westlich
Oestlich
Ruhrgebiet-Suchmaschine

Ruhrlink Startseite -> Ruhrgebiet ab heute -> Bochum ab Heute
alle Veranstaltungen im Ruhrgebiet  Übersicht 🎭 Theater -> Bochum ab 23.10.19
   

Anleitung Als Kachel ab_Heute Next Weekend Highlights Orte Termintips mehr...

Zugriffe Live Meine Termine

ab 23.10.19 oft geklickt in Bochum nur in Theater:
Am: Samstag 26.10.19 um 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

In: Prinz-Regent-Str. 50-60, 44795 Bochum
Prinz Regent Theater In Facebook
Beschreibung Heinrich Faust blickt auf die vielen Jahrzehnte seines Lebens zurück und urteilt, dass seine ganze Gelehrsamkeit Verschwendung war. Seine Verzweiflung lässt selbst einen Höllenbewohner die Ohren spitzen. Der Dämon Mephistopheles wird auf Faust aufmerksam und die beiden einigen sich auf eine Wette: Er dient Faust auf Erden und verspricht, ihn in ewiger, vergnügter Abwechslung zu halten. Beschließt Faust wiederum, er sei der endlosen Rastlosigkeit überdrüssig, gehört seine Seele für immer dem Teufel. Der lebensgierige Blick des Faust fällt auf die junge Frau Margarethe - das Gretchen. In ihr findet er alles, worauf er glaubt, sein Leben lang umsonst verzichtet zu haben. Mit den magischen Kräften des ihm dienenden Teufels macht sich Faust daran, sie für sich zu erobern, auch, wenn dies bedeutet, dass er sie auf ewig verderben muss. Mit: Maximilian Strestik, Oliver Möller, Nele Sommer, Laura Thomas | Regie: Hans Dreher | Animationen: Patrick Praschma | Kostüme: Rabea Stadthaus Foto: Thorsten Schnorrbusch
Am: Samstag 26.10.19 um 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

In: Königsallee 15, 44789 Bochum
Schauspielhaus In Facebook
Beschreibung +++ VORZUGSPREIS FÜR KUND*INNEN DER SPARKASSE BOCHUM: KARTEN FÜR NUR 7,00 € +++ (gegen Vorlage einer Kunden- bzw. EC-Karte der Sparkasse Bochum beim Kartenkauf an der Theaterkasse) Die Ensemble-Lesereihe der Saison 2019/2020 stellt Romane, Erzählungen und Poesie über das Ruhrgebiet vor. An fünf Abenden, verteilt über die Spielzeit, lesen die Bochumer Schauspieler*innen zur Musik von Torsten Kindermann aus alten und neuen Büchern, die die Menschen und die Landschaften dieser Region zum Inhalt haben. Die Reihe führt zu Wiederbegegnungen mit berühmten Werken, zu Entdeckungen von eher Unbekanntem und zu den Büchern jüngerer Autor*innen. Die ausgewählten Texte werden in einer lebendigen Ensemble-Lesung präsentiert. Ergänzt durch Musiker*innen auf der Bühne, wird die Reihe zu einem literarisch-musikalischem Ereignis. 26.10.2016: Geht’s der Kohle wieder besser? – Ralf Rothmann Der Autor Ralf Rothmann schildert in Romanen wie Junges Licht oder Milch und Kohle mit viel Wärme und Empathie und einem Hauch von Ironie die Welt des Ruhrgebiets, in der er aufgewachsen ist. Die Lesung folgt seiner ebenso unbestechlichen wie unpathetischen Erinnerungsarbeit, angereichert mit Musik und Film- und Fotomaterial.​
Am: Samstag 26.10.19 um 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

In: Schauspielhaus Bochum, Hans-Schalla-Platz, 44789 Bochum
via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion In Facebook
Beschreibung Eine Puppenklinik, eine Fleischerei, ein Tabakladen, eine heile Welt. Marianne, die Tochter des „Zauberkönigs“, soll den Metzger Oskar heiraten, eine gute Partie. Doch leider zieht es sie zu Alfred, dem Gigolo. Der lässt für sie die Kioskbesitzerin Valerie sitzen. Als sie aber ein Kind zur Welt bringen, bröckelt die Liebe und Mariannes Leben gerät aus der Bahn … Mit brillantem, bitterbösem Witz erzählt das berühmte Volksstück von einer verlorenen und verlogenen Gesellschaft. Niemand zeichnet die Bestie Mensch so liebenswert und komisch wie Ödön von Horváth. Ein Meisterwerk – inszeniert von der vielfach preisgekrönten Regisseurin Karin Henkel, die nach 16 Jahren wieder ans Schauspielhaus Bochum zurückkehrt!
Am: Freitag 25.10.19 um 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

In: Schauspielhaus Bochum, Hans-Schalla-Platz, 44789 Bochum
via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion In Facebook
Beschreibung Eine Puppenklinik, eine Fleischerei, ein Tabakladen, eine heile Welt. Marianne, die Tochter des „Zauberkönigs“, soll den Metzger Oskar heiraten, eine gute Partie. Doch leider zieht es sie zu Alfred, dem Gigolo. Der lässt für sie die Kioskbesitzerin Valerie sitzen. Als sie aber ein Kind zur Welt bringen, bröckelt die Liebe und Mariannes Leben gerät aus der Bahn … Mit brillantem, bitterbösem Witz erzählt das berühmte Volksstück von einer verlorenen und verlogenen Gesellschaft. Niemand zeichnet die Bestie Mensch so liebenswert und komisch wie Ödön von Horváth. Ein Meisterwerk – inszeniert von der vielfach preisgekrönten Regisseurin Karin Henkel, die nach 16 Jahren wieder ans Schauspielhaus Bochum zurückkehrt!
Am: Samstag 26.10.19 um 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

In: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5 In Facebook
Beschreibung DER ZEMENTGARTEN nach dem Roman von Ian McEwan In einer Fassung von Alexander Ritter Mit Thomas Kaschel Zeynep Topal Selina Liebert Jasper Schmitz Regie Alexander Ritter Ausstattung Alexander Ritter & Jasmina Dittrich Licht Simon Krämer Assistenz Jasmina Dittrich, Fynn Steiner Hospitanz Nadine Szwarm, Lotta Marie Wieners Fotos Thorsten Schnorrbusch Produktion Alexander Ritter / Oliver Paolo Thomas Premiere am Freitag, 04. Oktober 2019 Dauer: ca. 90 Minuten Aufführungsrechte: THE AGENCY, London ¨Vielleicht waren wir schon Weisen bevor meine Mutter endgültig starb.¨ Jack und seine Geschwister leben in einer trostlosen Umgebung - im letzten noch nicht abgerissenen Haus einer Vorstadtsiedlung. Der Vater starb vor Jahren beim Versuch, den Garten mit Zement pflegeleichter zu machen. Als eines Tages auch die Mutter stirbt, sind die vier Kinder in dem großen Haus plötzlich auf sich allein gestellt und Jack und seine ältere Schwester Julie übernehmen die Elternrolle. Aus Angst vor den Behörden beschließen sie kurzerhand die Mutter im Keller einzuzementieren und niemandem etwas von ihrem Tod zu erzählen. Im Laufe des drückend heißen und unwirklichen Sommers entfernen sich die vier Kinder mehr und mehr von der Außenwelt. Bis Julie eines Tages ihren neuen Freund Derek mit ins Haus bringt... Mit seinem Debütroman ¨Der Zementgarten¨ von 1978 hat der englische Schriftsteller Ian McEwan ein einfühlsames und zugleich verstörendes Werk über das Erwachsenwerden und den Umgang mit Verlust geschaffen. Eine beklemmende, subtile und grotesk psychologische Studie über vier verwaiste Kinder, voll Abgründigkeit und Erotik, mit dem McEwan der Einstieg zu einer Weltkarriere gelang.
*** Gesponsort *** Freitag der 15.11.19 um 22.45 Uhr von via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion
Am: Freitag 15.11.19 um 22.45 Uhr bis 16.11, 1.15 Uhr

In: RADIO Ruhrpott - Das Ruhrical - Der Sound von Hier, Europaplatz, Castrop-Rauxelvia Meine Termine der Ruhrlink Redaktion In Facebook Redaktionsempfehlung Zugriffe: 26 Impressions: 86669
Das neue Musical aus dem Ruhrgebiet für das Ruhrgebiet Reisen Sie im Eventforum Castrop-Rauxel mit dem Radiomoderator Sam Maldock auf „Radio Ruhrpott“ durch die Zeit und erleben Sie die Vielfalt...... Weiterlesen...
Heute der 23.10.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
seit 19.30 Uhr bis 20.15 Uhr

in: Prinz-Regent-Str. 50-60, 44795 Bochum
Prinz Regent Theater  In Facebook
Beschreibung In Franz Kafkas Erzählung berichtet der „gewesene Affe“ Rotpeter von seiner allmählichen, mühevollen Menschwerdung. Von der Gefangennahme an der Goldküste über die erlebnisreiche und kraftraubende Überfahrt bis hin zum erfolgreichen Leben als Varietékünstler erstreckt sich dieser Bericht, der einen tiefen Einblick in unsere menschliche Existenz gewährt. „Durch eine Anstrengung, die sich bisher auf der Erde nicht wiederholt hat, habe ich die Durchschnittsbildung eines Europäers erreicht. Das wäre an sich vielleicht gar nichts, ist aber insofern doch etwas, als es mir aus dem Käfig half und mir diesen besonderen Ausweg, diesen Menschenausweg verschaffte.“ Von und mit Michael Kamp Foto: Christian Hartmann Pressestimmen: ¨Michael Kamp gibt dem Affen nur wenig Zucker. Seine ruhige Aneignung des Textes ist ganz wunderbar anzuschauen.¨ (WAZ) ¨Kamp, der die Erzählung für sein Solo selbst für das Theater eingerichtet hat, gelingt es, den subtilen Humor des Textes auszuloten und die Frage, was das Menschsein eigentlich ausmacht und wie erstrebenswert es ist, aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten. [...] Diese 45 Minuten wirken länger nach als manche dreistündige Klassikerinszenierung.¨ (Stadtspiegel Bochum)
Donnerstag der 24.10.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.15 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook
Beschreibung HOWIE THE ROOKIE von Mark O´Rowe Premiere: 14. September 2017 Eine Koproduktion mit dem Studiengang Regie der Folkwang Universität der Künste Mit: Maximilian Strestik Ansgar Sauren Regie: Remo Philipp Regieassistenz: Philipp Morgen Nicolas Vanhöven Licht: Simon Krämer „Three hearts poundin´loud, three lungs, pairs of lungs, suckin´ louder, suckin´ hard.” HOWIE Die Alten wollen einen trinken gehen. Ich, der Howie Lee, soll auf meinen Bruder Mousey aufpassen. Aber ich hab zu tun. Meine Kumpels Danny und Peaches sind hinter jemandem her. Fragen, ob ich mitmachen will. Verdammte Scheiße. Ja! Ich bin gern hinter Leuten her. Vor allem hinter Arschlöchern wie ihm, dem Scheiß-Schönling. Ich frag Susan, Mülltonnen-Susan, ob sie auf Mousey aufpasst. Macht sie, braves Mädchen. Gut gelaunt. Kein Stress. Wenn man hinter jemand her ist, dann wird er gejagt. Man verpasst ihm ´ne Tracht Prügel, tut ihm weh. So ein Abend halt… ROOKIE Wenn er fragt, ob ich die Pitbulls schon gesehn hab, dann meint er eigentlich: Krepier bloß bald, was ich ihm auch wünsche, nur brauch ich dringend Scheiß-Geld. Wenn ich meine Kniescheiben behalten will, sind 700 fällig. Sei da. Heute Abend. Sei da mit dem Geld. Ich habe alle abgeklappert. Ich hab alles anzuschnorren versucht, was ging, alle sagten, ich soll mich verpissen. Ich hab keine Kumpels, nur Tussis, die ich gebumst hab. Ging zu den ganzen Tussis, die ich gebumst hab, die Tussis glauben an mich. Hab 200 zusammengekriegt. Brauch noch 500… HOWIE THE ROOKIE erzählt mit viel Witz und schwarzem Humor die Perspektivlosigkeit der heranwachsenden Generation in deren Alltag sich Gewalt, Machismus und Kriminalität etabliert haben und zur Gewohnheit wurden. Ohne erhobenen Zeigefinger beschreibt Mark O´ Rowe einen ausweglosen Zustand, einen Albtraum, der für Howie und Rookie in einer verhängnisvollen Nacht ende
Freitag der 25.10.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
17.00 Uhr bis 19.00 Uhr

in: Schauspielhaus, Hans-Schalla-Platz, 44789 Bochum
via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion  In Facebook
Beschreibung Eine Puppenklinik, eine Fleischerei, ein Tabakladen, eine heile Welt. Marianne, die Tochter des „Zauberkönigs“, soll den Metzger Oskar heiraten, eine gute Partie. Doch leider zieht es sie zu Alfred, dem Gigolo. Der lässt für sie die Kioskbesitzerin Valerie sitzen. Als sie aber ein Kind zur Welt bringen, bröckelt die Liebe und Mariannes Leben gerät aus der Bahn … Mit brillantem, bitterbösem Witz erzählt das berühmte Volksstück von einer verlorenen und verlogenen Gesellschaft. Niemand zeichnet die Bestie Mensch so liebenswert und komisch wie Ödön von Horváth. Ein Meisterwerk – inszeniert von der vielfach preisgekrönten Regisseurin Karin Henkel, die nach 16 Jahren wieder ans Schauspielhaus Bochum zurückkehrt!
19.30 Uhr bis 20.30 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook
Beschreibung Schöne neue Welt Nach Aldous Huxley. Deutsch von Uda Strätling. Fassung von Maria Trautmann. Bernhard Benjamin Werner John Alexander Gier Lenina Lea Kallmeier Regie Maria Trautmann Ausstattung Mara Zechendorf Musik & Video Maria Trautmann, Simon Krämer, David Goldmann Licht Simon Krämer Assistenz Jasmina Dittrich, David Goldmann, Merlina Scheffler Praktikum Natascha Kovacs Fotos Thorsten Schnorrbusch Trailer Leon Schirdewahn-Debring Produktion Oliver Paolo Thomas, Hans Dreher Aufführungsrechte Fischer Verlage, Frankfurt Die schöne neue Welt ist eine, in der es keine Kriege mehr gibt, in der Kunst durch „Fühlfilme“ und „Duftorgeln“ ersetzt wurde, in der Kinder nicht geboren, sondern „bokanowskifiziert“ werden und in der Emotionen und Instinkte instrumentalisiert werden: Jeder ist glücklich, zufrieden und stabil - oder sollte es sein. Während Bernhard eine innere Leere spürt, für die er die richtigen Worte nicht findet, taucht plötzlich John auf. Er kommt aus der „Äußeren Zone“ und ist anders als die anderen – er hat eine leibliche Mutter und liest gerne alte Texte, etwa Shakespeare (Ein Zitat aus Shakespeares Stück ¨Der Sturm¨ lieferte Aldous Huxley den Titel für sein Werk). John verliebt sich in Lenina, die diese Liebe nicht verstehen kann. Tag für Tag fühlt er sich immer fremder in dieser schönen neuen Welt. Pressestimmen: In so manchen Augenblicken des atmosphärisch dichten Abends wird klar, wie aktuell Huxleys düstere Vision ist. In einer Welt voll von selbst ernannten Coaches und Gurus, die ständige Selbstoptimierung an Körper und Geist propagieren, ist kein Platz für Unperfektes und authentische Emotion. Das muss auch John (überzeugend bitter: Alexander Gier) erfahren, der am Ende ausgeschlossen wird. Maria Trautmann agiert klug mit vielen originellen Einfällen. Und auch ihr Ensemble trägt maßgeblich zum Gelingen des Abends bei. Benjamin Werner als windelweicher Bernhard spielt erfrischend wach und spontan, Lea Kallmeier ist eine unheimliche und fast schon maschinenartige Lenina. Insgesamt viele starke Momente in einer sehenswerten Inszenierung! (WAZ)
Samstag der 26.10.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Schauspielhaus, Hans-Schalla-Platz, 44789 Bochum
via Meine Termine der Ruhrlink Redaktion  In Facebook
Beschreibung Eine Puppenklinik, eine Fleischerei, ein Tabakladen, eine heile Welt. Marianne, die Tochter des „Zauberkönigs“, soll den Metzger Oskar heiraten, eine gute Partie. Doch leider zieht es sie zu Alfred, dem Gigolo. Der lässt für sie die Kioskbesitzerin Valerie sitzen. Als sie aber ein Kind zur Welt bringen, bröckelt die Liebe und Mariannes Leben gerät aus der Bahn … Mit brillantem, bitterbösem Witz erzählt das berühmte Volksstück von einer verlorenen und verlogenen Gesellschaft. Niemand zeichnet die Bestie Mensch so liebenswert und komisch wie Ödön von Horváth. Ein Meisterwerk – inszeniert von der vielfach preisgekrönten Regisseurin Karin Henkel, die nach 16 Jahren wieder ans Schauspielhaus Bochum zurückkehrt!
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook
Beschreibung DER ZEMENTGARTEN nach dem Roman von Ian McEwan In einer Fassung von Alexander Ritter Mit Thomas Kaschel Zeynep Topal Selina Liebert Jasper Schmitz Regie Alexander Ritter Ausstattung Alexander Ritter & Jasmina Dittrich Licht Simon Krämer Assistenz Jasmina Dittrich, Fynn Steiner Hospitanz Nadine Szwarm, Lotta Marie Wieners Fotos Thorsten Schnorrbusch Produktion Alexander Ritter / Oliver Paolo Thomas Premiere am Freitag, 04. Oktober 2019 Dauer: ca. 90 Minuten Aufführungsrechte: THE AGENCY, London ¨Vielleicht waren wir schon Weisen bevor meine Mutter endgültig starb.¨ Jack und seine Geschwister leben in einer trostlosen Umgebung - im letzten noch nicht abgerissenen Haus einer Vorstadtsiedlung. Der Vater starb vor Jahren beim Versuch, den Garten mit Zement pflegeleichter zu machen. Als eines Tages auch die Mutter stirbt, sind die vier Kinder in dem großen Haus plötzlich auf sich allein gestellt und Jack und seine ältere Schwester Julie übernehmen die Elternrolle. Aus Angst vor den Behörden beschließen sie kurzerhand die Mutter im Keller einzuzementieren und niemandem etwas von ihrem Tod zu erzählen. Im Laufe des drückend heißen und unwirklichen Sommers entfernen sich die vier Kinder mehr und mehr von der Außenwelt. Bis Julie eines Tages ihren neuen Freund Derek mit ins Haus bringt... Mit seinem Debütroman ¨Der Zementgarten¨ von 1978 hat der englische Schriftsteller Ian McEwan ein einfühlsames und zugleich verstörendes Werk über das Erwachsenwerden und den Umgang mit Verlust geschaffen. Eine beklemmende, subtile und grotesk psychologische Studie über vier verwaiste Kinder, voll Abgründigkeit und Erotik, mit dem McEwan der Einstieg zu einer Weltkarriere gelang.
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Prinz-Regent-Str. 50-60, 44795 Bochum
Prinz Regent Theater  In Facebook
Beschreibung Heinrich Faust blickt auf die vielen Jahrzehnte seines Lebens zurück und urteilt, dass seine ganze Gelehrsamkeit Verschwendung war. Seine Verzweiflung lässt selbst einen Höllenbewohner die Ohren spitzen. Der Dämon Mephistopheles wird auf Faust aufmerksam und die beiden einigen sich auf eine Wette: Er dient Faust auf Erden und verspricht, ihn in ewiger, vergnügter Abwechslung zu halten. Beschließt Faust wiederum, er sei der endlosen Rastlosigkeit überdrüssig, gehört seine Seele für immer dem Teufel. Der lebensgierige Blick des Faust fällt auf die junge Frau Margarethe - das Gretchen. In ihr findet er alles, worauf er glaubt, sein Leben lang umsonst verzichtet zu haben. Mit den magischen Kräften des ihm dienenden Teufels macht sich Faust daran, sie für sich zu erobern, auch, wenn dies bedeutet, dass er sie auf ewig verderben muss. Mit: Maximilian Strestik, Oliver Möller, Nele Sommer, Laura Thomas | Regie: Hans Dreher | Animationen: Patrick Praschma | Kostüme: Rabea Stadthaus Foto: Thorsten Schnorrbusch
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Imbuschpl.11 ( Zugang über Nordring , weiße Kapelle )), 44787 Bochum
ZEITMAULtheater  In Facebook Teilnehmer: 13
Beschreibung Mit : Joanna Stanecka, Thomas Emanuel Cornelius, Lukasz Konieczny Bass und, Christoph Stöcker Richeza - Preis 2018/19 Anlässlich des 200. Geburtstags des Komponisten Stanislaw Moniuszko feiert Polen 2019 das Moniuszko-Jahr. Im ganzen Land wird dessen Musik erklingen. Stanislaw Moniuszko war einer der wichtigsten und bekanntesten polnischen Komponisten, er wird als „Vater der polnischen Nationaloper“ bezeichnet (er komponierte u.a. die Opern „Das Gespensterschloss“ und „Halka“) und war auch ein sehr erfolgreicher Liederkomponist. Stanislaw Moniuszko studierte u.a. 2 Jahre in Berlin, die deutsche Literatur hatte ihn fasziniert, was sich in den Texten zur seinen Lieder sehr deutlich spiegelte. 4 Künstler, Thomas Cornelius (Pianist und Komponist), Lukasz Konieczny (Opernsänger-Bass), Christoph Stöcker ( Pianist und Korrepetitor ) und Joanna Stanecka (Schauspielerin) möchten gerne in einem originalen Liederabend das Schaffen des Komponisten dem nordrhein-westfälischen Publikum näherbringen und so den deutsch-polnischen Dialog als europäischen Austausch im Rahmen von Kunst und Musik erweitern und unterstützen und gleichzeitig das Jubiläum des Künstlers gemeinsam mit dem Publikum feiern. Das Programm des Abends enthält im ersten Teil die bekanntesten Lieder des Komponisten, wie Dziad i Baba, Kozak, Stary Kapral, Pieś ńwieczorna, Do Niemna, Dumka, Znasz-li ten krajobraz, utwórfortepianowy Mazur. Im zweiten Teil werden wir die neuen Kompositionen von Thomas Cornelius hören, die auf den Texte der Schriftsteller basieren, zu welchen auch Stanislaw Moniuszko komponierte, sowie Neukompositionen - Variazionen, basierend auf den Stücken von Moniuszko. Auf diese Weise möchten wir eine polnisch-deutsche Geschichtsbrücke schlagen und einen neuen, europäischen Blick auf die Musik des Komponisten werfen. Das ganze wird mit den Texten der Schauspielerin Joanna Stanecka miteinander verflochten. Die modernen Texte, die dem Thema Künstler als Europäer, deutsche Einflüsse in der polnischen Kunst und Künstler als Flüchtling entsprechen werden. Der Bass Lukasz Konieczny wurde in Lódź, Polen geboren und absolvierte sein Gesangsstudium an der Musikakademie Breslau. Meisterklassen bei namhaften Sängern sowie Schauspielkurse rundeten seine Ausbildung ab. Seit der Spielzeit 2011/12 gehört er dem festen Ensemble der Deutschen Oper am Rhein an, deren Opernstudiomitglied er zuvor war. Als Komponist, Organist und Dirigent zählt Thomas Cornelius zu den vielseitigsten Musikern seiner Generation. Er wirkte an der Elbphilharmonie-Eröffnung und über 50 weiteren Konzerten im neuen Konzerthaus mit, bei denen auch mehrfach Kompositionen von ihm zur Aufführung kamen. So erklang im April 2018 zur Eröffnung des 3. Internationalen Musikfests in Hamburg sein „Präludium zur Missa solemnis“, das er auf Initiative von Thomas Hengelbrock komponiert hat. Dieses Konzert wurde europaweit im Hörfunk gesendet. Joanna Stanecka studierte Schauspiel an der Filmhochschule Łódź. Sie ist eine Schauspielerin die gegenwärtig in Deutschland wohnt, 3 Sprachen beherrscht und mit ihrer theatralischen Arbeit, literarisch, szenisch, schauspielerisch und mental mindestens zwei Nationen miteinander verbindet: Deutschland und Polen. Ihre letzten Werke sind die Monologe „My Farm“, „Cudzoziemka“ („Die Fremde“) und „Wojna nie ma w sobienic z kobiety“ („Der Krieg hat kein weibliches Gesicht“), mit denen sie Europa- und teilweise Weltweit Erfolge verzeichnete, denn die Uraufführung von „My Farm“ fand in englischer Sprache im RowTheatre in Manhattan, New York statt. Joanna Stanecka war ebenso letztens in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, u.a. in der polnischen Serie „M jakmilosc“ sowie, als Ag... https://www.facebook.com/events/403671576953801
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Königsallee 15, 44789 Bochum
Schauspielhaus  In Facebook
Beschreibung +++ VORZUGSPREIS FÜR KUND*INNEN DER SPARKASSE BOCHUM: KARTEN FÜR NUR 7,00 € +++ (gegen Vorlage einer Kunden- bzw. EC-Karte der Sparkasse Bochum beim Kartenkauf an der Theaterkasse) Die Ensemble-Lesereihe der Saison 2019/2020 stellt Romane, Erzählungen und Poesie über das Ruhrgebiet vor. An fünf Abenden, verteilt über die Spielzeit, lesen die Bochumer Schauspieler*innen zur Musik von Torsten Kindermann aus alten und neuen Büchern, die die Menschen und die Landschaften dieser Region zum Inhalt haben. Die Reihe führt zu Wiederbegegnungen mit berühmten Werken, zu Entdeckungen von eher Unbekanntem und zu den Büchern jüngerer Autor*innen. Die ausgewählten Texte werden in einer lebendigen Ensemble-Lesung präsentiert. Ergänzt durch Musiker*innen auf der Bühne, wird die Reihe zu einem literarisch-musikalischem Ereignis. 26.10.2016: Geht’s der Kohle wieder besser? – Ralf Rothmann Der Autor Ralf Rothmann schildert in Romanen wie Junges Licht oder Milch und Kohle mit viel Wärme und Empathie und einem Hauch von Ironie die Welt des Ruhrgebiets, in der er aufgewachsen ist. Die Lesung folgt seiner ebenso unbestechlichen wie unpathetischen Erinnerungsarbeit, angereichert mit Musik und Film- und Fotomaterial.​
Sonntag der 27.10.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
16.00 Uhr bis 17.30 Uhr

in: Pestalozzistr. 21, 44793 Bochum
Thealozzi  In Facebook
Beschreibung stahlhausen enterprises präsentiert: Hallo Kinder Der Nachmittag für junge Theaterfreunde zum Zuschauen, Staunen und Mitmachen Thema heute: Wer reitet so spät durch Nacht und Wind Eintritt: 5,- €/ Kinder 3,- €
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung MISERY Von Stephen King Eine Produktion des Rottstr 5 Theaters Mit Maximilian Strestik, Rosalia Warnke, Rabia Çaliskan, Simon Krämer Regie: Remo Philipp Ausstattung: Sophie Lenglachner Mitarbeit Regie: Bernd Ritter Musik, Licht: Simon Krämer Assistenz: Rabia Çaliskan, Phillip Morgen Produktion: Oliver Paolo Thomas Dauer: - Aufführungsrechte: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag GmbH Premiere am 22. August 2019. Der Schriftsteller Paul Sheldon verunglückt bei einem Autounfall. Annie Wilkes bezeichnet sich selbst als Paul Sheldons größten Fan, findet den verunglückten Paul und nimmt ihn bei sich zu Hause auf. Sie macht ihn von sich abhängig und erzwingt den besten Teil der Romanreihe „Misery“ zu schreiben. Sie sperrt ihn ein, kontrolliert seine Schmerzen durch die Verabreichung von Schmerzmitteln und verstümmelt ihn.
Donnerstag der 31.10.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung MARIA STUART Nach Friederich Schiller In einer Fassung von Ariane Kareev Eine Produktion des Rottstr 5 Theaters Mit Sina Ebell, Greta Ipfelkofer, Leon Rüttinger Regie: Ariane Kareev Assistenz: Merlina Scheffler, Anika Anders, Mete Derendeli Musik: Adrian Kareev Licht / Ton: Simon Krämer Fotos: Ole-Kristian Heyer Produktion: Oliver Paolo Thomas
Freitag der 01.11.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
19.00 Uhr bis 19.50 Uhr

in: Königsallee 15, 44789 Bochum
Schauspielhaus  In Facebook
Beschreibung Wie würde eine Welt aussehen, in der es die „Anderen“ nicht mehr gibt? Wie würde eine Welt funktionieren, in der wir diejenigen sein könnten, die wir sein wollen? Wie würden wir miteinander umgehen? 2069 ist das Jahr, in dem sich die Spielregeln unserer Gesellschaft verändern werden. Zum ersten Mal wird es hierzulande mehr People of Colour als weiße Menschen geben. Herkömmliche Ideen von „deutschem“ Aussehen sind dann ungültig. In den Kammerspielen spielen wir jetzt schon diese Zukunft. Text: Julia Wissert und Ensemble Deutsch mit englischen Übertiteln Regie: Julia Wissert Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren.
19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

in: Prinz-Regent-Str. 50-60, 44795 Bochum
Prinz Regent Theater  In Facebook
Beschreibung Heinrich Faust blickt auf die vielen Jahrzehnte seines Lebens zurück und urteilt, dass seine ganze Gelehrsamkeit Verschwendung war. Seine Verzweiflung lässt selbst einen Höllenbewohner die Ohren spitzen. Der Dämon Mephistopheles wird auf Faust aufmerksam und die beiden einigen sich auf eine Wette: Er dient Faust auf Erden und verspricht, ihn in ewiger, vergnügter Abwechslung zu halten. Beschließt Faust wiederum, er sei der endlosen Rastlosigkeit überdrüssig, gehört seine Seele für immer dem Teufel. Der lebensgierige Blick des Faust fällt auf die junge Frau Margarethe - das Gretchen. In ihr findet er alles, worauf er glaubt, sein Leben lang umsonst verzichtet zu haben. Mit den magischen Kräften des ihm dienenden Teufels macht sich Faust daran, sie für sich zu erobern, auch, wenn dies bedeutet, dass er sie auf ewig verderben muss. Mit: Maximilian Strestik, Oliver Möller, Nele Sommer, Laura Thomas | Regie: Hans Dreher | Animationen: Patrick Praschma | Kostüme: Rabea Stadthaus Foto: Thorsten Schnorrbusch
19.30 Uhr bis 21.20 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook
Beschreibung 1984 nach George Orwell Mit Tim-Fabian Hoffmann, Kristina Peters und Matthias Zera Regie, Ausstattung Oliver Paolo Thomas Assistenz Jasmina Dittrich, Stanislav Otremba, Merlina Scheffler Video, Ausstattung Friederike Külpmann Licht, Projektion, Sounddesign Simon Krämer Konstruktion Phillip Morgen Redaktion Textfassung Carla Osburg Fotos Rabia Çaliskan Produktion Oliver Paolo Thomas, Hans Dreher „Es begann 1984. Seitdem ist es immer Tag eins.“ Winston Smith arbeitet für die Victory Corporation, einem visionären Technologieunternehmen, das die Weltbevölkerung zu einer globalen Community vereint hat. In unbändigen Innovationsdrang hat das Unternehmen eine Welt erschaffen, in der es keine Geheimnisse mehr gibt, jedes Verbrechen aufgedeckt wird und jeder Bürger an der Optimierung der Zukunft mitwirkt. Der Community steht Winston insgeheim ablehnend gegenüber und sucht nach einem Weg, ihr zu entfliehen. Ein Tagebuch wird zum Spiegel seiner Seele, bis er Julia trifft – ebenfalls eine Rebellin, in die er sich verliebt. Gemeinsam schließen sie sich einer Untergrundbewegung an, die der smarten Diktatur der Victory Corporation den Kampf angesagt hat. „Aus dem Zeitalter der ultimativen Transparenz und der totalen Demokratie, entsendet ein Toter seine Grüße.“ PRESSESTIMMEN Seiner angenommen hat sich nun das Team des Theaters Rottstraße 5 um Theaterleiter und Regisseur Oliver Paolo Thomas. [...] Thomas hat für den Abend eine Fassung mit klugen Verweisen erarbeitet. Starke Bilder prägen die Inszenierung, wenn zum Beispiel der Top-Funktionär O’Brien (Tim-Fabian Hoffmann) die „totale Demokratie“ verkündet. [...] Dazu betörende Bilder wie die Szene des Paars auf der Schaukel, ein wilder Tanz der Liebe auf unsicherem Boden, der die bittere Ausweglosigkeit vorwegnimmt. Am Ende stand ein langer, verdienter Applaus für das Produktionsteam und einen nachhaltig verstörenden Abend! (WAZ / Funke Medien) Rottstr5-Theater denkt George Orwells „1984“ weiter. Die beeindruckende Inszenierung ist eine überfällige Mahnung, wozu der fanatische Kampf gegen Krankheit und moralische Verfehlungen führen könnte. Die drei Schauspieler legen ihre Rollen nuanciert aus. (Stadtspiegel / Lokalkompass)
Samstag der 02.11.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook
Beschreibung MISERY Von Stephen King Eine Produktion des Rottstr 5 Theaters Mit Maximilian Strestik, Rosalia Warnke, Rabia Çaliskan, Simon Krämer Regie: Remo Philipp Ausstattung: Sophie Lenglachner Mitarbeit Regie: Bernd Ritter Musik, Licht: Simon Krämer Assistenz: Rabia Çaliskan, Philipp Künzel, Verena Scheiermann Produktion: Oliver Paolo Thomas Dauer: - Aufführungsrechte: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag GmbH Premiere am 22. August 2019. Der Schriftsteller Paul Sheldon verunglückt bei einem Autounfall. Annie Wilkes bezeichnet sich selbst als Paul Sheldons größten Fan, findet den verunglückten Paul und nimmt ihn bei sich zu Hause auf. Sie macht ihn von sich abhängig und erzwingt den besten Teil der Romanreihe „Misery“ zu schreiben. Sie sperrt ihn ein, kontrolliert seine Schmerzen durch die Verabreichung von Schmerzmitteln und verstümmelt ihn.
Sonntag der 03.11.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
15.00 Uhr bis 16.30 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung Theaterstück ab 14 Jahren, Familie & Erwachse Herrmann, genannt Lumpenpott, lebt davon, dass er mit seinem Karren durch´s Ruhrgebiet zieht, Lumpen und Trödel sammelt und verkauft. Manches behält er aber auch, Stücke mit Geschichte. Geschichten von denen, die damals mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben. Aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden... ... Eintritt 5€ p.P. Anmeldung per mail, pn oder telefonisch Veranstaltungsort: Theater Traumbaum im Kulturmagazin
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook
Beschreibung So. 03.11.19 - 15.oo Uhr Mo. 04.11.19 - 10.oo Uhr Di. 05.11.19 - 10.oo Uhr Do. 07.11.19 - 10.oo Uhr Fr. 08.11.19 - 10.oo Uhr Theater im Rahmen der Anne Frank Kultur Wochen 2019 für Jugendliche, Schüler*innen und Erwachsene Lumpenpott Das Ruhrgebiet unter den Nationalsozialisten, eine theatrale Achterbahnfahrt in die Zeit, als die rote Ruhr kackbraun war Ab 9. Klasse, ab 14 J. Dauer: 80 Min. + Nachber. Eintritt: 5.- € Nur mit Anmeldung - Kontakt siehe unten Lebendige Geschichten von damals, als die rote Ruhr kackbraun war. Geschichten von denen, die mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben, aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden. Dieses Stück vermittelt auf einzigartig plastische Weise den Jugendlichen den Alltag & Terror unter dem Nazi-Regime, stellt direkte lokale Bezüge her, zeigt den Zusammenhang mit aktuellen neonationalen rassistischen Tendenzen. Ort: Theater Traumbaum im Kultur Magazin Lothringer Str. 36 c 44805 Bochum Tel. 02 34 / 890 6681 email: info@theater-traumbaum.de Homepage: www.theater-traumbaum.de Link zum Stück: http://theater-traumbaum.de/lumpenpott.html Link Spielzeit: http://theater-traumbaum.de/annefrank2019.html
16.30 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Pestalozzistr. 21, 44793 Bochum
Thealozzi  In Facebook
Beschreibung Anja Balzer präsentiert: Erinnerungsstücke Ein Theaterabend um die Geschichten in der persönlichen Geschichte Weißt Du noch... ...wo Du warst, als die Mauer fiel? ...wie es in Deinem Elternhaus roch? ...was Dein Berufswunsch war, als Du klein warst? ...welche Träume Du hattest? Erinnerungen sind ein kostbares Gut -wir wollen sie mit Euch teilen. Kommt und erzählt uns Eure Geschichten, wir machen daraus Szenen. Anja Balzer hat die Schauspielerin Claudia Stump aus Hessen eingeladen, um gemeinsam mit Ihr die Geschichten zu finden, die in der persönlichen Geschichte ihres Publikums schlummern. Auf der Basis der Erinnerungen, welche die Menschen im Publikum miteinander zu teilen bereit sind, entwickeln die beiden Schauspielerinnen aus dem Moment heraus berührende, lustige, nachdenkliche und immer auch emotionale Bühnenmomente – konkret und abstrakt zugleich. Und untersuchen, wie diese mit dem Ort verbunden sind, an dem dessen Inhaberinnen und Inhaber leben. Dieser wird zum Sammelbecken der Erinnerungen der unterschiedlichsten Menschen, die alle ähnliches, aber auch total unterschiedliches mit diesem verbinden. Und so zeigen Balzer und Stump, dass die Geschichte eines Ortes nichts anderes ist als eine Sammlung unterschiedlichster individueller Geschichten. Anja Balzer präsentiert: Erinnerungsstücke Ein Theaterabend um die Geschichten in der persönlichen Geschichte in Zusammenarbeit mit dem Stadtumbaubüro Westend Sonntag, 03. 11. 2019 16.30 Uhr Kulturhaus Thealozzi Pestalozzistr. 21 44793 Bochum
18.00 Uhr bis 20.00 Uhr

in: Prinz-Regent-Str. 50-60, 44795 Bochum
Prinz Regent Theater  In Facebook
Beschreibung Heinrich Faust blickt auf die vielen Jahrzehnte seines Lebens zurück und urteilt, dass seine ganze Gelehrsamkeit Verschwendung war. Seine Verzweiflung lässt selbst einen Höllenbewohner die Ohren spitzen. Der Dämon Mephistopheles wird auf Faust aufmerksam und die beiden einigen sich auf eine Wette: Er dient Faust auf Erden und verspricht, ihn in ewiger, vergnügter Abwechslung zu halten. Beschließt Faust wiederum, er sei der endlosen Rastlosigkeit überdrüssig, gehört seine Seele für immer dem Teufel. Der lebensgierige Blick des Faust fällt auf die junge Frau Margarethe - das Gretchen. In ihr findet er alles, worauf er glaubt, sein Leben lang umsonst verzichtet zu haben. Mit den magischen Kräften des ihm dienenden Teufels macht sich Faust daran, sie für sich zu erobern, auch, wenn dies bedeutet, dass er sie auf ewig verderben muss. Mit: Maximilian Strestik, Oliver Möller, Nele Sommer, Laura Thomas | Regie: Hans Dreher | Animationen: Patrick Praschma | Kostüme: Rabea Stadthaus Foto: Thorsten Schnorrbusch
19.30 Uhr bis 20.30 Uhr

in: Rottstraße 5, 44793 Bochum
Rottstr5  In Facebook
Beschreibung Kunst von Yasmina Reza Regie Damira Schumacher Mit Pascal Riedel, Leon Rüttinger, Pujan Sadri Fotos Rabia Caliskan Regieassistenz Rabia Caliskan, Megan Dieberg, Fynn Hüttemann Serge (Pascal Riedel) hat sich für teures Geld ein modernes Kunstwerk gekauft, ein (nahezu) komplett weißes Gemälde. Ausgerechnet darüber entbrennt ein Streit ungeahnten Ausmaßes zwischen ihm und seinem guten Freund Marc (Pujan Sadri); der gemeinsame Kumpel Yvan (Leon Rüttinger) gerät dabei zwischen die Fronten. Zu der 1994 geschriebenen Kult-Komödie Kunst von Yasmina Reza, die vor allem in den 1990er-Jahre ein Spielplan-Liebling großer und kleiner Theater im gesamten europäischen Raum war, hat das Rottstr 5 Theater eine besondere Verbindung: Schon 2011 spielte die freie Bühne im Rahmen einer Protest-Aktion gegen die seinerzeit diskutierte Schließung des Kunstmuseums Bochum Ausschnitte daraus. Entstanden ist diese Produktion im Rahmen der Kooperation mit dem Studiengang Regie der Folkwang Universität der Künste; Regiestudentin Damira Schumacher besetzte neben Profi-Darsteller Riedel mit Rüttinger und Sadri auch zwei Folkwang-Schauspielstudenten. Damit gehören die drei Figuren einer deutlich jüngeren Generation an als im Original, in der diese ungefähr Mitte vierzig sind. Nach der erfolgreichen Premiere Ende März ist dies nun die zweite Vorstellung. Pressezitat Damira Schumachers Inszenierung ist handwerklich gut gemacht und stellt sich in den Dienst des Textes. Außer ein paar kurzen Gimmicks konzentriert sich die Regisseurin voll auf ihre Schauspieler. Das Zusammenspiel der drei Darsteller funktioniert bestens, das Timing stimmt und die Pointen sitzen. Das Publikum kann sich im Rottstr 5 Theater auf einen vergnüglichen Abend freuen, den die junge Regisseurin mit der nötigen Leichtigkeit und Nonchalance in Szene gesetzt hat. (WAZ)
Montag der 04.11.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook
Beschreibung So. 03.11.19 - 15.oo Uhr Mo. 04.11.19 - 10.oo Uhr Di. 05.11.19 - 10.oo Uhr Do. 07.11.19 - 10.oo Uhr Fr. 08.11.19 - 10.oo Uhr Theater im Rahmen der Anne Frank Kultur Wochen 2019 für Jugendliche, Schüler*innen und Erwachsene Lumpenpott Das Ruhrgebiet unter den Nationalsozialisten, eine theatrale Achterbahnfahrt in die Zeit, als die rote Ruhr kackbraun war Ab 9. Klasse, ab 14 J. Dauer: 80 Min. + Nachber. Eintritt: 5.- € Nur mit Anmeldung - Kontakt siehe unten Lebendige Geschichten von damals, als die rote Ruhr kackbraun war. Geschichten von denen, die mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben, aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden. Dieses Stück vermittelt auf einzigartig plastische Weise den Jugendlichen den Alltag & Terror unter dem Nazi-Regime, stellt direkte lokale Bezüge her, zeigt den Zusammenhang mit aktuellen neonationalen rassistischen Tendenzen. Ort: Theater Traumbaum im Kultur Magazin Lothringer Str. 36 c 44805 Bochum Tel. 02 34 / 890 6681 email: info@theater-traumbaum.de Homepage: www.theater-traumbaum.de Link zum Stück: http://theater-traumbaum.de/lumpenpott.html Link Spielzeit: http://theater-traumbaum.de/annefrank2019.html
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Königsallee 15, 44789 Bochum
Schauspielhaus  In Facebook
Beschreibung „Wir sind ein Mann und eine Frau, die zuerst ein Kind verloren haben, dann uns selbst und schließlich einander.“ Zehn Jahre nach ihrer Scheidung treffen sich ein Mann und eine Frau zum ersten Mal an dem Ort, an dem ihr einziges Kind begraben ist. Ein intensiver Dialog zwischen zwei Menschen, die immer auf der Suche nach dieser einen Bewegung sind, in der die Vergangenheit zur Ruhe kommen könnte. – Wir zeigen die mehrfach preisgekrönte Inszenierung der Uraufführung von Johan Simons in deutscher Sprache. Elsie de Brauw wurde für ihre Rolle in den Niederlanden als beste Schauspielerin des Jahres mit dem Theo d’Or ausgezeichnet. Übernahme vom NTGent Text: Lot Vekemans Sprache: Deutsch Regie: Johan Simons Mit: Elsie de Brauw, Steven van Watermeulen, Steve Dugardin
Dienstag der 05.11.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook
Beschreibung So. 03.11.19 - 15.oo Uhr Mo. 04.11.19 - 10.oo Uhr Di. 05.11.19 - 10.oo Uhr Do. 07.11.19 - 10.oo Uhr Fr. 08.11.19 - 10.oo Uhr Theater im Rahmen der Anne Frank Kultur Wochen 2019 für Jugendliche, Schüler*innen und Erwachsene Lumpenpott Das Ruhrgebiet unter den Nationalsozialisten, eine theatrale Achterbahnfahrt in die Zeit, als die rote Ruhr kackbraun war Ab 9. Klasse, ab 14 J. Dauer: 80 Min. + Nachber. Eintritt: 5.- € Nur mit Anmeldung - Kontakt siehe unten Lebendige Geschichten von damals, als die rote Ruhr kackbraun war. Geschichten von denen, die mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben, aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden. Dieses Stück vermittelt auf einzigartig plastische Weise den Jugendlichen den Alltag & Terror unter dem Nazi-Regime, stellt direkte lokale Bezüge her, zeigt den Zusammenhang mit aktuellen neonationalen rassistischen Tendenzen. Ort: Theater Traumbaum im Kultur Magazin Lothringer Str. 36 c 44805 Bochum Tel. 02 34 / 890 6681 email: info@theater-traumbaum.de Homepage: www.theater-traumbaum.de Link zum Stück: http://theater-traumbaum.de/lumpenpott.html Link Spielzeit: http://theater-traumbaum.de/annefrank2019.html
Mittwoch der 06.11.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Lothringerstr. 36 c, 44805 Bochum
Theater Traumbaum  In Facebook
Beschreibung So. 03.11.19 - 15.oo Uhr Mo. 04.11.19 - 10.oo Uhr Di. 05.11.19 - 10.oo Uhr Do. 07.11.19 - 10.oo Uhr Fr. 08.11.19 - 10.oo Uhr Theater im Rahmen der Anne Frank Kultur Wochen 2019 für Jugendliche, Schüler*innen und Erwachsene Lumpenpott Das Ruhrgebiet unter den Nationalsozialisten, eine theatrale Achterbahnfahrt in die Zeit, als die rote Ruhr kackbraun war Ab 9. Klasse, ab 14 J. Dauer: 80 Min. + Nachber. Eintritt: 5.- € Nur mit Anmeldung - Kontakt siehe unten Lebendige Geschichten von damals, als die rote Ruhr kackbraun war. Geschichten von denen, die mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben, aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden. Dieses Stück vermittelt auf einzigartig plastische Weise den Jugendlichen den Alltag & Terror unter dem Nazi-Regime, stellt direkte lokale Bezüge her, zeigt den Zusammenhang mit aktuellen neonationalen rassistischen Tendenzen. Ort: Theater Traumbaum im Kultur Magazin Lothringer Str. 36 c 44805 Bochum Tel. 02 34 / 890 6681 email: info@theater-traumbaum.de Homepage: www.theater-traumbaum.de Link zum Stück: http://theater-traumbaum.de/lumpenpott.html Link Spielzeit: http://theater-traumbaum.de/annefrank2019.html
Montag der 11.11.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr

in: Königsallee 15, 44789 Bochum
Schauspielhaus  In Facebook
Beschreibung „Wir sind ein Mann und eine Frau, die zuerst ein Kind verloren haben, dann uns selbst und schließlich einander.“ Zehn Jahre nach ihrer Scheidung treffen sich ein Mann und eine Frau zum ersten Mal an dem Ort, an dem ihr einziges Kind begraben ist. Ein intensiver Dialog zwischen zwei Menschen, die immer auf der Suche nach dieser einen Bewegung sind, in der die Vergangenheit zur Ruhe kommen könnte. – Wir zeigen die mehrfach preisgekrönte Inszenierung der Uraufführung von Johan Simons in deutscher Sprache. Elsie de Brauw wurde für ihre Rolle in den Niederlanden als beste Schauspielerin des Jahres mit dem Theo d’Or ausgezeichnet. Übernahme vom NTGent Text: Lot Vekemans Sprache: Deutsch Regie: Johan Simons Mit: Elsie de Brauw, Steven van Watermeulen, Steve Dugardin
Sonntag der 15.12.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

in: Schmechtingstr. 40, 44809 Bochum
Theater der Gezeiten  In Facebook
Beschreibung ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel. Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen. Der Turm hat weder Tür noch Treppe. Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass. Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt? Tag ein Tag aus ¨Rapunzel, Rapunzel! Lass dein Haar herunter¨, ruft sie, ¨und jetzt zieh mich herauf!¨ Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein. Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?
Montag der 16.12.2019 in Bochum Der Tag als Kachel
18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

in: Schmechtingstr. 40, 44809 Bochum
Theater der Gezeiten  In Facebook Neueinstieg
Beschreibung ab 4 Jahre Figurentheater Daisy Blau Gefangen in einem hohen Turm sitzt sie da, Rapunzel. Sie schaut hinaus durch ein einziges kleines Fensterchen. Der Turm hat weder Tür noch Treppe. Und alles nur weil ihre Mutter so gerne Rapunzeln ass. Jeden Tag kommt die große und mächtige Zauberin Blaukraut und bringt ihr ein Schüsselchen Blaukraut. Ob es auch andere essbare Dinge gibt? Tag ein Tag aus ¨Rapunzel, Rapunzel! Lass dein Haar herunter¨, ruft sie, ¨und jetzt zieh mich herauf!¨ Da springt ein kleines schwarzes Kätzlein zum Fenster herein. Ob es wohl weiß, wie die Welt da draußen, außerhalb des Turmes, aussieht?

Impressum    Werbung und Preise    Link hier hin    Live