Der kaiserliche Kommissar: Hirouki Inoue Der Standesbeamte: Juyoung Kim Cio-Cio-Sans Mutter: Natascha Valentin Die Tante: Hitomi Breitzmann Die Cousine: Keiko Matsumoto Mit den: Dortmunder Philharmonikern Mit dem: Opernchor des Theater Dortmund Musikalische Leitung: Gabriel Feltz Regie: Tomo Sugao Bühne: Frank Philipp Schlößmann Kostüme: Mechthild Seipel Chor: Fabio Mancini Dramaturgie: Merle Fahrholz
Samstag der 28.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise von Kay Voges und Ensemble frei nach Tschechow im Schauspielhaus www.tdo.li/play // #tdoPlay „Ich fresse mein eigenes Leben auf und werde nicht satt, ich beute meine Träume aus, bis ich in kaltem Schweiß erwache, und jedes Gefühl, das sich in mir regt, wringe ich aus wie eine Waschfrau ihre Laken. Bis kein Tropfen mehr in mir drin ist.“ (Anton Tschechow, Die Möwe) Was haben wir gesehen? Ob Engel oder Erklärbär, ob Adam, Eva, Hamlet, Ophelia, Fred, Nora, Peer Gynt, Margarita, Bruscon, Samiel, Marie und Woyzeck oder Lum und Purl: Hunderte verschiedene Stimmen sind in den letzten zehn Jahren im Schauspielhaus erklungen, sobald das Licht anging – aus einer entschwundenen Vergangenheit, aus einer komplexen Gegenwart und aus unerlöster Zukunft. Sie erforschten auf 208 Quadratmetern Bühne das Leben zwischen Geburt und Tod, Transzendenz und Trivialem, Realität und Traum, Gesagtem und Verdrängtem, setzten sich auf die Fährte von dem, was ist – und dem, was sein könnte. Was, wenn man in dieses Nebeneinander vieler Theater-Augenblicke sehen könnte? Wie in die Welt hinter einem Spiegel? Und wenn man diese Bilder, Wörter, Klänge und Situationen heben könnte wie einen Schatz? Inspiriert von der legendären Materialcollage Histoire(s) du cinéma des französischen Filmemachers Jean-Luc Godard werden sich das gesamte Schauspiel-Ensemble und Regisseur Kay Voges für ihre letzte gemeinsame Dortmunder Produktion auf Spurensuche begeben. Um die kollektiv geschaffenen Bilder gleichzeitig zu belichten – auf der Suche nach dem Dritten, das entsteht, wenn Gestern und Heute aufeinanderprallen. Nach einer Chronologie, in der das Ende nicht der Schluss ist. Denn hat wirklich jede Geschichte einen Anfang, eine Mitte und ein Ende? Ja, so Godard – „aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge“. BESETZUNG: Mit: Andreas Beck, Christian Freund, Ekkehard Freye, Björn Gabriel, Frank Genser, Caroline Hanke, Marlena Keil, Bettina Lieder/Julia Schubert, Uwe Rohbeck, Uwe Schmieder, Alexandra Sinelnikova, Friederike Tiefenbacher, Anke Zillich Regie: Kay Voges Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch Kostüme: Mona Ulrich Videoart: Mario Simon, Laura Urbach, Jan Isaak Voges Light-Design: Voxi Bärenklau Musik und Komposition: T.D. Finck von Finckenstein Bühnenbild-Mitarbeit: Louisa Robin, Christiane Thomas Live-Kamera: Tobias Hoeft Licht: Sibylle Stuck Ton: Gertfried Lammersdorf, Andreas Sülberg Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regieassistenz: Bjarne Gedrath, Péter Sanyó Kostümassistenz: Friederike Wörner Assistenz Musik: Fiete Wachholtz Live-Sprachsampling: Max Schweder Live-Texting: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regiehospitanz: Carina Fast Soufflage: Ruth Ziegler, Violetta Ziegler Inspizienz: Tilla Wienand
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Goethestraße 67, 45130 Essen
Theater Courage  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Musikalisches Theaterstück von Gabi Dauenhauer Die chaotische Marie ist eine Alt-68erin und Rocksängerin. Nach einem Benefizkonzert für die Flüchtlichtlingsnothilfe macht sie die Zusage, einen Flüchtling bei sich aufzunehmen. Eines Morgens steht dann eine junge Frau aus Afrika vor ihrer Tür. Marie, die mit einem männlichen Flüchtling gerechnet hat, ist zunächst verärgert und will die Sache schleunigst rückgängig machen. Doch dies erweist sich als gar nicht so einfach und die Frau aus Afrika bleibt vorerst in Marie´s Wohnung, in der bald zwei völlig unterschiedliche Kulturen und Erfahrungen aufeinanderprallen. Kann in dieser extremen Situation eine Frauenfreundschaft entstehen?! Erleben Sie die Culture-Clash-Komödie ¨Rock ´n´ Roll & Kuskusbällchen¨ - garantiert mit viel Rock ´n Roll! Darsteller: Ariane Raspe, Gabi Dauenhauer, Tobias Schieferstein und René Stockhausen
Sonntag der 29.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 21.15 Uhr

in: Kennedyplatz 7, 45127 Essen
Stratmanns Theater  In Facebook
Beschreibung Das Wars! Ein Junggesellenabschied nach Plan. Ein total sympathischer Freundeskreis wird einen mit lustigsten Unwägbarkeiten gespickten Junggesellenabschied für Euch begehen! Wie immer wird grandios gesungen, perfekt performed und großartig getanzt! Dirks und Marias Hochzeit steht vor der Tür. Außer der üblichen Aufregung ist - Gott sei Dank - eigentlich alles gut geplant und organisiert. Wäre da nicht das auswendig vor vielen Leuten vorzutragene Treueversprechen, was unserem leicht schüchternem und unter „Redeangst“ leidendem Bräutigam Dirk seit Wochen dezent Kopfschmerzen bereitet…Auch auf den vorehelichen Junggesellenabschied hat er so gar keine richtige Lust. Allerdings lässt sich das „Überfallkommando“ bestehend aus dem Trauzeugen Ibo, Onkel Kai und Jugendfreund Stefan davon nicht beirren. Die drei nehmen die Hilfe einer Agentur in Anspruch, die sich auf die Planung von „Individuellen Junggesellenabschieden“ spezialisiert hat. Doch wie „individuell“ der Junggesellenabschied und die, wie üblich zu bestehende Aufgabe aussieht, hätte keiner der Jungs erwartet. Dass Sie ausgerechnet im „Big Apple“ landen, einem Etablissement, das seit 15 Jahren den „Poetry Slam der Lust“ zelebriert, ist vielleicht kein Zufall. Trotz allem, muss sich der Bräutigam dort seiner Aufgabe stellen, und passend zum JGA-Motto „Möge die Macht mit Ihnen sein“ wird die Freundschaft der vier auf eine harte Probe gestellt und der „Galaktische Segen fürs Eheleben“ steht auf der Kippe. Von Nadeem Ahmed. Mit: Daniel Coninx (Onkel Kai), Harald Hauber (Dirk), Marie-Theresa Lohr (Maria/Natalie), Sebastian Thrun (Ibo), Nadeem Ahmed (Stefan/Juanito)
Dienstag der 31.12.2019 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
15.00 Uhr bis 17.15 Uhr

in: Kennedyplatz 7, 45127 Essen
Stratmanns Theater  In Facebook
Beschreibung Das Wars! Ein Junggesellenabschied nach Plan. Ein total sympathischer Freundeskreis wird einen mit lustigsten Unwägbarkeiten gespickten Junggesellenabschied für Euch begehen! Wie immer wird grandios gesungen, perfekt performed und großartig getanzt! Dirks und Marias Hochzeit steht vor der Tür. Außer der üblichen Aufregung ist - Gott sei Dank - eigentlich alles gut geplant und organisiert. Wäre da nicht das auswendig vor vielen Leuten vorzutragene Treueversprechen, was unserem leicht schüchternem und unter „Redeangst“ leidendem Bräutigam Dirk seit Wochen dezent Kopfschmerzen bereitet…Auch auf den vorehelichen Junggesellenabschied hat er so gar keine richtige Lust. Allerdings lässt sich das „Überfallkommando“ bestehend aus dem Trauzeugen Ibo, Onkel Kai und Jugendfreund Stefan davon nicht beirren. Die drei nehmen die Hilfe einer Agentur in Anspruch, die sich auf die Planung von „Individuellen Junggesellenabschieden“ spezialisiert hat. Doch wie „individuell“ der Junggesellenabschied und die, wie üblich zu bestehende Aufgabe aussieht, hätte keiner der Jungs erwartet. Dass Sie ausgerechnet im „Big Apple“ landen, einem Etablissement, das seit 15 Jahren den „Poetry Slam der Lust“ zelebriert, ist vielleicht kein Zufall. Trotz allem, muss sich der Bräutigam dort seiner Aufgabe stellen, und passend zum JGA-Motto „Möge die Macht mit Ihnen sein“ wird die Freundschaft der vier auf eine harte Probe gestellt und der „Galaktische Segen fürs Eheleben“ steht auf der Kippe. Von Nadeem Ahmed. Mit: Daniel Coninx (Onkel Kai), Harald Hauber (Dirk), Marie-Theresa Lohr (Maria/Natalie), Sebastian Thrun (Ibo), Nadeem Ahmed (Stefan/Juanito)
19.00 Uhr bis 21.15 Uhr

in: Kennedyplatz 7, 45127 Essen
Stratmanns Theater  In Facebook
Beschreibung Das Wars! Ein Junggesellenabschied nach Plan. Ein total sympathischer Freundeskreis wird einen mit lustigsten Unwägbarkeiten gespickten Junggesellenabschied für Euch begehen! Wie immer wird grandios gesungen, perfekt performed und großartig getanzt! Dirks und Marias Hochzeit steht vor der Tür. Außer der üblichen Aufregung ist - Gott sei Dank - eigentlich alles gut geplant und organisiert. Wäre da nicht das auswendig vor vielen Leuten vorzutragene Treueversprechen, was unserem leicht schüchternem und unter „Redeangst“ leidendem Bräutigam Dirk seit Wochen dezent Kopfschmerzen bereitet…Auch auf den vorehelichen Junggesellenabschied hat er so gar keine richtige Lust. Allerdings lässt sich das „Überfallkommando“ bestehend aus dem Trauzeugen Ibo, Onkel Kai und Jugendfreund Stefan davon nicht beirren. Die drei nehmen die Hilfe einer Agentur in Anspruch, die sich auf die Planung von „Individuellen Junggesellenabschieden“ spezialisiert hat. Doch wie „individuell“ der Junggesellenabschied und die, wie üblich zu bestehende Aufgabe aussieht, hätte keiner der Jungs erwartet. Dass Sie ausgerechnet im „Big Apple“ landen, einem Etablissement, das seit 15 Jahren den „Poetry Slam der Lust“ zelebriert, ist vielleicht kein Zufall. Trotz allem, muss sich der Bräutigam dort seiner Aufgabe stellen, und passend zum JGA-Motto „Möge die Macht mit Ihnen sein“ wird die Freundschaft der vier auf eine harte Probe gestellt und der „Galaktische Segen fürs Eheleben“ steht auf der Kippe. Von Nadeem Ahmed. Mit: Daniel Coninx (Onkel Kai), Harald Hauber (Dirk), Marie-Theresa Lohr (Maria/Natalie), Sebastian Thrun (Ibo), Nadeem Ahmed (Stefan/Juanito)
20.00 Uhr bis 1.1, 20.00 Uhr

in: Goethestraße 67, 45130 Essen
Theater Courage  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Musikalisches Theaterstück von Gabi Dauenhauer Die chaotische Marie ist eine Alt-68erin und Rocksängerin. Nach einem Benefizkonzert für die Flüchtlichtlingsnothilfe macht sie die Zusage, einen Flüchtling bei sich aufzunehmen. Eines Morgens steht dann eine junge Frau aus Afrika vor ihrer Tür. Marie, die mit einem männlichen Flüchtling gerechnet hat, ist zunächst verärgert und will die Sache schleunigst rückgängig machen. Doch dies erweist sich als gar nicht so einfach und die Frau aus Afrika bleibt vorerst in Marie´s Wohnung, in der bald zwei völlig unterschiedliche Kulturen und Erfahrungen aufeinanderprallen. Kann in dieser extremen Situation eine Frauenfreundschaft entstehen?! Erleben Sie die Culture-Clash-Komödie ¨Rock ´n´ Roll & Kuskusbällchen¨ - garantiert mit viel Rock ´n Roll! Darsteller: Ariane Raspe, Gabi Dauenhauer, Tobias Schieferstein und René Stockhausen
Freitag der 10.01.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Tragedia giapponese in drei Akten von Giacomo Puccini Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Schauspiel von John Luther Long und David Belasco In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln www.tdo.li/butterfly // #tdoButterfly Der Marineleutnant Pinkerton möchte sich seine Stationierung in Japan so angenehm wie möglich gestalten. Dafür heiratet der unbekümmerte Dandy die junge Cio-Cio-San – schließlich kann er diese Ehe nach dem lokalen Recht jederzeit aufkündigen. Davon ahnt „Butterfly“ nichts, sie hofft auf ein besseres Leben an der Seite ihres amerikanischen Mannes. Die gemeinsame Zeit währt nur kurz, denn bald muss der Soldat sie verlassen. In den drei Jahren, die ins Land gehen, schenkt sie ihm einen Sohn und hofft, dass der Geliebte zurückkehre. Doch Pinkerton hat inzwischen eine vielversprechende Amerikanerin geheiratet. Die Ankunft eines Schiffes aus den Staaten lässt Cio-Cio-San voller Freude den Ehemann erwarten. Doch die Stunden vergehen und erst am nächsten Morgen taucht Pinkerton mit seiner neuen Frau auf. Cio-Cio-San wird ohne Vorwarnung mit dem Zerfall ihrer Hoffnungen konfrontiert und weiß nur einen Ausweg: Sie überlässt das Kind dem Paar und wählt den Tod. In seiner tragischen Oper malt der Klangkünstler Puccini kunstvoll das exotische Kolorit, indem er einige japanische Originalmelodien verwendet und die Möglichkeiten des großen Orchesters effektvoll ausreizt. Diese ergreifende Verbindung von fernöstlichem Melos und klassischen westlichen Strukturen lässt die Zuhörer an Cio-Cio-Sans innerem Konflikt um ihre Selbstbestimmung Anteil nehmen. BESETZUNG Cio-Cio-San: Anna Sohn Suzuki: Hyona Kim Kate Pinkerton: Penny Sofroniadou (Opernstudio) Benjamin F. Pinkerton: Andrea Shin Sharpless: Mandla Mndebele Goro: Fritz Steinbacher Onkel Bonzo: Denis Velev Fürst Yamadori: Min Lee Onkel Yakusidé: Ian Sidden Der kaiserliche Kommissar: Hirouki Inoue Der Standesbeamte: Juyoung Kim Cio-Cio-Sans Mutter: Natascha Valentin Die Tante: Hitomi Breitzmann Die Cousine: Keiko Matsumoto Mit den: Dortmunder Philharmonikern Mit dem: Opernchor des Theater Dortmund Musikalische Leitung: Gabriel Feltz Regie: Tomo Sugao Bühne: Frank Philipp Schlößmann Kostüme: Mechthild Seipel Chor: Fabio Mancini Dramaturgie: Merle Fahrholz
Samstag der 11.01.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise von Kay Voges und Ensemble frei nach Tschechow im Schauspielhaus www.tdo.li/play // #tdoPlay „Ich fresse mein eigenes Leben auf und werde nicht satt, ich beute meine Träume aus, bis ich in kaltem Schweiß erwache, und jedes Gefühl, das sich in mir regt, wringe ich aus wie eine Waschfrau ihre Laken. Bis kein Tropfen mehr in mir drin ist.“ (Anton Tschechow, Die Möwe) Was haben wir gesehen? Ob Engel oder Erklärbär, ob Adam, Eva, Hamlet, Ophelia, Fred, Nora, Peer Gynt, Margarita, Bruscon, Samiel, Marie und Woyzeck oder Lum und Purl: Hunderte verschiedene Stimmen sind in den letzten zehn Jahren im Schauspielhaus erklungen, sobald das Licht anging – aus einer entschwundenen Vergangenheit, aus einer komplexen Gegenwart und aus unerlöster Zukunft. Sie erforschten auf 208 Quadratmetern Bühne das Leben zwischen Geburt und Tod, Transzendenz und Trivialem, Realität und Traum, Gesagtem und Verdrängtem, setzten sich auf die Fährte von dem, was ist – und dem, was sein könnte. Was, wenn man in dieses Nebeneinander vieler Theater-Augenblicke sehen könnte? Wie in die Welt hinter einem Spiegel? Und wenn man diese Bilder, Wörter, Klänge und Situationen heben könnte wie einen Schatz? Inspiriert von der legendären Materialcollage Histoire(s) du cinéma des französischen Filmemachers Jean-Luc Godard werden sich das gesamte Schauspiel-Ensemble und Regisseur Kay Voges für ihre letzte gemeinsame Dortmunder Produktion auf Spurensuche begeben. Um die kollektiv geschaffenen Bilder gleichzeitig zu belichten – auf der Suche nach dem Dritten, das entsteht, wenn Gestern und Heute aufeinanderprallen. Nach einer Chronologie, in der das Ende nicht der Schluss ist. Denn hat wirklich jede Geschichte einen Anfang, eine Mitte und ein Ende? Ja, so Godard – „aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge“. BESETZUNG: Mit: Andreas Beck, Christian Freund, Ekkehard Freye, Björn Gabriel, Frank Genser, Caroline Hanke, Marlena Keil, Bettina Lieder/Julia Schubert, Uwe Rohbeck, Uwe Schmieder, Alexandra Sinelnikova, Friederike Tiefenbacher, Anke Zillich Regie: Kay Voges Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch Kostüme: Mona Ulrich Videoart: Mario Simon, Laura Urbach, Jan Isaak Voges Light-Design: Voxi Bärenklau Musik und Komposition: T.D. Finck von Finckenstein Bühnenbild-Mitarbeit: Louisa Robin, Christiane Thomas Live-Kamera: Tobias Hoeft Licht: Sibylle Stuck Ton: Gertfried Lammersdorf, Andreas Sülberg Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regieassistenz: Bjarne Gedrath, Péter Sanyó Kostümassistenz: Friederike Wörner Assistenz Musik: Fiete Wachholtz Live-Sprachsampling: Max Schweder Live-Texting: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regiehospitanz: Carina Fast Soufflage: Ruth Ziegler, Violetta Ziegler Inspizienz: Tilla Wienand
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Tickets & Abos: Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Die göttliche Komödie II: Purgatorio Ballett von Xin Peng Wang nach Dante Alighieri Musik von John Luther Adams und Kate Moore im Opernhaus Dortmund (Platz der Alten Synagoge) www.tdo.li/purgatorio // #tdoPurgatorio Nach der Premiere des ersten Teils von Xin Peng Wangs choreografischer Auseinandersetzung mit dem epochalen Epos Die göttliche Komödie des italienischen Renaissance-Dichters Dante Alighieri sind sich Publikum und Presse einig: In Dortmund ist ein Tanz-Monument zu bestaunen! Ein Mensch, verwirrt von den verworrenen Umständen seiner Zeit und verbittert von seinem Leben, verirrt sich in einen ausweglos scheinenden Wald. Er glaubt schon sein Ende gekommen, da lädt ihn ein geheimnisvoller Fremder zu einer fantastischen Reise ein. Sie führt in die feurigen Abgründe der Hölle und über die steilen Anhöhen des Läuterungsberges schließlich ins Paradies. Über drei Spielzeiten erstreckt sich Xin Peng Wangs tänzerische Sphärenschau. 2021 – im 700. Todesjahr Dantes – werden alle drei Teile, zu einem einzigen Abend vereint, in der Ruhr-Metropole zu erleben sein. Mit Purgatorio steht nun der Aufstieg zu den schwindelerregenden Höhen des Läuterungsberges bevor. Viele Gefahren lauern, manche harte Prüfung ist zu bestehen, bevor es uns gestattet ist, die riesige Flammenwand des Fegefeuers zu durchschreiten. Werden wir die Kraft dazu haben? „Das Paradies ruft!“ Mit freundlicher Unterstützung von Sunhild und Christian Sutter BESETZUNG: Dante: Javier Cacheiro Alemán, Aidos Zakan Vergil: Dann Wilkinson, Simon Jones Seele: Daria Suzi, Amanda Vieira Erzengel: Guillem Rojo i Gallego, Shai Ottolenghi, Francesco Nigro Versuchungen: Clara Carolina Sorzano Hernandez, Charlotte Amalie Kragh, Manuela Souza, Alisa Uzunova, Amanda Vieira, Sayaka Wakita Verheißungen: Stephanine Ricciardi, Sae Tamura, Amanda Vieira, Daria Suzi, Manuela Souza, Charlotte Amalie Kragh, Sayaka Wakita, Caroline Vandenberg Anima: Clara Pertuy, Julia Pertuy Mit den: Dortmunder Philharmonikern Inszenierung und Choreografie: Xin Peng Wang Konzept, Szenario & Dramaturgie: Christian Baier Bühne: Frank Fellmann Kostüme: Bernd Skodzig Lichtdesign: Carlo Cerri Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
Freitag der 17.01.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Das Reich der Tiere Komödie mit Live-Musik von Roland Schimmelpfennig im Schauspielhaus www.tdo.li/dasreichdertiere // #tdoDasReichDerTiere Ein Schauspiel-Ensemble vor einer offenen Zukunft: Seit Jahren stehen fünf Schauspielerinnen und Schauspieler in einem Tier-Musical auf der Bühne. Als Löwe oder Zebra, Marabu, Antilope oder Ginsterkatze erzählen sie Abend für Abend, wie der Löwe mit List dem gutmütigen Zebra die Herrschaft entreißt. Jetzt soll die Show abgesetzt werden. Und die Schauspielerinnen und Schauspieler bangen um ihre Zukunft – ob sie ein Folgeengagement an ihrem Theater bekommen, ist mehr als ungewiss: Nicht mal die eigenen Mitarbeiter des Theaters erkennen sie. Zur namenlosen Verfügungsmasse im Showbiz degradiert, haben sie sich Tag für Tag die Kostümfedern aufgeklebt und wieder abgerissen: eiternde Wunden, ausgefallene Fußnägel sind die Folge. Was bleibt nach dem Ende der Show? Gibt es eine Alternative zum Darstellungsproletariat? Und was hat es mit dem Spiegelei-Kostüm auf sich, das seit einigen Tagen auf der Hinterbühne steht? Der preisgekrönte Dramatiker Roland Schimmelpfennig entwirft in Das Reich der Tiere eine Geschichte vom Theater auf dem Theater und eine Parabel vom Ende einer Epoche: Klug und auf pointierte Weise amüsant verbindet Schimmelpfennig die Metapher des Scheiterns und des Selbstverlusts mit der Fabel vom Untergang einer gerechten Herrschaft. BESETZUNG: Löwe: Christian Freund Zebra: Ekkehard Freye Ginsterkatze: Marlena Keil Marabu: Frank Genser Antilope: Alexandra Sinelnikova Live-Musik: Serge Corteyn, Manuel Loos Regisseurin: Bettina Lieder Regie: Thorsten Bihegue Bühne: Oliver Helf Kostüme: Theresa Mielich Dramaturgie: Michael Eickhoff Licht: Sibylle Stuck Ton: Jörn Michutta, Andreas Sülberg Regieassistenz: Bjarne Gedrath Inspizienz: Ralf Kubik Bühnenbildassistenz: Nane Thomas Kostümassistenz: Friederike Wörner Soufflage: Violetta Ziegler Regie- und Dramaturgiehospitanz: Laura Kolbach, N.N.
Samstag der 25.01.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 22.30 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung ►PLAY: Möwe | Abriss einer Reise von Kay Voges und Ensemble frei nach Tschechow im Schauspielhaus www.tdo.li/play // #tdoPlay „Ich fresse mein eigenes Leben auf und werde nicht satt, ich beute meine Träume aus, bis ich in kaltem Schweiß erwache, und jedes Gefühl, das sich in mir regt, wringe ich aus wie eine Waschfrau ihre Laken. Bis kein Tropfen mehr in mir drin ist.“ (Anton Tschechow, Die Möwe) Was haben wir gesehen? Ob Engel oder Erklärbär, ob Adam, Eva, Hamlet, Ophelia, Fred, Nora, Peer Gynt, Margarita, Bruscon, Samiel, Marie und Woyzeck oder Lum und Purl: Hunderte verschiedene Stimmen sind in den letzten zehn Jahren im Schauspielhaus erklungen, sobald das Licht anging – aus einer entschwundenen Vergangenheit, aus einer komplexen Gegenwart und aus unerlöster Zukunft. Sie erforschten auf 208 Quadratmetern Bühne das Leben zwischen Geburt und Tod, Transzendenz und Trivialem, Realität und Traum, Gesagtem und Verdrängtem, setzten sich auf die Fährte von dem, was ist – und dem, was sein könnte. Was, wenn man in dieses Nebeneinander vieler Theater-Augenblicke sehen könnte? Wie in die Welt hinter einem Spiegel? Und wenn man diese Bilder, Wörter, Klänge und Situationen heben könnte wie einen Schatz? Inspiriert von der legendären Materialcollage Histoire(s) du cinéma des französischen Filmemachers Jean-Luc Godard werden sich das gesamte Schauspiel-Ensemble und Regisseur Kay Voges für ihre letzte gemeinsame Dortmunder Produktion auf Spurensuche begeben. Um die kollektiv geschaffenen Bilder gleichzeitig zu belichten – auf der Suche nach dem Dritten, das entsteht, wenn Gestern und Heute aufeinanderprallen. Nach einer Chronologie, in der das Ende nicht der Schluss ist. Denn hat wirklich jede Geschichte einen Anfang, eine Mitte und ein Ende? Ja, so Godard – „aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge“. BESETZUNG: Mit: Andreas Beck, Christian Freund, Ekkehard Freye, Björn Gabriel, Frank Genser, Caroline Hanke, Marlena Keil, Bettina Lieder/Julia Schubert, Uwe Rohbeck, Uwe Schmieder, Alexandra Sinelnikova, Friederike Tiefenbacher, Anke Zillich Regie: Kay Voges Bühne: Michael Sieberock-Serafimowitsch Kostüme: Mona Ulrich Videoart: Mario Simon, Laura Urbach, Jan Isaak Voges Light-Design: Voxi Bärenklau Musik und Komposition: T.D. Finck von Finckenstein Bühnenbild-Mitarbeit: Louisa Robin, Christiane Thomas Live-Kamera: Tobias Hoeft Licht: Sibylle Stuck Ton: Gertfried Lammersdorf, Andreas Sülberg Dramaturgie: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regieassistenz: Bjarne Gedrath, Péter Sanyó Kostümassistenz: Friederike Wörner Assistenz Musik: Fiete Wachholtz Live-Sprachsampling: Max Schweder Live-Texting: Anne-Kathrin Schulz, Matthias Seier, Roman Senkl Regiehospitanz: Carina Fast Soufflage: Ruth Ziegler, Violetta Ziegler Inspizienz: Tilla Wienand
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Tickets & Abos: Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Die göttliche Komödie II: Purgatorio Ballett von Xin Peng Wang nach Dante Alighieri Musik von John Luther Adams und Kate Moore im Opernhaus Dortmund (Platz der Alten Synagoge) www.tdo.li/purgatorio // #tdoPurgatorio Nach der Premiere des ersten Teils von Xin Peng Wangs choreografischer Auseinandersetzung mit dem epochalen Epos Die göttliche Komödie des italienischen Renaissance-Dichters Dante Alighieri sind sich Publikum und Presse einig: In Dortmund ist ein Tanz-Monument zu bestaunen! Ein Mensch, verwirrt von den verworrenen Umständen seiner Zeit und verbittert von seinem Leben, verirrt sich in einen ausweglos scheinenden Wald. Er glaubt schon sein Ende gekommen, da lädt ihn ein geheimnisvoller Fremder zu einer fantastischen Reise ein. Sie führt in die feurigen Abgründe der Hölle und über die steilen Anhöhen des Läuterungsberges schließlich ins Paradies. Über drei Spielzeiten erstreckt sich Xin Peng Wangs tänzerische Sphärenschau. 2021 – im 700. Todesjahr Dantes – werden alle drei Teile, zu einem einzigen Abend vereint, in der Ruhr-Metropole zu erleben sein. Mit Purgatorio steht nun der Aufstieg zu den schwindelerregenden Höhen des Läuterungsberges bevor. Viele Gefahren lauern, manche harte Prüfung ist zu bestehen, bevor es uns gestattet ist, die riesige Flammenwand des Fegefeuers zu durchschreiten. Werden wir die Kraft dazu haben? „Das Paradies ruft!“ Mit freundlicher Unterstützung von Sunhild und Christian Sutter BESETZUNG: Dante: Javier Cacheiro Alemán, Aidos Zakan Vergil: Dann Wilkinson, Simon Jones Seele: Daria Suzi, Amanda Vieira Erzengel: Guillem Rojo i Gallego, Shai Ottolenghi, Francesco Nigro Versuchungen: Clara Carolina Sorzano Hernandez, Charlotte Amalie Kragh, Manuela Souza, Alisa Uzunova, Amanda Vieira, Sayaka Wakita Verheißungen: Stephanine Ricciardi, Sae Tamura, Amanda Vieira, Daria Suzi, Manuela Souza, Charlotte Amalie Kragh, Sayaka Wakita, Caroline Vandenberg Anima: Clara Pertuy, Julia Pertuy Mit den: Dortmunder Philharmonikern Inszenierung und Choreografie: Xin Peng Wang Konzept, Szenario & Dramaturgie: Christian Baier Bühne: Frank Fellmann Kostüme: Bernd Skodzig Lichtdesign: Carlo Cerri Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
Sonntag der 26.01.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung >> Die öffentlichen Theaterführungen finden einmal im Monat (Ausnahme Dezember) sonntags statt. Der Vorverkauf beginnt jeweils mit Erscheinen des entsprechenden Monatsleporello ca. sechs Wochen vorher. Werft einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Theaters Ab 6 Jahren. Karten nur im Vorverkauf! Was passiert in der Requisite, wie funktioniert die Bühnentechnik, wie entstehen die Bühnenbilder und wo sitzt eigentlich die Souffleuse? Und wie alt ist das Theater Dortmund eigentlich? Werft bei der Theaterführung durch die verwinkelten Gänge des Theater Dortmund einen Blick hinter die Kulissen der Traummaschinerie, die in über 700 Vorstellungen pro Jahr auf Ihren verschiedenen Bühnen die Besucher in Ihren Bann zieht. Von der Idee bis zur fertigen Bühneninszenierung ist es ein langer Weg - ihr erhaltet Hintergrundinfos zu den Abläufen und Arbeitsfeldern im Theateralltag sowie aktuellen Arbeiten in den verschiedenen Abteilungen. Der Rundgang für alle Theaterinteressierten ab 6 Jahren dauert ca. 90 Minuten. Der Treffpunkt ist auf dem Opernvorplatz (Platz der Alten Synagoge). Bitte beachten: - Die Karten für die sonntäglichen Führungen sind nur im Vorverkauf erhältlich, da die Kasse zu diesem Zeitpunkt nicht geöffnet ist! - Der Rundgang durchs Theater ist nicht barrierefrei. Ihr müsst gut zu Fuß sein! - Welche Einblicke ihr bekommt, hängt vom Spielplan und den aktuellen Proben ab!
Freitag der 31.01.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Tickets & Abos: Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Die göttliche Komödie II: Purgatorio Ballett von Xin Peng Wang nach Dante Alighieri Musik von John Luther Adams und Kate Moore im Opernhaus Dortmund (Platz der Alten Synagoge) www.tdo.li/purgatorio // #tdoPurgatorio Nach der Premiere des ersten Teils von Xin Peng Wangs choreografischer Auseinandersetzung mit dem epochalen Epos Die göttliche Komödie des italienischen Renaissance-Dichters Dante Alighieri sind sich Publikum und Presse einig: In Dortmund ist ein Tanz-Monument zu bestaunen! Ein Mensch, verwirrt von den verworrenen Umständen seiner Zeit und verbittert von seinem Leben, verirrt sich in einen ausweglos scheinenden Wald. Er glaubt schon sein Ende gekommen, da lädt ihn ein geheimnisvoller Fremder zu einer fantastischen Reise ein. Sie führt in die feurigen Abgründe der Hölle und über die steilen Anhöhen des Läuterungsberges schließlich ins Paradies. Über drei Spielzeiten erstreckt sich Xin Peng Wangs tänzerische Sphärenschau. 2021 – im 700. Todesjahr Dantes – werden alle drei Teile, zu einem einzigen Abend vereint, in der Ruhr-Metropole zu erleben sein. Mit Purgatorio steht nun der Aufstieg zu den schwindelerregenden Höhen des Läuterungsberges bevor. Viele Gefahren lauern, manche harte Prüfung ist zu bestehen, bevor es uns gestattet ist, die riesige Flammenwand des Fegefeuers zu durchschreiten. Werden wir die Kraft dazu haben? „Das Paradies ruft!“ Mit freundlicher Unterstützung von Sunhild und Christian Sutter BESETZUNG: Dante: Javier Cacheiro Alemán, Aidos Zakan Vergil: Dann Wilkinson, Simon Jones Seele: Daria Suzi, Amanda Vieira Erzengel: Guillem Rojo i Gallego, Shai Ottolenghi, Francesco Nigro Versuchungen: Clara Carolina Sorzano Hernandez, Charlotte Amalie Kragh, Manuela Souza, Alisa Uzunova, Amanda Vieira, Sayaka Wakita Verheißungen: Stephanine Ricciardi, Sae Tamura, Amanda Vieira, Daria Suzi, Manuela Souza, Charlotte Amalie Kragh, Sayaka Wakita, Caroline Vandenberg Anima: Clara Pertuy, Julia Pertuy Mit den: Dortmunder Philharmonikern Inszenierung und Choreografie: Xin Peng Wang Konzept, Szenario & Dramaturgie: Christian Baier Bühne: Frank Fellmann Kostüme: Bernd Skodzig Lichtdesign: Carlo Cerri Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
20.00 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Humboldtstr. 45, 44137 Dortmund
Theater Fletch Bizzel  In Facebook
Beschreibung Wermut, Schwermut und Chansons Eine Reise durch die 20er und 30er Jahre mit den Silly Siblings In den 1920ern hatte der Haifisch Zähne, Tucholskys Gedichte werden als Chansons zu Gassenhauern, Marlene Dietrichs Hosenanzug löst einen Skandal aus und die Menschen dieser Zeit taumelten zwischen Krieg und Überlebensmut. Die Theaterband der Kulturbrigaden „The Silly Siblings“ nehmen Sie mit auf eine Reise durch die aufregende Zeit der 20er und 30er Jahre – ein Abend zwischen Absinth-Taumel und musikalischer Ekstase! Eine ebenso unterhaltsame wie zum Nachdenken anregende Rückschau auf diese Jahrzente voller Gegensätze. Nehmen Sie Platz auf den Diwanen der 20er Jahre, spazieren Sie durch die politischen Wirren der jungen Weimarer Republik und lauschen Sie den Texten und Liedern der Moderne. Amüsant, spannend und verdränglich vergnüglich. Koproduktion: KULTURBRIGADEN & Theater FLETCH BIZZEL Regie: Rada Radojcic Mit: Anna Marienfeld, Christiane Wilke, Rada Radojcic Musik: Dixon Ra Band Vorstellungen: Fr., 11.10.19 20.00 Uhr Sa., 12.10.19 20.00 Uhr Fr., 22.11.19 20.00 Uhr Sa., 23.11.19 20.00 Uhr Fr., 31.01.19 20.00 Uhr Karten: TEL: 0231-142525 EMAIL: karten@fletch-bizzel.de Theater Fletch Bizzel Humboldtstraße 45 44137 Dortmund Mo–Fr: 10.00–18.00 Uhr www.fletch-bizzel.de
Sonntag der 09.02.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Tragedia giapponese in drei Akten von Giacomo Puccini Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach dem gleichnamigen Schauspiel von John Luther Long und David Belasco In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln www.tdo.li/butterfly // #tdoButterfly Der Marineleutnant Pinkerton möchte sich seine Stationierung in Japan so angenehm wie möglich gestalten. Dafür heiratet der unbekümmerte Dandy die junge Cio-Cio-San – schließlich kann er diese Ehe nach dem lokalen Recht jederzeit aufkündigen. Davon ahnt „Butterfly“ nichts, sie hofft auf ein besseres Leben an der Seite ihres amerikanischen Mannes. Die gemeinsame Zeit währt nur kurz, denn bald muss der Soldat sie verlassen. In den drei Jahren, die ins Land gehen, schenkt sie ihm einen Sohn und hofft, dass der Geliebte zurückkehre. Doch Pinkerton hat inzwischen eine vielversprechende Amerikanerin geheiratet. Die Ankunft eines Schiffes aus den Staaten lässt Cio-Cio-San voller Freude den Ehemann erwarten. Doch die Stunden vergehen und erst am nächsten Morgen taucht Pinkerton mit seiner neuen Frau auf. Cio-Cio-San wird ohne Vorwarnung mit dem Zerfall ihrer Hoffnungen konfrontiert und weiß nur einen Ausweg: Sie überlässt das Kind dem Paar und wählt den Tod. In seiner tragischen Oper malt der Klangkünstler Puccini kunstvoll das exotische Kolorit, indem er einige japanische Originalmelodien verwendet und die Möglichkeiten des großen Orchesters effektvoll ausreizt. Diese ergreifende Verbindung von fernöstlichem Melos und klassischen westlichen Strukturen lässt die Zuhörer an Cio-Cio-Sans innerem Konflikt um ihre Selbstbestimmung Anteil nehmen. BESETZUNG Cio-Cio-San: Anna Sohn Suzuki: Hyona Kim Kate Pinkerton: Penny Sofroniadou (Opernstudio) Benjamin F. Pinkerton: Andrea Shin Sharpless: Mandla Mndebele Goro: Fritz Steinbacher Onkel Bonzo: Denis Velev Fürst Yamadori: Min Lee Onkel Yakusidé: Ian Sidden Der kaiserliche Kommissar: Hirouki Inoue Der Standesbeamte: Juyoung Kim Cio-Cio-Sans Mutter: Natascha Valentin Die Tante: Hitomi Breitzmann Die Cousine: Keiko Matsumoto Mit den: Dortmunder Philharmonikern Mit dem: Opernchor des Theater Dortmund Musikalische Leitung: Gabriel Feltz Regie: Tomo Sugao Bühne: Frank Philipp Schlößmann Kostüme: Mechthild Seipel Chor: Fabio Mancini Dramaturgie: Merle Fahrholz
Samstag der 15.02.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Tickets & Abos: Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung Die göttliche Komödie II: Purgatorio Ballett von Xin Peng Wang nach Dante Alighieri Musik von John Luther Adams und Kate Moore im Opernhaus Dortmund (Platz der Alten Synagoge) www.tdo.li/purgatorio // #tdoPurgatorio Nach der Premiere des ersten Teils von Xin Peng Wangs choreografischer Auseinandersetzung mit dem epochalen Epos Die göttliche Komödie des italienischen Renaissance-Dichters Dante Alighieri sind sich Publikum und Presse einig: In Dortmund ist ein Tanz-Monument zu bestaunen! Ein Mensch, verwirrt von den verworrenen Umständen seiner Zeit und verbittert von seinem Leben, verirrt sich in einen ausweglos scheinenden Wald. Er glaubt schon sein Ende gekommen, da lädt ihn ein geheimnisvoller Fremder zu einer fantastischen Reise ein. Sie führt in die feurigen Abgründe der Hölle und über die steilen Anhöhen des Läuterungsberges schließlich ins Paradies. Über drei Spielzeiten erstreckt sich Xin Peng Wangs tänzerische Sphärenschau. 2021 – im 700. Todesjahr Dantes – werden alle drei Teile, zu einem einzigen Abend vereint, in der Ruhr-Metropole zu erleben sein. Mit Purgatorio steht nun der Aufstieg zu den schwindelerregenden Höhen des Läuterungsberges bevor. Viele Gefahren lauern, manche harte Prüfung ist zu bestehen, bevor es uns gestattet ist, die riesige Flammenwand des Fegefeuers zu durchschreiten. Werden wir die Kraft dazu haben? „Das Paradies ruft!“ Mit freundlicher Unterstützung von Sunhild und Christian Sutter BESETZUNG: Dante: Javier Cacheiro Alemán, Aidos Zakan Vergil: Dann Wilkinson, Simon Jones Seele: Daria Suzi, Amanda Vieira Erzengel: Guillem Rojo i Gallego, Shai Ottolenghi, Francesco Nigro Versuchungen: Clara Carolina Sorzano Hernandez, Charlotte Amalie Kragh, Manuela Souza, Alisa Uzunova, Amanda Vieira, Sayaka Wakita Verheißungen: Stephanine Ricciardi, Sae Tamura, Amanda Vieira, Daria Suzi, Manuela Souza, Charlotte Amalie Kragh, Sayaka Wakita, Caroline Vandenberg Anima: Clara Pertuy, Julia Pertuy Mit den: Dortmunder Philharmonikern Inszenierung und Choreografie: Xin Peng Wang Konzept, Szenario & Dramaturgie: Christian Baier Bühne: Frank Fellmann Kostüme: Bernd Skodzig Lichtdesign: Carlo Cerri Musikalische Leitung: Philipp Armbruster
Sonntag der 23.02.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung >> Die öffentlichen Theaterführungen finden einmal im Monat (Ausnahme Dezember) sonntags statt. Der Vorverkauf beginnt jeweils mit Erscheinen des entsprechenden Monatsleporello ca. sechs Wochen vorher. Werft einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Theaters Ab 6 Jahren. Karten nur im Vorverkauf! Was passiert in der Requisite, wie funktioniert die Bühnentechnik, wie entstehen die Bühnenbilder und wo sitzt eigentlich die Souffleuse? Und wie alt ist das Theater Dortmund eigentlich? Werft bei der Theaterführung durch die verwinkelten Gänge des Theater Dortmund einen Blick hinter die Kulissen der Traummaschinerie, die in über 700 Vorstellungen pro Jahr auf Ihren verschiedenen Bühnen die Besucher in Ihren Bann zieht. Von der Idee bis zur fertigen Bühneninszenierung ist es ein langer Weg - ihr erhaltet Hintergrundinfos zu den Abläufen und Arbeitsfeldern im Theateralltag sowie aktuellen Arbeiten in den verschiedenen Abteilungen. Der Rundgang für alle Theaterinteressierten ab 6 Jahren dauert ca. 90 Minuten. Der Treffpunkt ist auf dem Opernvorplatz (Platz der Alten Synagoge). Bitte beachten: - Die Karten für die sonntäglichen Führungen sind nur im Vorverkauf erhältlich, da die Kasse zu diesem Zeitpunkt nicht geöffnet ist! - Der Rundgang durchs Theater ist nicht barrierefrei. Ihr müsst gut zu Fuß sein! - Welche Einblicke ihr bekommt, hängt vom Spielplan und den aktuellen Proben ab!
Sonntag der 22.03.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung >> Die öffentlichen Theaterführungen finden einmal im Monat (Ausnahme Dezember) sonntags statt. Der Vorverkauf beginnt jeweils mit Erscheinen des entsprechenden Monatsleporello ca. sechs Wochen vorher. Werft einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Theaters Ab 6 Jahren. Karten nur im Vorverkauf! Was passiert in der Requisite, wie funktioniert die Bühnentechnik, wie entstehen die Bühnenbilder und wo sitzt eigentlich die Souffleuse? Und wie alt ist das Theater Dortmund eigentlich? Werft bei der Theaterführung durch die verwinkelten Gänge des Theater Dortmund einen Blick hinter die Kulissen der Traummaschinerie, die in über 700 Vorstellungen pro Jahr auf Ihren verschiedenen Bühnen die Besucher in Ihren Bann zieht. Von der Idee bis zur fertigen Bühneninszenierung ist es ein langer Weg - ihr erhaltet Hintergrundinfos zu den Abläufen und Arbeitsfeldern im Theateralltag sowie aktuellen Arbeiten in den verschiedenen Abteilungen. Der Rundgang für alle Theaterinteressierten ab 6 Jahren dauert ca. 90 Minuten. Der Treffpunkt ist auf dem Opernvorplatz (Platz der Alten Synagoge). Bitte beachten: - Die Karten für die sonntäglichen Führungen sind nur im Vorverkauf erhältlich, da die Kasse zu diesem Zeitpunkt nicht geöffnet ist! - Der Rundgang durchs Theater ist nicht barrierefrei. Ihr müsst gut zu Fuß sein! - Welche Einblicke ihr bekommt, hängt vom Spielplan und den aktuellen Proben ab!
Sonntag der 26.04.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung >> Die öffentlichen Theaterführungen finden einmal im Monat (Ausnahme Dezember) sonntags statt. Der Vorverkauf beginnt jeweils mit Erscheinen des entsprechenden Monatsleporello ca. sechs Wochen vorher. Werft einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Theaters Ab 6 Jahren. Karten nur im Vorverkauf! Was passiert in der Requisite, wie funktioniert die Bühnentechnik, wie entstehen die Bühnenbilder und wo sitzt eigentlich die Souffleuse? Und wie alt ist das Theater Dortmund eigentlich? Werft bei der Theaterführung durch die verwinkelten Gänge des Theater Dortmund einen Blick hinter die Kulissen der Traummaschinerie, die in über 700 Vorstellungen pro Jahr auf Ihren verschiedenen Bühnen die Besucher in Ihren Bann zieht. Von der Idee bis zur fertigen Bühneninszenierung ist es ein langer Weg - ihr erhaltet Hintergrundinfos zu den Abläufen und Arbeitsfeldern im Theateralltag sowie aktuellen Arbeiten in den verschiedenen Abteilungen. Der Rundgang für alle Theaterinteressierten ab 6 Jahren dauert ca. 90 Minuten. Der Treffpunkt ist auf dem Opernvorplatz (Platz der Alten Synagoge). Bitte beachten: - Die Karten für die sonntäglichen Führungen sind nur im Vorverkauf erhältlich, da die Kasse zu diesem Zeitpunkt nicht geöffnet ist! - Der Rundgang durchs Theater ist nicht barrierefrei. Ihr müsst gut zu Fuß sein! - Welche Einblicke ihr bekommt, hängt vom Spielplan und den aktuellen Proben ab!
Sonntag der 24.05.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung >> Die öffentlichen Theaterführungen finden einmal im Monat (Ausnahme Dezember) sonntags statt. Der Vorverkauf beginnt jeweils mit Erscheinen des entsprechenden Monatsleporello ca. sechs Wochen vorher. Werft einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Theaters Ab 6 Jahren. Karten nur im Vorverkauf! Was passiert in der Requisite, wie funktioniert die Bühnentechnik, wie entstehen die Bühnenbilder und wo sitzt eigentlich die Souffleuse? Und wie alt ist das Theater Dortmund eigentlich? Werft bei der Theaterführung durch die verwinkelten Gänge des Theater Dortmund einen Blick hinter die Kulissen der Traummaschinerie, die in über 700 Vorstellungen pro Jahr auf Ihren verschiedenen Bühnen die Besucher in Ihren Bann zieht. Von der Idee bis zur fertigen Bühneninszenierung ist es ein langer Weg - ihr erhaltet Hintergrundinfos zu den Abläufen und Arbeitsfeldern im Theateralltag sowie aktuellen Arbeiten in den verschiedenen Abteilungen. Der Rundgang für alle Theaterinteressierten ab 6 Jahren dauert ca. 90 Minuten. Der Treffpunkt ist auf dem Opernvorplatz (Platz der Alten Synagoge). Bitte beachten: - Die Karten für die sonntäglichen Führungen sind nur im Vorverkauf erhältlich, da die Kasse zu diesem Zeitpunkt nicht geöffnet ist! - Der Rundgang durchs Theater ist nicht barrierefrei. Ihr müsst gut zu Fuß sein! - Welche Einblicke ihr bekommt, hängt vom Spielplan und den aktuellen Proben ab!
Freitag der 05.06.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

in: Hiltropwall 15, 44137 Dortmund
Schauspiel Dortmund  In Facebook
Beschreibung Im Studio hört Dich niemand schreien von Jörg Buttgereit und Anne-Kathrin Schulz frei nach Strickland und Argento Ab 18 Jahren! im Studio (Schauspielhaus) Endlich ein neues Jörg-Buttgereit-Stück auf der Dortmunder Bühne! Diesmal eine Verbeugung vor dem italienischen Giallo-Slasherfilm der 70er Jahre und Peter Stricklands Giallo-Hommage Berberian Sound Studio! Zunächst scheint es ein Job wie jeder andere: Geräuschemacher Maximilian Schall erhält einen Anruf vom visionären Schmuddelfilmer Dario Winestone, der ihm ein kleines Vermögen bietet. Der Auftrag: Schall soll Winestones frisch abgedrehtes Filmmaterial nachvertonen. Sofort. Winestones Riesenproblem: Die Bilder von seinem neuesten Film sind zwar von beeindruckend brutaler Schärfe, der Ton der Originalaufnahmen aber klingt seicht, fade und harmlos. Eine Katastrophe, denn Winestone zeigt – auf ästhetisch höchstem Niveau: Menschen, die foltern, Menschen, die töten… und Menschen, die sterben. Startschuss für lange Tage und noch längere Nächte vor flackernden Bildern im Tonstudio. Maximilian Schall beginnt zu zaubern: Fledermäuse fliegen, Menschen werden erstochen, während sie um ihr Leben schreien. Und auch wenn es für den Geräuschemacher fachlich kein Problem ist, einen blutigen Mord klanglich zum Höhepunkt zu treiben, indem er eine kunstvoll ein Messer in einen Kohlkopf bohrt, – künstlerisch zu Hause fühlt er sich in diesem grausigen Genre nicht. Ganz im Gegenteil. Denn seine eigentliche Spezialität sind sensibel verspielte Nachvertonungen von Naturfilmen für Kinder. Schalls Kampf wird immer dramatischer. Und zwar nicht nur mit der permanenten Feuchtigkeit im Kondensatormikrofon, sondern auch mit dem eigenen Hirn und Herz: Ist die Schattenwelt zwischen Leben und Tod, in der er sich befindet, wirklich lediglich die eines großen Kunstwerks – oder ist es vielleicht doch die Realität? Besetzung Janet Lee Curtis: Caroline Hanke Dario Winestone: Ekkehard Freye Eva Leone: Marlena Keil Asia Winestone: Alexandra Sinelnikova Maximilian Schall: Uwe Rohbeck Rock Hammond: Christian Freund Donatello Diablo: Péter Sanyó Regie: Jörg Buttgereit Bühne und Kostüme: Susanne Priebs Sounddesign: Frank Behnke Licht: Stefan Gimbel Ton: Chris Sauer, Andreas Sülberg Dramaturgie: Michael Eickhoff, Anne-Kathrin Schulz Regieassistenz: Laura N. Junghanns, Péter Sanyó Ausstattungsassistenz: Yaroslava Sydorenko, Svea Schiemann Soufflage: Violetta Ziegler Inspizienz: Ralf Kubik
Sonntag der 21.06.2020 in Ruhrgebiet Der Tag als Kachel
11.00 Uhr bis 12.30 Uhr

in: Theaterkasse: Foyer des Opernhauses, Platz der Alten Synagoge, 44137 Dortmund
Theater Dortmund  In Facebook
Beschreibung >> Die öffentlichen Theaterführungen finden einmal im Monat (Ausnahme Dezember) sonntags statt. Der Vorverkauf beginnt jeweils mit Erscheinen des entsprechenden Monatsleporello ca. sechs Wochen vorher. Werft einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Theaters Ab 6 Jahren. Karten nur im Vorverkauf! Was passiert in der Requisite, wie funktioniert die Bühnentechnik, wie entstehen die Bühnenbilder und wo sitzt eigentlich die Souffleuse? Und wie alt ist das Theater Dortmund eigentlich? Werft bei der Theaterführung durch die verwinkelten Gänge des Theater Dortmund einen Blick hinter die Kulissen der Traummaschinerie, die in über 700 Vorstellungen pro Jahr auf Ihren verschiedenen Bühnen die Besucher in Ihren Bann zieht. Von der Idee bis zur fertigen Bühneninszenierung ist es ein langer Weg - ihr erhaltet Hintergrundinfos zu den Abläufen und Arbeitsfeldern im Theateralltag sowie aktuellen Arbeiten in den verschiedenen Abteilungen. Der Rundgang für alle Theaterinteressierten ab 6 Jahren dauert ca. 90 Minuten. Der Treffpunkt ist auf dem Opernvorplatz (Platz der Alten Synagoge). Bitte beachten: - Die Karten für die sonntäglichen Führungen sind nur im Vorverkauf erhältlich, da die Kasse zu diesem Zeitpunkt nicht geöffnet ist! - Der Rundgang durchs Theater ist nicht barrierefrei. Ihr müsst gut zu Fuß sein! - Welche Einblicke ihr bekommt, hängt vom Spielplan und den aktuellen Proben ab!

Impressum    Werbung und Preise    Link hier hin    Live